Skip to main content

Solarladeregler Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2022/2023

solarladeregler test

Solarladeregler Test und Vergleich

Du suchst noch nach einem passenden Solarladeregler für deine Solaranlage? Aufgrund der verschiedenen Solarladeregler-Typen und den ebenfalls verschiedenen Eigenschaften dieses Bauteils ergeben sich beim Kauf des perfekten Solarladereglers für einen Laien einige Hindernisse. In diesem Ratgeber erklären wir dir, worauf du beim Kauf besonders achten solltest und geben dir praktische Tipps für die Installation.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:
  • Solarladeregler sind dafür da, die Signale zwischen Solarpaneelen und Batterie innerhalb einer Photovoltaikanlage zu steuern. Dabei erfüllt der Solarladeregler die Funktion eines Schalters in einem Schaltplan.
  • Es werden PWM-Solarladeregler und MPPT-Solarladeregler unterschieden. Die MPPT-Variante arbeitet jedoch deutlich effektiver und sollte daher bevorzugt eingesetzt werden.
  • Bei dem Kauf eines Solarladereglers solltest du vor allem darauf achten, dass die maximale Eingangsspannung und der maximale Ladestrom mit deiner Photovoltaikanlage und deinen Verbrauchergeräten kompatibel sind. Darüber hinaus ist auch der Bedienkomfort ein wichtiges Kaufkriterium.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Solarladeregler im Vergleich:

