Skip to main content

Gartenpumpe Test-Übersicht, Vergleich und Kaufberatung 2018

Hier finden Sie:

  • Eine ausführliche Kaufberatung für Gartenpumpen
  • Eine Zusammenfassung von unabhängigen Gartenpumpen Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Zahlreiche Tipps, um eine Gartenpumpe richtig zu installieren und zu verstecken
  • Einen Vergleich der unserer Meinung aktuell besten Gartenpumpen auf dem Markt

Gartenpumpen – was Sie darüber wissen müssen

Im eigenen Garten ist eine Gartenpumpe nicht mehr wegzudenken. Sie ist das Herzstück des Versorgungssystems und speist Rasensprenger, lässt Sie Gemüse bewässern oder duschen; und das fast kostenlos. Dabei bietet der Markt viele Modelle an. Die einen dienen als Einsteigerpumpe, um Wasser aus der Regentonne zu pumpen. Andere leistungsstarke Modelle werden für das Hauswasserwerk verwendet. Zudem gibt es einige Spezifikationen zu beachten, die für den Nutzen ausschlaggebend sind. Wie hoch ist der Wasserdruck, die Fördermenge sowie das Gewicht, wenn die Gartenpumpe flexibel eingesetzt werden soll? Auf diese und viele andere Fragen sowie auf was Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Die aktuellen top 8 Bestseller für Gartenpumpen im Vergleich:

AngebotBestseller Nr. 2
GARDENA Comfort Gartenpumpe 5000/5: Bewässerungspumpe mit 5000 l/h Fördermenge und langer Lebensdauer, Leistung 1300 W, hochwertig, geräuscharm, automatische Sicherheitsabschaltung (1734-20)
  • Optimale Bewässerung: Gartenpumpe erlaubt den problemlosen Betrieb mit Gartenbrause oder Regner. Dank zweitem, schwenkbaren Ausgang auch im Parallelbetrieb
  • Safe-Pump: Bei Problemen an der Saug- oder Druckseite warnt die LED, im Bedarfsfall schaltet eine automatische Sicherheitsabschaltung die Pumpe selbstständig ab, bevor ein Schaden durch Trockenlauf entstehen kann
  • Robust und zuverlässig: Deutsche Ingenieurskunst in Kombination mit hochwertigen Komponenten versprechen eine lange Lebensdauer und einen sicheren Betrieb. Ein integrierter Feinfilter schützt Pumpe und Ausbringgeräte zusätzlich vor Beschädigungen
AngebotBestseller Nr. 3
Einhell Gartenpumpen Set GC-GP 6538 Set (650 W, 3800 L/h Fördermenge, max. Förderdruck 3,6 bar, Wassereinfüllschraube, Wasserablassschraube)
  • Die starke Gartenpumpe mit 650 Watt Leistung und Überhitzungsschutz für sattes Grün im Garten
  • Gut platzierte Wassereinfüllöffnung für das einfache Befüllen mit Wasser
  • Praktische Wasser-Ablassschraube für gründliches Leeren des Gehäuses
Bestseller Nr. 4
Metabo Gartenpumpe P 4000 G, langlebige Bewässerungspumpe, für den Außenbereich mit 1100 W, robuste Konstruktion, wartungsfreier Kondensatormotor, Fördermenge 4000 l/h, 600964000
  • Optimale Bewässerung: Ausgestattet mit einem wartungsfreien Kondensatormotor ermöglicht die Gartenpumpe einfaches Fördern, Auspumpen und Umwälzen von Klarwasser (mit 1 bis 3 Regnern)
  • Langlebig: Das Grauguss-Pumpengehäuse und das hochwertige Gleitringdichtungssystem garantieren eine lange Lebensdauer
  • Effizient: Der Druckkessel ist für energiesparendes und geräuscharmes Bereitstellen von Wasser konzipiert und pumpt Wasser in eine Höhe von bis zu 46 m
Bestseller Nr. 5
AngebotBestseller Nr. 6
T.I.P. 30111 Gartenpumpe Edelstahl GP 3000 INOX, bis 2.950 l/h Fördermenge
  • Selbstansaugende Jet-Gartenpumpe mit Edelstahl-Pumpengehäuse und Ein-Ausschalter - eignet sich für Einsätze unter härtesten Bedingungen
  • Ideal für Anwendungsgebiete wie - Bewässerung des Gartens bzw. Entleerung von Teichen oder Becken
  • Motorleistung liegt bei 550 Watt bei einer maximalen Förderhöhe von 42 m (max. 4,2 bar)
AngebotBestseller Nr. 7
Einhell Gartenpumpe GE-GP 5537 E (590 W, 3750 l/h max. Fördermenge, 3,8 bar, Edelstahlanschlüsse, Rückschlagventil)
  • Die starke Gartenpumpe mit 590 Watt Leistung für sattes Grün im Garten mit moderner Eco-Technologie und bis zu 10% Energieersparnis bei gleicher Fördermenge
  • Extra grosse Wassereinfüllöffnung für das einfache Befüllen mit Wasser
  • Integrierter Vorfilter und Rückschlagventil für lange Lebensdauer der Wasserpumpe
AngebotBestseller Nr. 8
T.I.P. 30094 Gartenpumpe Edelstahl Clean Jet 1000 Plus mit 4m Ansauggarnitur, bis 3.300 l/h Fördermenge
  • Selbstansaugende Jet-Gartenpumpe mit Edelstahlpumpengehäuse und Ein-Ausschalter
  • Motor: 800 Watt, Förderleistung max.: 3300 l/h
  • Förderhöhe max.: 46 m (4,6 bar Druck)