AngebotBestseller Nr. 1
Victron Energy SCC075015060R MPPT 75|15 MPPT-Laderegler 75/15 SmartSolar
  • Electronics, cold, communication and energy solutions
Bestseller Nr. 2
EPEVER MPPT Laderegler 30A Tracer3210AN charge controller auto work 12V/24V LCD Display commen negative Erdung- Tracer3210AN
  • [Highlights] Die Tracer AN-Serie ist eine aktualisierte Version des EPEVER MPPT Solar Ladereglers. Mit der fortschrittlichen MPPT (Max Power Point Tracking) Technik wird der Wirkungsgrad der Energieumwandlung im Solarsystem um 10% bis 30% erhöht. Die Commen-negative Erdung ist ideal für Wohnmobile. Das LCD mit Hintergrundbeleuchtungzeigt den Betriebsstatus an.
  • [Technische Daten] Nennspannung: 12/24VDC Auto; Nennladeleistung: 390W/12V, 780W/24V; Max.PV-Leistung: 580W/12V, 1170W/24V; Nennladestrom: 30A; Entladestrom: 30A; Max. PV Leerlaufspannung: 100V; RS485-Schnittstelle: 5VDC/100mA; Betriebstemperatur: -25°C bis +45°C; Schutzart: IP20; Abmessung: 228*164*55mm; Gewicht: 1,26Kg
  • [Schutzfunktionen] Großflächiger elektronischer Schutz vor PV-Verpolung, PV-Überladestrom PV-Kurzschluss; Überspannung und Unterspannung des Versorgerseingangs; Batterieverpolung, Überspannung und Überentladung der Batterie, Last-Kurzschluss und Überlast; Überhitzung
AngebotBestseller Nr. 3
Victron Energy SmartSolar MPPT Laderegler 100/20-48 12V 24V 48V 20A Solarladeregler Bluetooth integriert SCC110020160R
  • Nennladestrom 20A bei bis zu 100V Moduleingangsspannung- Maximale PV Leistung bei 12V Systemspannung 290W / 580W bei 24V Systemspannung / 1160W bei 48V Systemspannung --- 20A Lastausgang direkt am Laderegler
  • Kein Zusatzgerät für Smartphone Kopplung mehr notwendig dank integriertem Bluetooth Dongle
  • VE.Direct Kommunikationsport für Anschluss an Color Control Panel oder für Fernanzeige MPPT Control --- Programmierbarer Batterie-Ladealgorithmus - Tag/Nacht Zeitsteuerung und Lichtdämmungsoption
Bestseller Nr. 4
BougeRV 10A PWM Solar Laderegler, 12V/24V Solarladeregler Controller, Intelligenter Regler Solarregler mit LCD-Bildschirm, USB-Anschluss, Kompatibel mit LFP, AGM, SLD, FLA, für Wohnmobile, Off-Grid
  • 【Leichtes lesbares Display mit Hintergrundbeleuchtung】Um den PV-Status und den Batteriestatus einfach zu überprüfen, zeigt dieser 10A Solarladeregler den PV-Eingangsstrom und die Batteriespannung auf der Hauptschnittstelle mit Echtzeitwerten alle 3 Sekunden an. Dank des größeren Bildschirms und einer Helligkeit von 50% im Ruhezustand ist der Laderegler auch bei schwachem Licht gut ablesbar. Ermöglicht es Ihnen, genau zu sehen, wie viel Strom von dem Solarpanel bezogen wird.
  • 【Li-Kompatibilität】Der PWM-Controller ist nicht nur mit herkömmlichen Batterien kompatibel, sondern auch kompatibel mit erschiedenen Lithium-Batterien. wie LFP für LiFePO4, Li für ternäre Lithium-Batterie, LTO für Lithium-Titan-Oxid. Mit der Einstellung auf den Li-Batterietyp verfügt dieser Solarladeregler auch über eine Funktion zur Starthilfe für Ihre Lithiumbatterie, falls diese zu stark entladen ist. Sie müssen keinen neuen Regler für die aktualisierten Lithium-Ionen-Akkus kaufen.
  • 【Batteriekompatibilität und Wartung】Kompatibel mit verschiedenen 12V oder 24V Batterien, wie SLD, FLD, GEL, AGM, SLA, LiFePO4, ternäre Lithiumbatterie und LTO-Batterie. Einschließlich der Möglichkeit, den Solarladeregler für die beste Aufladung und Wartung verschiedener Batterietypen zu programmieren. Der Solarmodulregler ist ein zuverlässiger Batteriepfleger.
Bestseller Nr. 5
20A MPPT Solarladeregler 12V 24V Solar Laderegler Automatische Arbeit Solar Charge Controller Max PV Leerlaufspannung 55V mit Verschiedenen Automatischen Schutzfunktionen.…
  • 20A mppt Solarladeregler mit automatischer 12V/24V Batteriespannungserkennung, mit fortschrittlicher (Maximum Power Point Tracking) Technologie, Tracking-Effizienz nicht weniger als 99,5%; maximale Umwandlungseffizienz bis zu 97%.
  • Solarmodul Zugangsleistung: 240W Solarmodul/12V Batterie, 480W Solarmodul/24V Batterie; maximale Leerlaufspannung 75V, wählen Sie bitte den richtigen Controller nach dem Solarmodul Leistung und Batteriepack, wenn Sie irgendwelche Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Personal.
  • Die richtige Reihenfolge des Solarreglers besteht darin, zuerst die Batterie und dann das Solarpanel anzuschließen. Bitte folgen Sie der richtigen Reihenfolge. Es gibt mehrere Steuermodi: Allgemeiner Modus, Lichtsteuerungsmodus, Doppelzeitmodus, Lademodus und Zeitmodus.

Günstiger PWM Laderegler im Test:

Was ist ein Solarladeregler?

Ein Solarladeregler fungiert als Bindeglied zwischen den Solarmodulen und der Batterie und steuert die Signale zwischen diesen Bauteilen. Er reguliert dabei sowohl die Eingangs- als auch die Ausgangsspannung der Photovoltaikanlage. Je nach Funktionsweise werden Pulsweitenmodulation-Solarladeregler und Maximum Power Point Tracking Solarladeregler unterschieden.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Durch den Verbau von Solarladereglern erfolgt das Aufladen der Akkus in Photovoltaikanlagen schonend und zuverlässig. Auf diese Weise erhält die gesamte Solaranlage und insbesondere die Batterie nicht nur eine längere Lebenszeit, sondern auf lange Sicht auch eine verbesserte Leistungsfähigkeit und eine umfangreichere Akku-Kapazität. Außerdem bietet der Regler den Akkus einen Tiefladeschutz. Die Geräte sind daher äußerst wichtig und dürfen in Photovoltaikanlagen praktisch nicht fehlen.

Welche Arten von Solarladereglern gibt es?

Bei den Solarladereglern werden PWM-Solarladeregler und MPPT-Solarladeregler voneinander unterschieden. Diese beiden Arten sind von ihrer Funktionsweise sehr verschieden, sodass die Wahl des Typs eine wichtige Rolle beim Kauf spielt:

PWM-Solarladeregler

Vorteile
  • im Vergleich günstiger in der Anschaffung
Nachteile
  • geringere Effektivität, da überschüssige Spannung verloren geht
  • nicht geeignet für größere Solaranlagen

PWM steht für Pulsweitenmodulation. Hierbei handelt es sich um einen Solarregler-Ttypen, der mit stetig wechselnder Spannung arbeitet. Die Solarmodule und die Batterie werden bei PWM-Solarladereglern wiederholt abwechselnd voneinander getrennt und wieder verbunden, wodurch die Ladung generiert wird. Die überschüssige Spannung wird bei diesem Prozess jedoch vernichtet, was zu einer geringeren Effektivität der Photovoltaikanlage führt. Dafür sind PWM-Solarladeregler deutlich günstiger in der Anschaffung als MPPT-Solarladeregler. PWM-Solarladeregler eignen sich vor allem für kleinere Anlagen mit bis zu vier Solarpaneelen.

Bestseller Nr. 1
SolaMr 1000W Solarladeregler Wind Energy Solar Hybrid Laderegler 12V/24V Automatische Identifikation mit LCD Display - Wind: 600W + Solar: 400W
  • Intelligentes Design, einfache Struktur, leistungsstarke Steuerungsfunktion, stabile Leistung, sichere und zuverlässige Produkte.
  • Verwenden Sie hochwertige importierte Komponenten, um überlegene Leistung und Stabilität zu gewährleisten.
  • Mithilfe der PWM-Methode zum stufenlosen Entladen können Lüfter und Solarzellen gesteuert werden, um Batterien intelligent aufzuladen.
AngebotBestseller Nr. 2
Victron Energy SCC075015060R MPPT 75|15 MPPT-Laderegler 75/15 SmartSolar
  • Electronics, cold, communication and energy solutions

MPPT-Solarladeregler

Vorteile
  • arbeiten bis zu 30 Prozent effektiver als PWM-Solarladeregler
  • Batterieladung wird geschont
  • auch im Winter kann genügend Solarenergie aufgenommen werden
  • geeignet für umfangreiche Solaranlagen mit mehr als fünf Paneelen
Nachteile
  • teurer in der Anschaffung

MPPT steht bei diesem Typ der Solarladeregler für Maximum Power Point Tracking. Dieser Name weist schon darauf hin, dass sich die Batterieleistung hier am obersten Leistungspunkt befindet. Die überschüssige Spannung wird bei MPPT-Solarladereglern nicht vernichtet, sondern in Batterieladespannung umgewandelt, wodurch die Stromstärke entsprechend erhöht wird. MPPT-Solarladeregler werden vor allem bei großen Solaranlagen ab fünf Paneelen eingesetzt.

AngebotBestseller Nr. 1
Victron Energy SCC075015060R MPPT 75|15 MPPT-Laderegler 75/15 SmartSolar
  • Electronics, cold, communication and energy solutions
Bestseller Nr. 2
LCD-Anzeige Aktueller Solarladeregler 80A Solarpanel Batterieladeregler Photovoltaik-Stromerzeugung
  • LCD-Display, Benutzer können den Status und die Daten klar erkennen und den richtigen Arbeitsmodus auswählen
  • Einfach zu installieren und zu bedienen. Verlängern Sie den Batterielebenszyklus und halten Sie die Last gut funktioniert
  • Einfach einzurichten und zu bedienen, geeignet für Zuhause, Industrie und Gewerbe etc

Was sollte ich beim Kauf von einem Solarladeregler beachten?

Auf der Suche nach dem perfekten Solarladeregler gibt es einige Kaufkriterien, auf die du achten solltest. Im Folgenden haben wir die wichtigsten für dich aufgeführt:

Maximaler Ladestrom

Bevor du dir einen Solarladeregler zulegst, solltest du berechnen, wie viel Ladestrom du überhaupt benötigst. Dividiere dafür die maximale Leistung deiner Solaranlage durch die Batteriespannung. Lege dir anhand deines Ergebnisses einen Solarladeregler zu, dessen maximaler Ladestrom etwas höher als diese Zahl liegt. In der Regel werden Regler mit 20 Ampere oder 30 Ampere angeboten. MPPT-Solarladeregler gibt es aber auch mit mehr als 100 Ampere an maximalem Ladestrom.