Letzte Aktualisierung am 16.10.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

  • Mit einer Gartenpumpe gelingt die Wasserentnahme aus dem Garten, ohne das Hausleitungsnetz nutzen zu müssen.
  • Viele Modelle lassen sich sehr günstig gebraucht kaufen.
  • Eine Gartenpumpe kann Höhenunterschiede überwinden.

Was ist eine Gartenpumpe?

Mit einer Gartenpumpe wird die Bewässerung von Außenbereichen wie dem eigenen Garten ermöglicht. Diese befördern Flüssigkeiten, typischerweise Wasser, in der Art einer Strömungsmaschine. Üblicherweise handelt es bei diesen Geräten um Saugpumpen oder Tauchpumpen, die sich stationär sowie transportabel einsetzen lassen. Dies ist letztendlich abhängig von der Bauart und dem Zweck, für die die Gartenpumpe genutzt werden soll. Ebenso gibt es Pumpen, Süffelpumpen (Söffelpumpen) oder Tauchpumpen genannt, die im Wasser versenkt werden können. Der Großteil dieser Pumpen wird mit Strom betrieben. Alle unter Strom stehenden Teile sind dabei sicher isoliert und Regen- sowie Spritzwasser geschützt. Ebenfalls gibt es Gartenpumpen, die mithilfe von Hydraulik funktionieren. Bei diesen ist kein Motor verbaut, was die Pumpe besonders leicht im Transport macht. Jedoch muss hier über eine hydraulische Pumpbewegung die Flüssigkeit bewegt werden. So vielfältig wie das Modell ist ebenfalls die Leistung der Gartenpumpe. Von 100 l/min bis zu 2.200 l/min lassen sich gute Pumpen heutzutage finden.

Wie funktioniert die Gartenpumpe?

Bauen Sie eine Tauchpumpe auseinander, finden Sie üblicherweise das Pumpenhaus und den Motor. Der Antrieb wird mit Strom verbunden und lässt damit den Impeller arbeiten. Dieser ist ein ringförmiger, von einem Gehäuse umschlossener Propeller. Zudem finden Sie hier einen Druckanschluss und den Ansauganschluss. Wird der Impeller mit Strom versorgt, transportiert dieser das Wasser vom Ansaugstutzen zum Druckanschluss. Dabei baut das Gerät einen hohen Druck auf.

Bei der Saugpumpe basiert die Funktionsweise auf Unterdruck. Durch diesen, im Gegensatz zum Überdruck der Atmosphäre entstehenden Druck, wird ein Vakuum erzeugt. Im Vakuum wird das Wasser in Dampfpartikel aufgeteilt. Daher gibt es beim Unterdruck feste Grenzen, die nicht überschritten werden können. Der Übergang zwischen Vakuum und Unterdruck liegt beim niedrigsten atmosphärischen Druck bei 300 mbar.

Damit ergeben sich verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für Gartenpumpen. Etwa lässt sich Wasser aus einer Regentonne oder aus dem eigenen Teich zum Bewässern herauspumpen.

Installation einer Gartenpumpe:

In welchen Bereichen lässt sich die Gartenpumpe nutzen?

Mit einer Gartenpumpe können Sie Wasser aus einer Regentonne, einer Zisterne, einem Brunnen oder einem andersartigen Wasserspeicher an den Ort pumpen, an dem Sie es benötigen. Damit können Sie Pflanzen bewässern, Ihre Gemüsebeete feucht halten oder gepflasterte Flächen reinigen. Dabei ist kein Schleppen von Gießkannen mehr nötig. Zudem senkt eine Gartenpumpe effektiv den eigenen Wasserverbrauch im Haushalt. Am komfortabelsten dabei sind Pumpen, die elektrisch betrieben werden. Um große Flächen zu bewässern, bietet sich ein Anschluss an einen Rasensprenger oder einem Schlauch an. Damit ist die Nutzung einer Pumpe für den Garten effektiver, als das Frischwasser aus dem Haushalt zu nutzen. Zudem enthält das Wasser aus dem eigenen Garten mehr Nährstoffe für die Pflanzen im eigenen Grün, als das Wasser aus dem heimischen Leitungssystem.

Eine weitere Einsatzmöglichkeit einer Gartenpumpe ist das Befüllen oder Entleeren von Teichen. Hier lässt sich vorzüglich für einen ständig gleichen Wasserstand sorgen oder bei nötiger Reinigung, das Wasser leicht entfernen. Eine weitere Aufgabe besteht im Auspumpen von überschüssigem Wasser oder im Notfall. So lassen sich zuverlässig Flüssigkeiten aus Kellerfensterschächten entfernen, Wasser nach einem Rohrbruch auspumpen oder bei Hochwasser, Keller trockenlegen. Dabei kann das Wasser auf eine große Sickerfläche gepumpt werden oder direkt in den Abwasserschacht.

In den privaten Haushalten ohne große Hochwassergefahr finden sich meist Tauch- und Saugpumpen. Diese sind in der Leistung jedoch nicht vergleichbar mit Geräten, die von dem Technischen Hilfswerk oder der Feuerwehr eingesetzt werden.

Güde Gartenpumpe im Test

Welche verschiedenen Arten von Gartenpumpen gibt es?

Die Hauptarten sind, wie bereits erwähnt, die Tauchpumpe und die Saugpumpe. Bei einer Saugpumpe ist es üblich, dass diese außerhalb des Wassers stehen bleibt und über zwei Förderschläuche verfügt. Ein Schlauch, um die Flüssigkeit anzusaugen und einen, um sie an den Bestimmungsort zu befördern. Dabei gilt, dass eine Saugpumpe um die acht Meter an Höhenunterschied überwinden kann. Gerade wenn der Höhenunterschied nicht besonders groß ist, leistet die Saugpumpe hervorragende Dienste. Zudem lässt sich diese Art der Pumpen leicht mit einem Wassertank und dem Verbraucher verknüpfen, um eine reibungslose Beförderung zu ermöglichen. Jedoch sind die Geräte witterungsanfällig. Dies trifft besonders auf den Winter und den Frost zu. Entweder müssen die Saugpumpen für diesen Zeitraum abgebaut werden oder aber sie werden frostsicher aufgestellt.

Vorteile einer Saugpumpe

  • flexibel einsetzbar
  • pumpt Zisternen leer
  • pumpt Zisternen leer
  • leicht erreichbar für Wartungszwecke
  • hoher Wasserdruck

Nachteile einer Saugpumpe

  • regelmäßige Entleerung notwendig
  • relativ hohe Lärmbelästigung
  • teils schwieriger Startvorgang
  • benötigt einen separaten Witterungsschutz

Im Gegensatz dazu werden Tauchpumpen, wie der Name bereits erahnen lässt, im Wasser versenkt. Damit wird ein Teil der Flüssigkeit verdrängt, was gerade bei kleineren Behältnissen zu einem Problem werden kann. Da diese Pumpe nur über eine Leitung verfügt, kann eine hohe Pumpleistung erzeugt werden. So lassen sich selbst Gartenpools schnell entleeren. Einsetzbar ist die Tauchpumpe in klarem Wasser sowie in Schmutzwasser.

Bei der Schmutzwasserpumpe handelt es sich jedoch um eine spezielle Art von Tauchpumpen. Da diese stark verschlammtes oder verunreinigtes Wasser fördern können, dienen diese meist, um dreckige Teiche zu reinigen oder überflutete Bereiche auszupumpen. Ebenso kann diese zur Trockenlegung von Baugruben eingesetzt werden. Dabei ist es wichtig, wenn eine Schmutzwasserpumpe zur Disposition steht, die maximale Partikelgröße zu beachten, die die Tauchpumpe verarbeiten kann.

Vorteile einer Tauchpumpe

  • effizient im Betrieb
  • benötigt keinen extra Stellplatz
  • sehr leise bei der Nutzung
  • selbst für stark verunreinigte Gewässer geeignet
  • resistent gegenüber Witterungseinflüssen

Nachteile einer Tauchpumpe

  • leichte Überhitzung möglich, wenn nicht ausreichend Flüssigkeit vorhanden ist
  • kann aufgrund der Bauweise nicht bis zum Grund auspumpen

Was Sie bei der Entscheidungsfindung beachten sollten

Welche Pumpe für Sie interessant ist, hängt damit zusammen, für welchen Einsatz Sie die Gartenpumpe einsetzen möchten. Reicht ein Einsteigergerät, um Wasser aus einer Regentonne zu pumpen oder soll ein größeres Modell angeschafft werden, damit diese mit dem Hauswasserwerk verbunden werden kann? Im Folgenden sind einige Kriterien zusammengefasst, die in der Entscheidungsfindung hilfreich sind. Achten Sie bei einem Kauf zudem insbesondere auf die Qualität des verarbeiteten Materials, die technischen Leistungsmerkmale und die vom Hersteller angedachte Verwendungsmöglichkeit.

Leistung

Hier finden Sie meist die maximale Fördermenge, die die Gartenpumpe gewährleistet. Speziell sollte hier darauf geachtet werden, welche Maßeinheit genutzt wird. Üblich ist Liter pro Minuten. Jedoch geben einige Hersteller diese in Stunden oder Sekunden an. Damit ergeben sich im Vergleich andere Mengen. Diese muss letztendlich zu der passen, die Sie für Ihre Zwecke im Garten benötigen. Die Leistung des Motors hingegen sagt weniger etwas über die Qualität, als über die Förderhöhe aus. Muss das Wasser im heimischen Garten über einen bestimmten Punkt hinausbefördert werden, ist die Leistung entsprechend ein wichtiger Punkt, ob sich die Gartenpumpe für Ihre Zwecke einsetzen lässt.

Ansaugtiefe

Die Ansaugtiefe gibt an, welche Höhe tatsächlich überwunden werden kann. Daher ist der Druck wichtig, um die nötige Höhe überwinden zu können. Am häufigsten werden Sie hier 8 Meter als angegebene Tiefe finden. Damit ist eine uneingeschränkte Nutzung zu privaten Zwecken meist absolut ausreichend. Jedoch sollten in diesem Zusammenhang die Schläuche überprüfen, die der Gartenpumpe beiliegen. Sind diese ausreichend für Ihre individuellen Zwecke?

Systeme

Gartenpumpen funktionieren, sobald ein Stromanschluss hergestellt wird. So laufen diese, bis die Verbindung zur Stromquelle getrennt wird. Jedoch gibt es Einsatzgebiete, in denen eine automatische Reaktion der Pumpe gewünscht ist. Beispielsweise beim Einsatz eines Hochdruckreinigers oder zur Versorgung einer Außenzapfstelle. Damit soll die Gartenpumpe arbeiten, wenn Sie diese gerade benötigen. Mit dieser Funktion fällt der Großteil der Einsteigermodelle aus dem Suchfeld. Denn diese arbeiten überwiegend passiv. Diese aktiven Systeme sind leistungsfähiger und meist mit dem der Außenbewässerung sowie einigen Verbrauchern im Haus verbunden.

Dauereinsatz

Ebenfalls ein wichtiger Gesichtspunkt ist die Frage nach der Dauer der Nutzung. Hier muss ganz klar auf Qualität gesetzt werden, wenn die Gartenpumpe mehr als einige Stunden ohne Probleme arbeiten soll. Wichtig dabei ist, dass diese nach mehr als drei Stunden Dauerbetrieb keine Schwächen zeigen. Das ist stark abhängig von den Leistungsmerkmalen und der Qualität. Gerade die Technik im Inneren ist hier von eminenter Wichtigkeit.

Filter und Widerstand

Gerade das Wasser aus natürlichen Quellen wie einem Teich, einer Regentonne oder aus dem Kanal ist im Vergleich zum herkömmlichen Leitungswasser, verunreinigter. Somit sollte ein Vorfilter genutzt werden, damit die Gartenpumpe nicht verschmutzt und damit anfällig für Schäden wird. In vielen Fällen werden Sie diesen Vorfilter bereits in Kombination mit der eigentlichen Gartenpumpe erhalten. Dieser wird zwischen Saugschlauch und der Pumpe angebracht und verringert die Schmutzentwicklung in der eigentlichen Saugpumpe stark. Düsen und andere Auslässe, beispielsweise von Hochdruckreinigern, bleiben damit sauber und verstopfen nicht. Hier sollten Sie zudem auf die Dicke des Schlauches achten. Dieser sollte mindestens 2,5 cm im Durchmesser sein. Sind die Schläuche zu dünn, entsteht ein Leitungswiderstand, der die Pumpleistung negativ beeinflusst.

Material

Als qualitativ hochwertiges Material bietet sich Metall an. Besonders Edelstahl, da diese sehr robust und rostfrei ist. Wenn Sie Hochwertigkeit schätzen, entscheiden Sie sich für Inox-Stahl. Dieser ist zudem säurebeständig. Jedoch ist das zur Auswahl stehende Material des Pumpengehäuses stark abhängig von den finanziellen Mitteln, die Sie aufwenden möchten. Günstige Gartenpumpen sind in der Regel mit günstigeren Materialien verarbeitet.

Trockenlaufschutz

Gartenpumpen kühlen sich selbst durch das bewegte Wasser. Steht irgendwann nicht mehr genügend Wasser zur Verfügung, erhitzen sich die Pumpen immer mehr. Das kann schnell zu Schäden führen. Hierfür gibt es den Trockenlaufschutz. Dieser schaltet das Pumpsystem ab, wenn dieses zu heiß wird oder der Wasserspiegel sinkt. Auf dem Markt finden sich Geräte mit oder ohne diesen Trockenlaufschutz. Da dieser die Lebensdauer der Gartenpumpe sowie die Sicherheit deutlich erhöht, ist er eine absolute Empfehlung.

Stromverbrauch

Eine Gartenpumpe benötigt Strom, damit diese zuverlässig arbeiten kann. Meist handelt es sich dabei um eine recht geringe Menge. Dennoch macht sich eine Gartenpumpe im Dauerbetrieb auf Ihrer Stromrechnung bemerkbar. Hier lässt sich gerade zur Haupteinsatzzeit im Sommer, vorzüglich mit Solarmodulen arbeiten. Damit wird die Pumpe über die Sonne mit Strom versorgt und belastet nicht die Haushaltskasse.

Format

Je nach Einsatzbereich der Gartenpumpe spielt die Größe eine Rolle. Steht diese irgendwo im Garten oder soll sie in einem Schacht versenkt werden? Das Gleiche gilt für Tauchpumpen. Wie groß ist das Behältnis oder der Brunnen, in den die Tauchpumpe hineingesetzt wird? Da diese Wasser verdrängt, kann das schnell problematisch werden. Dabei wird die eigentliche Leistung der Pumpe kaum vom Format beeinflusst. Sie sollten also im Vorfeld sicherstellen, das Sie die Gartenpumpe dort nutzen können, wo Sie deren Einsatz angedacht hatten.

Auf was sollten Sie beim Kauf achten?

Achten Sie beim Kauf speziell auf den Einsatzzweck. Benötigen Sie eine hohe Saugtiefe oder ist der Verschmutzungsgrad des Gewässers sehr hoch? Dementsprechend muss die Saugtiefe bestimmt werden. Reichen Ihnen die 15 Meter einer Klarwasserpumpe oder benötigen Sie eine Schmutzwasserpumpe, die bis zu 18 Meter Tiefe arbeitet?

Ebenfalls spielt der Höhenunterschied, der überwunden werden muss, eine zentrale Rolle. Die Höhenunterschiede müssen bei der Planung bereits bekannt sein. Beim Kauf sollte anschließend darauf geachtet werden, dass die maximal benötigte Höhe mit der Pumpe leicht zu bewältigen ist. Damit ergibt sich ein anderer Gerätenutzen, um beispielsweise einen Teich auszupumpen oder einen Tiefenbrunnen zu nutzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Fördermenge. Damit bekommen Sie einen Überblick darüber, wie viel Zeit die Gartenpumpe benötigt, um eine bestimmte Menge an Flüssigkeit zu bewegen. So schaffen Niedervolt-Tauchpumpen beispielsweise etwa 600 bis 700 Liter in der Stunde. Wer mehr Leistung benötigt, findet Wasserpumpen, die 10.000 bis 20.000 Liter pro Stunden umwälzen.

Weitere Tests und Vergleiche:

Wo können Sie eine Gartenpumpe kaufen?

Hier haben Sie die freie Auswahl. Entweder Sie vertrauen dem Einzelhandel und setzten auf die Geräte, die dieser aktuell vorrätig hat. Oder aber Sie nutzen das vielfältige Angebot im Internet. Hier haben Sie zudem die Möglichkeit, die einzelnen Geräte zu vergleichen und schnell den günstigsten Anbieter herauszufiltern. Selbst eine schnelle Lieferung und spielend leichter Umtausch sind in diesem Bereich heute keine Hindernisse mehr.

Tipps, um eine alte Gartenpumpe wieder in Betrieb zu nehmen:

Gibt es einen Gartenpumpen Test von Stiftung Warentest? Welches Modell ist der Testsieger?

Nach unseren Informationen gibt es bisher noch keinen Gartenpumpen Test von der Testorganistation Stiftung Warentest. Sollte es in Zukunft einen Gartenpumpen Test  von Stiftung Warentest mit einem Testsieger geben, werden wir hier darüber berichten. Außerdem könnten Sie die aktuellsten Testberichte von Stiftung Warentest in den Bereichen Haus und Garten unter diesem Link einsehen.

Fazit zur Gartenpumpe Test – Übersicht

Wer sich eine neue Gartenpumpe kaufen möchte, sollte sich vorher umfassend informieren. Vor dem Kauf ist es besonders wichtig zu beachten, für welchen Zweck die Pumpe im Garten eingesetzt werden soll und welche Vor- und Nachteile die einzelnen Produkte besitzen. Die sehr große Auswahl an Produkten und die Möglichkeit von schnellen und einfachen Preisvergleichen machen den Kauf im Internet immer attraktiver.

Gartenpumpe Test 2018

Gartenpumpen
4.7 (93.33%) 3 Stimme[n]