Maximale Eingangsspannung

Auch die benötige Eingangsspannung sollte vorher berechnet werden. Multipliziere dafür die Anzahl deiner Solarzellen mit 0,5 Volt. Wähle dir dann einen Solarladeregler aus, dessen vermerkte maximale Eingangsspannung deutlich über deinem berechnetem Wert liegt. Die maximale Eingangsspannung der Geräte, die du im Handel finden kannst, befindet sich meist im Bereich zwischen 50 Volt und 100 Volt.

PWM oder MPPT?

MPPT-Solarladeregler sind zwar teurer als ihre Alternative, dafür arbeiten sie jedoch auch deutlich effektiver. Insbesondere, wenn du eine größere Anlage mit mehr als vier oder fünf Paneelen besitzt, solltest du daher einen MPPT-Solarladeregler kaufen. Für kleinere Anlagen kann aber auch der günstigere PWM-Solarladeregler ausreichend sein.

Timer

Ein eingebauter Timer gibt dir die Möglichkeit, den Verbraucher nachts vom Solarnetz zu trennen. Auf diese Weise wird die Batterie geschont und die Haltbarkeit des Systems insgesamt verlängert. Außerdem ist kein manuelles Ein- und Ausschalten mehr nötig, weil diese Aufgaben von der Programmierung übernommen werden. Allerdings gibt es auch Endverbraucher, bei denen sich eine nächtliche Stromabschaltung nicht empfiehlt.

Bedienung und Anzeige

Um die Funktionen eines Solarreglers richtig nutzen zu können, muss eine möglichst hohe Bedienfreundlichkeit gegeben sein. Achte darauf, dass die Anzeige alle wichtigen Daten anzeigt. Dazu zählen beispielsweise der Akkustand, die Eingangspannung oder der aktuelle Ladestrom.

Praktisch ist es außerdem, wenn sich der Regler über eine Handy-App steuern lässt. Alle Einstellungen sind hier sehr leicht zu finden und durchzuführen. Die Übersichtlichkeit ist in der Regel deutlich besser als die der Schwarz-Weiß-Displays, die sich direkt an den Reglern befinden. Auch eine Steuerung über den Computer und Laptop ist nötig. Hier birgt jedoch die Vernetzung einige Schwierigkeiten, die sich bei Smartphones oder Tablets nicht ergeben.

Wie viel kostet ein Solarladeregler?

Solarladeregler gibt es unterschiedenen Preiskategorien. Die PWM-Regler, die sich vor allem für den Verbau in kleineren Anlagen eignen, gibt es bereits ab 10 € zu kaufen. Die teureren MPPT-Solarladeregler können ab etwa 60 € erworben werden. Es gibt jedoch auch Modelle, die bis zu 200 € kosten. Oftmals spiegelt sich die Bedienfreundlichkeit auch im Preis wieder.

Welche Solarladeregler Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Derzeit gibt es leider keinen Solarladeregler-Test von Stiftung Warentest oder Ökotest. Allerdings findest du auf den Seiten beider Testmagazine mehrere Analysen zu Photovoltaikanlagen und dem generellen Einsatz von Solaranlagen als Energiequelle. Es kann sich lohnen, hier mal vorbeizuschauen, um einige Tipps abzugreifen. Sollte in Zukunft auch eine Testreihe mit unterschiedlichen Solarladeregler-Modellen folgen, aktualisieren wir diesen Absatz.

Was sollte ich beim Einsatz von einem Solarladeregler beachten?

Ist ein Solarladeregler erst mal installiert, gibt es unabhängig regelmäßiger Wartung nicht mehr so viel zu beachten. Allerdings solltest du dir im Vorfeld überlegen, wo sich der ideale Ort für deinen Regler befindet. Wichtig ist dabei, dass die Anschlussstelle möglichst trocken und wettergeschützt ist. Kommt der Regler nämlich mit Feuchtigkeit in Kontakt, kann das unter Umständen zu einer Beschädigung des Geräts führen, sodass du es im schlimmsten Fall sogar austauschen musst.

Ähnliche Tests und Vergleiche:

Wie kann man einen Solarladeregler anschließen?

Beim Anschluss eines Solarladereglers ist die Reihenfolge entscheidend. Achte im Vorfeld außerdem darauf, dass sich der Regler in unmittelbarer Nähe zur Batterie befindet.

Gehe dann folgendermaßen vor:
  1. Schließe die Batterie an den Regler an. Warte dann etwa 30 Minuten, damit die Bauteile genügend Zeit haben, sich aufeinander einzustimmen.
  2. Schließe nun das Solarmodul an den Solarladeregler an.
  3. Verbinde danach den Regler mit den gewünschten Endverbrauchern, also beispielsweise mit einem Lampensystem, einem Radio oder einem Kühlgerät.
  4. In den ersten Wochen arbeitet ein Solarladeregler noch nicht so effizient. Habe also etwas Geduld und warte einige Zeit ab, bis sich deine Anlage auf das Gesamtsystem eingestellt hat.

Solarladeregler Schaltplan:

Um den Laderegler richtig anzuschließen, ist ein Schaltplan notwendig.

Der Solarladeregler überwacht und steuert die komplette Solaranlage. Wenn die Batterie voll ist, unterbricht er den Zugriff auf das Solarmodul, damit keine weitere Energie in die Batterie eingespeist werden kann. Hierdurch wird die Solarbatterie vor einer Tiefenentladung abgesichert.

Bei einigen Modellen kann man die technischen Daten der Anlage in den Laderegler eingeben. Entscheidend ist auch, ob eine Säure- (Flüssig-) oder Gel-Batterie an der Anlage betrieben wird. Bei den günstigen Ladereglern ist dies je nach Modell voreingestellt.

Der Solarladeregler hat verschiedene Anschlüsse. Zunächst gibt es den Anschluss der Solarbatterie mit Plus und Minus an den Laderegler. Dann der Eingang für Plus und Minus des Solarmoduls und der Ausgang mit Plus und Minus für den 12V DC Endverbraucher.

Große Modelle haben zusätzliche Anschlüsse für spezielle Datenkabel und Schnittstellen. Damit kann man seine Anlage auch z.B. über einen Laptop steuern. Das lohnt sich aber eher für große Inselanlagen mit mehreren Modulen und Batterien. Da die Laderegler elektronische Bauteile sind, müssen sie wasser- und feuchtigkeitsgeschützt installiert werden.

Ein ausführliches Video für die Erstellung eine Solarladeregler Schaltplans gibt es hier:

Kann man einen Solarladeregler selber bauen?

Mit handwerklichem Geschick und dem nötigen Know-How kannst du einen Solarladeregler auch selbst bauen. Die einzelnen Bauteile kannst du dafür beispielsweise im Elektrofachhandel oder im Baumarkt erwerben. Anleitungen findest du auf verschiedenen Internet-Seiten oder in entsprechenden Magazinen. Fehlen jedoch die benötigten Kenntnisse oder das technische Grundverständnis, solltest du dich eher für den Kauf eines Solarladereglers entscheiden. Die Geräte sind einigermaßen günstig in der Anschaffung und durch den Selbstbau lässt sich auch nur geringfügig sparen.

Solarladeregler Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Erst durch die Einbindung eines Solarladereglers kann eine Photovoltaikanlage zuverlässig und effizient arbeiten. Für eine optimale Ausnutzung deiner Energiequelle ist es daher auch wichtig, dass der Solarladeregler deiner Wahl zu deiner Solaranlage passt.

 

5/5 - (1 vote)

Letzte Aktualisierung am 8.02.2023 /Verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum zutreffend und können sich jederzeit ändern./Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Ähnliche Beiträge



Kommentare

Rohleder, Gerold Juli 14, 2022 um 1:33 pm

Ich habe mir einen Offgrdtec BMS200 Solarkoffe 200W 12V und ein Batterieladegerät auf Ihren Rat Victron MPPT75V 15 Amper gekauft. Batterie 100Ah.
Ich möchte einen 200W Kühlschrank im Wohnw. betreiben. Das betreiben mit 12 Volt kühlt zu wenig. Nun brauche ich für meine Anlage einen Spannungswandler.
Können Sie mir einen Rat geben.
MfG
Gerold Rohleder

Antworten

Rohleder, Gerold Juli 14, 2022 um 1:37 pm

Spannungswandler 12V auf 230V für WW Kühlschrank. Was für ein Wadler ist ausreichend

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *