Skip to main content

Mähroboter Test-Übersicht, Kaufberatung und Vergleiche 2018

Wo finde ich einen unabhängigen Rasenmäher Roboter Test und welcher ist der Testsieger? Welcher Rasenroboter kann im Vergleich wirklich überzeugen?

Herzlich willkommen auf dem Vergleichsportal Mähroboter-testberichte.de. Auf dieser Seite finden Sie immer die neuesten Produktberichte der Mähroboter für die Rasenflächen bis zu 500 m², 500-1500 m² und größer als 1500 m². Außerdem erhalten Sie unter der Kategorie Mähroboter Tipps regelmäßig wichtigen Informationen zur Auswahl oder Bedienung eines Rasenroboters. Zum Beispiel wird die Frage behandelt, wo die Vor- und Nachteile eines Mähroboters ohne Begrenzungskabel liegen.

Weiterhin erhalten Sie hier alle Informationen, unabhängig zusammengefasste Mähroboter Tests von externen Testportalen sowie akkumulierte Kundenrezensionen zu zahlreichen Rasenrobotern. Sie erhalten aktuelle Produktberichte, Tipps zur Benutzung, zur richtigen Wartung und zur Rasenpflege. In unserer Mähroboter Vergleichstabelle finden Sie fünf aktuelle top Rasenroboter im Direktvergleich.

Mähroboter haben den unschlagbaren Vorteil, dass sie einem das Rasenmähen vollkommen abnehmen können und man somit Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben bekommt. Sie haben die Möglichkeit, ihren Mähroboter per App oder Fernbedienung bequem von Ihrem Sofa oder Liegestuhl aus zu starten. Auch wenn Sie im Urlaub sind, können Sie den Rasenmähroboter so programmieren, dass er automatisch anfängt zu mähen und somit sieht der Rasen immer gepflegt aus.

Unsere aktuell 4 besten Mähroboter 2017/2018 im Vergleich:

Modell:Gardena Mähroboter R70LiGardena Mähroboter R40LiAutomower Husqvarna 320 MähroboterBosh Indego Akku-Mähroboter
BildRasenroboter RatgeberMähroboter im Vergleich
Rasenflächebis 700 qmbis 400 qmbis zu 2200 qmbis zu 1000 qm
Schnitthöhe2-5 cm2-5 cm2-6 cm2-6 cm
Ladezeit70 min90 min60 min50 min
Art des AkkusLi-IonLi-IonLi-IonLi-Ion
Gewicht7,5 Kg7 Kg11,5 Kg11,1 Kg
Lautstärke60 dB58 dB58 dB75 dB
Schnittbreite17 cm17 cm24 cm26 cm
VergleichssiegerOptimal für kleine RasenflächenFür große Rasenflächen
Poduktbericht Details Details Details Details
Preisvergleich
Preis bei Amazon.de prüfenZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon
Preis bei ebay.de prüfenZu eBay.deZu eBay.deZu eBay.deZu eBay.de

Unser Mähroboter Vergleichssieger: Gardena Mähroboter R 70 Li, 04072-20

Gardena 70 Li Bild

Der Gardena R 70 Li Mähroboter

Der Gardena Mähroboter R70Li kann auf Rasenflächen bis etwa 700 qm eingesetzt werden. Daher hat er eine deutlich größere Ausstattung als der kleine Bruder R40Li. Der Rasenroboter R70Li wird über ein LCD-Display gesteuert und kann nach etwa einer Stunde Ladezeit eine ganze Stunde lang mähen. In unserem Rasenroboter Vergleich war der Gardena Mähroboter R70Li bis jetzt das beste Gerät.

Vorteile
  • perfekte Rasenoptik und gesunder Rasen zu jedem Zeitpunkt
  • kein Mähaufwand
  • einfache Erstinstallation und Programmierung
  • beinahe geräuschlos
Nachteile
  • gelegentlich Fehlalarm bei unebenem Gelände
  • Ladestation anfällig für Feuchtigkeitsschäden

Produkteigenschaften des Gardena Mähroboters R70Li in der Übersicht:

  • für Rasenflächen bis zu einer Größe von 700 Quadratmetern geeignet
  • Automatisches Ladesystem
  • Li-Ion Akku
  • Gewicht: 7 Kilogramm
  • Abmessungen des Mähroboters: 46 x 58 x 25,5 Zentimeter
  • Farbe: türkis

 

 

Optimal für große Flächen: Automower Husqvarna 320 Mähroboter

Rasenroboter Ratgeber

Der Automower Husqvarna 320 Mähroboter

Der Automower Husqvarna 320 Mähroboter ist für eine Rasenfläche von bis zu 2200 qm einsetzbar. Er fährt problemlos auch Rasenflächen mit vielen kleinen Hügeln und ist für Besitzer mit einem sehr großen Garten definitiv die momentan beste Wahl.

Vorteile
  • Wettertimer
  • keine Emissionen
  • leiser Lauf
  • automatische Aufladung
  • innovatives Mähsystem
Nachteile
  • relativ hoher Preis

Produkteigenschaften des Automower Husqvarna 320 Mähroboters im Überblick:

  • für Rasenflächen bis zu einer Größe von 2200 Quadratmetern einsetzbar
  • Gewicht: 11,5 Kilogramm
  • Lautstärke: 58 Dezibel
  • Schnittbreite: 24 Zentimeter
  • Abmessungen des Rasenroboters: 55 x 72,1 x 30,8 Zentimeter
  • Ladezeit: 60 Minuten

 

Günstiger Rasenroboter: Bosch Indego Akku-Mähroboter

Mähroboter im Vergleich

Der Bosh Indego Akku-Mähroboter

Der Bosch Indego Akku-Mähroboter eignet sich laut Hersteller für Flächen bis zu 1000 qm. Er hat ein intelligentes Navigationssystem und mäht somit sehr schnell und effektiv. Das Gerät ist sehr leicht zu bedienen und hat hohe Sicherheitsstandards. Durch spezielle Sensoren erkennt der Roboter sofort, wenn er berührt oder hochgehoben wird, sodass Verletzungen sehr unwahrscheinlich werden. Außerdem ist der Mähroboter durch die Sensoren sehr gut vor Diebstahl geschützt.

Details des Bosh Indego Akku-Mähroboters in der Übersicht:

  • Gewicht des Mähroboters: 11 Kilogramm
  • Schnitthöhe: 2 bis 6 Zentimeter
  • Ladezeit: 50 Minuten
  • Lautstärke des Gerätes: 75 Dezibel
  • Schnittbreite: 26 Zentimeter
  • Produktabmessungen: 80 x 60 x 33 Zentimeter

 

Sehr guter Rasenroboter für kleine Gärten: Gardena Mähroboter R40Li

 Gardena Mähroboter R40Li Bild

Der Gardena Mähroboter R40Li

Der Gardena Mähroboter R40Li ist der kleine Bruder des R70Li. Dieser Rasenroboter kann Rasenflächen von einer Größe bis etwa 400 qm mähen.

Produkteigenschaften des Gardena Mähroboters R40Li im Überblick:

  • 18 Volt
  • 20 Watt
  • Farbe: türkis
  • Schnitthöhe: 2 bis 5 Zentimeter
  • Schnittbreite: 17 Zentimeter
  • Lautstärke: 58 Dezibel

 

 

Worauf sollte ich beim Kauf eines Rasenmähroboters achten?

Mähergebnis

Wichtig!
Das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Mähroboters ist die Mähleistung. Diese kann bei den meisten Rasenmährobotern überzeugen, allerdings gibt es auch einige Modelle, bei denen öfters Probleme auftreten. Vor allem, wenn Sie einen Garten besitzen, der viele Hindernisse hat, sollten Sie sich vorher genau über das Gerät informieren. Hierbei ist es wichtig darauf zu achten, ob sich der Mähroboter auch in solchen Gärten gut orientieren kann oder ob er eventuell häufig irgendwo hängen bleibt oder Flächen auslässt. Daher sollten Sie sich auf jeden Fall vorher  Testberichte zu dem jeweiligen Modell durchlesen. Außerdem können die Bewertungen bei Amazon.de sehr hilfreich sein.

Größe der Rasenfläche

Weiterhin ist es wichtig zu beachten, welche Rasenfläche Ihr Grundstück hat. Insgesamt lassen sich die Rasenroboter in drei Kategorien für unterschiedliche Gartengrößen einteilen:

  1. >500 Quadratmeter
  2. 500-1500 Quadratmeter
  3. <1500 Quadratmeter

Software

Viele der neuen Mähroboter Modelle haben eine sehr intelligente Software, sodass der Rasen sehr schnell und effektiv gemäht wird. Ältere Modelle oder auch einige Billigmarken haben den Nachteil, dass sie per Zufallsmodus den Garten abfahren. Dies führt dazu, dass der Rasenmähroboter deutlich mehr Zeit benötigt. Außerdem hat es natürlich auch den Nachteil, dass der Stromverbrauch und somit langfristig die Kosten für den Betrieb sehr hoch werden können.

Bild von Rasenroboter

Rasenroboter mäht Garten (Quelle: Pixabay, Pexels)

Ist der Mähroboter programmierbar?

Darüber hinaus sollten Sie vor dem Kauf überprüfen, ob der Mähroboter programmierbar ist. Dies hat den Vorteil, dass Sie auf Dauer sehr viel Zeit sparen können, da Sie den Rasenmähroboter nicht manuell starten müssen, sondern nur einmalig feste Uhrzeiten für den Mähvorgang festlegen können. Viele der modernen Mähroboter haben außerdem den Vorteil, dass sie automatisch zu Ihrer Ladestation fahren.

Hat der Rasenmähroboter eine Diebstahlsicherung?

Ein Großteil der Rasenmähroboter besitzt eine Diebstahlsicherung. Diese funktioniert so, dass in den Mähroboter Sensoren eingebaut sind, die einen Alarm auslösen, wenn das Gerät hochgehoben wird. Der Rasenmähroboter wird daraufhin durch einen PIN gesperrt. Dies ist sehr praktisch, da man hierdurch den Roboter auch arbeiten lassen kann, wenn man gerade nicht Zuhause ist und sich nicht immer Sorgen machen muss, dass jemand das doch recht teure Gerät klaut. Auch im Urlaub kann man den Roboter durch diesen Schutz problemlos für sich arbeiten lassen.




Anzeige

Welche Vor- und Nachteile hat ein Rasenmäheroboter?

Vorteile
  • Hohe Zeitersparnis: Dies ist wohl der offensichtlichste Vorteil und der Hauptgrund, warum viele sich einen Rasnmäher Roboter kaufen. Die Installation und die Verlegung des Begrenzungsdrahtes am Anfang sind zwar recht zeitintensiv, danach arbeitet der Rasenmäher Roboter jedoch fast vollständig autonom.
  • Niedriger Stromverbrauch: Im Vergleich zu einem Elektrorasenmäher ist der Stromverbrauch eines Rasenroboters in der Regel deutlich geringer.
  • Leise Arbeitsweise: Die Lautstärke eines Raenmäher Roboters lag in unabhängigen Mähroboter Tests zwischen 50 und 75 Dezibel. Damit sind Mähroboter deutlich leiser, als viele herkömmliche Rasenmäher, die oft eine Lautstärke von über 80 Dezibel besitzen.
  • Geringer Wartungsaufwand: Rasenroboter sind sehr wartungsarm. Sie müssen nur regelmäßig von Schmutz befreit werden und alle paar Jahre sollten Sie die Messer austauschen.
  • Optimal für Allergiker: Ein weiterer Vorteil von Rasenmäher Robotern liegt in ihrer Allergikerfreundlichkeit. Vor allem Pollenallergiker und Personen mit Gräserallergie werden so sehr gut von dem Kontakt mit den Allergenen verschont.
  • Es bildet sich kein Unkraut auf dem Rasen: Da Rasenmäher Roboter meistens täglich arbeiten, hat Unkraut keine Chance sich zu entwickeln. Sie benötigen durch einen Mähroboter also keine giftigen Pestizide mehr, um das Unkraut aus Ihrem Garten fernzuhalten.
  • Maulwürfe und Wühlmäuse: Bei regelmäßigem Einsatz können häufig lästige Maulwürfe oder Wühlmäuse aus dem Garten vertrieben werden, da sich diese von einem Mähroboter gestört fühlen.
  • Eingebauter Diebstahlschutz: Wenn jemand versucht einen Rasenroboter zu klauen, wird direkt der Diebstahlschutz aktiviert. Das Gerät hört unverzüglich auf zu arbeiten und lässt sich nur mit einem geheimen PIN-Code wieder aktivieren. Darüber hinaus kann eingestellt werden, dass direkt die Polizei alarmiert wird und durch die Mähroboterapp kann immer der genaue Standort eines Rasenmäher Roboters bestimmt werden.
Nachteile
  • Hoher Preis: Die Preise für Rasenmäherroboter haben zwar in letzter Zeit stark abgenommen, allerdings sind sie im Direktvergleich mit Elektro- oder Benzinrasenmähern immer noch deutlich teurer.
  • Komplizierte Reparatur: Falls der Rasenmäher Roboter kaputt geht, ist die Reparatur oft etwas komplizierter, da der Aufbau sehr komplex ist. Oft muss in so einem Fall ein Fachmann eingeschaltet werden.
  • Gefährlich für nachtaktive Tiere?: Bei diesem Punkt sind die Mähroboterexperten gespalten. In letzter Zeit gab es häufiger Berichte, dass Rasenmäher Roboter gefährlich für Igel und andere Tiere im Garten seien. Daher empfehlen wir Ihnen, das Gerät nur tagsüber laufen zu lassen.
  • Probleme mit höheren Steigungen: Vor allem Rasenmäher Roboter der älteren Generation fällt es oft schwer, größere Steigungen zu überwinden. Sie sollten also vor dem Kauf eines Rasenroboters überprüfen, ob dieser die Steigungen in Ihrem Garten bewältigen kann.

Vorteile

Rasenmähroboter haben zahlreiche Vorteile. Die wichtigsten möchten wir hier erläutern.

Hohe Zeitersparnis – Rasen wird zu 100 Prozent automatisch gemäht

Durch einen Mähroboter können Sie auf Dauer sehr viel Zeit sparen. Die Einrichtung und Inbetriebnahme des Roboters ist zwar am Anfang ein bisschen kompliziert und man muss erst einmal ein wenig herum probieren, wenn man jedoch erst einmal alles richtig eingestellt hat und die Drähte zur Orientierung und Abgrenzung im Garten verlegt hat, hat man kaum noch Arbeit mit einem Mähroboter. Hierdurch haben Sie die Möglichkeit mehr Zeit mit der Familie oder Freunden zu verbringen oder Sie können sich mehr Ihren Hobbys widmen.

Bild Mähroboter

Automatischer Rasenmäher in Aktion (Quelle: Pixabay, Niekverlaan)

Sehr ruhige Arbeitsweise, praktisch geräuschlos

Mähroboter arbeiten in der Regel sehr leise und können somit auch ohne Probleme während der Mittagszeit eingesetzt werden, ohne die Nachbarn hierdurch zu stören.

Kein Benzin und kein Öl notwendig

Ein weiterer Vorteil von Mährobotern liegt darin, dass sie ohne Öl oder Benzin arbeiten. Hierdurch wird die Umwelt geschont und man kann auf Dauer recht viel Geld sparen. Normalerweise betragen die Stromkosten für einen Rasenmähroboter pro Monat deutlich unter 10 Euro.

Gut für Allergiker geeignet

Vor allem im Frühling und im Sommer gibt es viele Personen, die unter einer Gräserallergie leiden. Durch den Einsatz eines Mähroboters wird der direkte Kontakt mit den Gräsern vermieden und somit können auch die Beschwerden verringert werden.

Keine Entsorgung des gemähten Rasens notwendig

Beim Mähen des Rasens erzeugt der Roboter sogenannten Mulch. Dabei wird der Rasen stark zerkleinert und dem Boden wieder als Dünger hinzugefügt. Durch das regelmäßigen “mulchen” des Rasens wird dieser stark positiv beeinflusst. Er sieht hierdurch deutlich gepflegter und frischer aus.

Bild von Mähroboter im Garten

Bildquelle: Pixabay (markus53)

Keine Unkrautbildung

Darüber hinaus haben Rasenmähroboter den Vorteil, dass sie durch das sie durch das regelmäßige Rasenmähen verhindern, dass sich Unkraut bildet. Somit ist es auch nicht mehr notwendig Pestizide oder ähnliche Mittel zur Bekämpfung von Unkraut einzusetzen.

Wetterfestigkeit

Die meisten Rasenroboter können problemlos zwischen Frühling und Herbst draußen gelassen werden. Sie nehmen durch starke Hitze oder viel Regen keinen Schaden. Nur während der Winterzeit müssen sie an einem trockenen Ort gelagert werden, wobei man beachten muss, dass der Rasen um diese Jahreszeit sowieso kaum Pflege benötigt.

Diebstahlschutz

Mähroboter haben oft einen stolzen Preis. Daher ist es wichtig eine Garantie zu haben, dass das Gerät vor Diebstahl geschützt ist. Die meisten Geräte bieten heutzutage diesen Schutz, sodass man sich hierüber keine großen Sorgen mehr machen muss.

Worx Rasenroboter Bild

Bild eines Mähroboters der Marke Worx (Bildquelle: Pixabay, Hans)

Auch für steile oder unebene Rasenflächen geeignet

Ein Großteil der Rasenmähroboter hat speziell angefertigt Räder, die dafür sorgen, das der Roboter auch bei Steigungen von teilweise über 40 Grad eingesetzt werden kann. Weiterhin können Mähroboter meistens durch das starke Profil der Räder und das leichte Gewicht sogar auf sehr rutschigem Boden mähen.

Wo liegen die Nachteile von einem Mähroboter?

Neben diesen zahlreichen Vorteilen gibt es natürlich auch einige Nachteile. Folgende Dinge werden häufig als negativ bei einem Rasenroboter wahrgenommen:

  1. Sehr hoher Preis: Die Preise für Rasenmäherroboter sind zwar in den letzten Jahren stark gesunken, im Vergleich zu einem normalen Rasenmäher sind sie aber immer noch recht hoch. Um ein zuverlässiges Modell zu finden, sollte man je nach Rasenfläche 500 bis 3000 Euro für die Anschaffung einplanen.
  2. Installation recht aufwendig: Man spart zwar langfristig sehr viel Zeit durch die Verwendung eines Rasenroboters, dafür ist jedoch die einmalige Installation am Anfang ziemlich zeitaufwendig. Bei einem größeren Garten kann die Verlegung des Begrenzungsdrahtes schon einmal einen ganzen Tag in Anspruch nehmen.
  3. Reparatur: Ein weiterer Nachteil liegt darin, dass die Reparatur eines Mähroboters deutlich komplizierter ist, als bei einem herkömmlichen Rasenmäher. Dies liegt daran, dass dort sehr viel “Hightech” eingebaut wurde und somit normalerweise ein Fachmann konsultiert werden muss.
  4. Probleme bei größeren Steigungen: Vor allem ältere Modelle haben oft das Problem, dass sie größere Steigungen nur schwer überwinden können. Daher kann es in hügeligen Gärten schnell zu Problemen kommen.

Welche Hersteller für Rasenroboter gibt es?

Mittlerweile gibt es zahlreiche Hersteller für Rasenroboter. Die wichtigsten finden Sie in der folgenden Übersicht:

GardenaHusquvarnaBoschWorxYardforceAmbrogioWolfRobomow
Die in Deutschland wohl bekannteste Firma für die Herstellung von Mähroboter ist die Firma Gardena. Die Firma hat ihren Hauptsitz in Ulm und stellt schon seit über 50 Jahren Gartengeräte her. Im Jahr 2006 hat sich Gardena mit der schwedischen Firma Husquvarna zusammengeschlossen. 6 Jahre später wurde dann der erste Rasenroboter auf den Markt gebracht, welcher direkt ein sehr großer Erfolg wurde. Unter anderem stellt Garden die in Deutschland extrem beliebten Modelle R40 Li und R70 Li  her.

Gardena 19066-20 Mähroboter smart SILENO city 500 Set mit Gateway

874,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Gardena 04072-60 Mähroboter R70Li (neue Version)

869,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Die schwedische Firma “Husquvarna” hat mittlerweile zahlreiche Automower Modelle auf den Markt gebracht. “Husquvarna” stellt Rasenroboter für alle Rasengrößen her. Hochleistungs Mähroboter wie zum Beispiel der Automower 330 X sind in der Lage, eine beeindruckende Rasenfläche von über 3000 Quadratmetern zu mähen.
Weiterhin stellt die in Stuttgart gegründete Firma Bosch schon seit einiger Zeit sehr erfolgreich Rasenroboter her. Die Firma ist schon über 125 Jahre alt und besonders der Bosch Indego Connect Rasenroboter war ein voller Erfolg. Die Modelle von Bosch sind für mittelgroße Gärten bis zu einer Fläche von ungefähr 1000 Quadratmetern geeignet und heben sich vor allem durch die schnelle Ladezeit von den Modellen anderer Firmen ab.

Bosch Mähroboter Indego 350 Connect

676,82 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Das Unternehmen Worx ist vor allem dafür bekannt, vergleichsweise günstige Rasenroboter Modelle herzustellen. Darüber hinaus besitzen die aktuellen Mähroboter von Worx eine eingebaute Kantenmähfunktion, die es dem Roboter ermöglicht, Rasenkanten sauber zu mähen. Ein weiteres Merkmal der Worx Rasenmäher Roboter ist die charakteristische orangene Farbe.

Worx Landroid L2000i Mähroboter für bis zu 2000 qm mit WLAN

1.650,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Worx Landroid Mähroboter SO500i – Wie gut ist der günstige Bestseller?

469,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Eine weitere Firma, die bekannte dafür ist, sehr günstige Rasenroboter zu produzieren ist “Yardforce”. Weltweit ist “Yardforce einer der größten Hersteller für Gartengeräte. Mittlerweile wurden auch Mähroboter mit in das Sortiment genommen.

Yardforce Mähroboter SC600ECO bis zu 600 m² – günstiger Rasenroboter für kleine Flächen

299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Eine in Deutschland noch recht unbekannte Firma für Mähroboter ist die italienische Firma Ambrogio. Ambrogio hat bis heute schon ungefähr 20 verschiedene Mähroboter auf den Markt gebracht, wobei die Modelle vor allem für sehr große Flächen gebaut wurden. Eine weitere Besonderheit der Mähroboter von Ambrogio liegt darin, dass sie auch Mähroboter ohne Begrenzungskabel herstellt.
Die Firma Wolf stellt seit 1943 Gartengerät her. Die Mähroboter dieser Firma werden Robo Scooter genannt und eignen sich für Flächen zwischen 400 und 3000 Quadratmetern.

Ein weiterer Hersteller für Mähroboter ist die noch recht junge Firma Robomow. Die Firma wurde im Jahr 1995 gegründet. Robomow hat bis heute über 10 Rasenmäherroboter auf den Markt gebracht. Ein aktuell sehr beliebtes Modell dieser Marke ist der ROBOMOW Premium RC 304 Mähroboter.

Für welche Gartenform und Rasenart sind Mähroboter geeignet?

Mähroboter sind mittlerweile so weit entwickelt worden, dass praktisch für jede Gartenform und Rasenart eingesetzt werden können. Hierbei ist es wichtig zu beachten, für welche Ansprüche das jeweilige Rasenmährobotermodell gebaut wurde. Für große Flächen ist es zum Beispiel sehr wichtig, dass das jeweilige Gerät eine lange Akkulaufzeit hat. Bei unebenen Gärten mit vielen Hindernissen hingegen sollten Sie darauf achten, dass der Mähroboter sich intelligent orientieren kann, sodass er alle Stellen erreicht und nicht andauernd irgendwo stecken bleibt. Durch den Einsatz eines Suchkabels und einer Umschaltvorrichtung können einige Rasenroboter mittlerweile auch mehrere, voneinander abgetrennte Flächen bearbeiten.

Mähroboter mehrere Rasenflächen

Der Einsatz eines Mähroboters auf mehreren Rasenflächen




Anzeige

Gibt es einen Mähroboter Test von Stiftung Warentest?

Der letzte Rasenroboter Test von Stiftung Warentest wurde am 24.4.2018 veröffentlicht. Bei diesem Test wurden insgesamt acht Rasenmäher Roboter getestet. Die Modelle folgender Marken waren bei dem Mähroboter Test dabei:

  • Robomow
  • Gardena/Husquvarna
  • AL-KO
  • Bosch
  • iMow
  • Honda
  • Ambrogio
AL-KOHusquvarnaBoschGardenaHondaAmbrogioiMowRobomow

AL-KO ist ein Technologiekonzern, der schon seit 1931 existiert. Die Firma hat ihren Sitz in Deutschland und stellt Rasenroboter her, die sich optimal in ein Smart Home integrieren lassen.

AL-KO Mähroboter Robolinho 110

799,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Die schwedische Firma “Husquvarna” hat mittlerweile zahlreiche Automower Modelle auf den Markt gebracht. “Husquvarna” stellt Rasenroboter für alle Rasengrößen her. Hochleistungs Mähroboter wie zum Beispiel der Automower 330 X sind in der Lage, eine beeindruckende Rasenfläche von über 3000 Quadratmetern zu mähen.
Weiterhin stellt die in Stuttgart gegründete Firma Bosch schon seit einiger Zeit sehr erfolgreich Rasenroboter her. Die Firma ist schon über 125 Jahre alt und besonders der Bosch Indego Connect Rasenroboter war ein voller Erfolg. Die Modelle von Bosch sind für mittelgroße Gärten bis zu einer Fläche von ungefähr 1000 Quadratmetern geeignet und heben sich vor allem durch die schnelle Ladezeit von den Modellen anderer Firmen ab.

Bosch Mähroboter Indego 350 Connect

676,82 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Die in Deutschland wohl bekannteste Firma für die Herstellung von Mähroboter ist die Firma Gardena. Die Firma hat ihren Hauptsitz in Ulm und stellt schon seit über 50 Jahren Gartengeräte her. Im Jahr 2006 hat sich Gardena mit der schwedischen Firma Husquvarna zusammengeschlossen. 6 Jahre später wurde dann der erste Rasenroboter auf den Markt gebracht, welcher direkt ein sehr großer Erfolg wurde. Unter anderem stellt Garden die in Deutschland extrem beliebten Modelle R40 Li und R70 Li  her.

Gardena 19066-20 Mähroboter smart SILENO city 500 Set mit Gateway

874,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Gardena 04072-60 Mähroboter R70Li (neue Version)

869,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details

Das japanische Unternehmen Honda ist wohl vor allem für seine Autos und Motorräder bekannt. Der Konzern stellt jedoch schon seit einiger Zeit Gartenprodukte wie Mähroboter her.

Eine in Deutschland noch recht unbekannte Firma für Mähroboter ist die italienische Firma Ambrogio. Ambrogio hat bis heute schon ungefähr 20 verschiedene Mähroboter auf den Markt gebracht, wobei die Modelle vor allem für sehr große Flächen gebaut wurden. Eine weitere Besonderheit der Mähroboter von Ambrogio liegt darin, dass sie auch Mähroboter ohne Begrenzungskabel herstellt.

Die Rasenmäher Roboter von iMow werden von der Viking GmbH hergestellt. Diese stammt aus Österreich und verkauft schon seit mehr als 30 Jahren Rasenmäher aller Art. Viking ist eine Tochtergesellschaft des deutschen Unternehmens Stihl.

Ein weiterer Hersteller für Mähroboter ist die noch recht junge Firma Robomow. Die Firma wurde im Jahr 1995 gegründet. Robomow hat bis heute über 10 Rasenmäherroboter auf den Markt gebracht. Ein aktuell sehr beliebtes Modell dieser Marke ist der ROBOMOW Premium RC 304 Mähroboter.

Die aktuell beliebten Rasenäher Roboter von Worx und Yardforce waren bei dem Rasenroboter Test leider nicht dabei.

Testkriterien des Rasenroboter Tests 2018:

Bei dem Mähroboter Test wurden die Mähleistung, die Handhabung/Bedienung, die Sicherheit sowie die Apps bewertet. Falls es in einem Bereich erheblich Mängel gab, kam es außerdem zu Abwertungen.

MähleistungBedienung/HandhabungSicherheitDatenverarbeitung der App
Die Mähleistung hatte mit einem Anteil von 50 Prozent die stärkste Gewichtung. Diese wurde auf einem Gebiet mit einer Fläche von etwa 4000 Quadratmetern getestet. Um die Mähleistung besser vergleichen zu können, wurde eine Vergleichsfläche angelegt, die mit einem Akku Rasenmäher gemäht wurde. Insgesamt wurden die Rasen Mäher Roboter an fünf Tagen in der Woche eingesetzt. Dabei wurden folgende Kriterien untersucht:

  • Die Häufigkeit von Störungen/Ausfällen des Roboters
  • Die Mähleistung auf hohen Rasenflächen
  • Das Erscheinungsbild der Rasenfläche 
Weiterhin hatte die Handhabung im Rasenroboter Test 2018 von Stiftung Warentest eine recht hohe Gewichtung. Diese ging mit einem Anteil von 40 Prozent in die Wertung ein.

Es wurden die Verständlichkeit der Gebrauchsanleitung und die Installation des Begrenzungskabels bewertet. Außerdem gingen die Programmierbarkeit und die Wartung der unterschiedlichen Rasenroboter in das Testergebnis ein. Darüber hinaus wurde die Lautstärke im Rasenmäher Roboter Test bewertet.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Mähroboter Test 2018 von Stiftung Warentest waren die elektrische und die mechanische Sicherheit der einzelnen Rasenroboter.

Bei dem Test der mechanischen Sicherheit wurde vor allem untersucht, wie gefährlich die Rasenmäher Roboter für kleine Kinder werden können. Hierfür wurden künstliche Kinderarme und -füße erstellt. Im Praxistest wurde dann untersucht, inwieweit die einzelnen Mähroboter ein Kind, das sich auf der Rasenfläche aufhält, verletzen könnte.

Darüber hinaus wurde die Datenverarbeitung der Apps untersucht. Hierbei wurde vor allem getestet, inwieweit die Daten der Nutzer verschlüsselt übertragen werden.

Die Rasenroboter Testsieger 2018

Zwei Modelle haben aufgrund der zu hohen Verletzungsgefahr für kleine Kinder nur die Testnote “Mangelhaft” erhalten. Die Mähroboter Testsieger bei Stiftung Warentest für normale Rasenflächen waren der Gardena Smart Sileno und der Al-Ko Robolino 110.

Der Rasenroboter Testsieger für größere Flächen war der Automower von Husquvarna.

Das Video zum Mähroboter Test 2018 von Stiftung Warentest können Sie hier sehen:

Mähroboter Test aus dem Jahr 2014

Der vorletzte Mähroboter Test von Stiftung Warentest liegt mittlerweile etwa zwei Jahre zurück und wurde in der Ausgabe vom Mai 2014 veröffentlicht. Es wurden acht Mähroboter mit einem Begrenzungskabel verglichen und getestet. Die Stiftung Warentest bemängelte vor allem, dass einige der getesteten Geräte nur schlecht den Begrenzungsdraht erkannten und sich hierdurch teilweise in Gartenhecken verfingen.

Als Fazit des Mähroboter Tests ist die Stiftung Warentest zu dem Schluss gekommen, dass man ab einem Preis von 1500 Euro ein gutes Modell bekäme.

Zum Rasenroboter Test der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2018 geht es unter https://www.test.de/Maehroboter-im-Test-4698387-0/ .

Weitere Rasenmäher Roboter Tests

Neben dem Rasenroboter Test von Stiftung Warentest gibt es noch weitere Testportale, die einzelne Mährobotermodelle weiter unter die Lupe genommen haben.

Rasenroboter Test von Chip.de

Das Portal Chip.de hat in der Vergangenheit zahlreiche Rasenmäher Roboter getestet. Beispielsweise wurde ein Rasenmäher Roboter Test des Bosch Indego Rasenroboters am 19.9.2013 durchgeführt. Hierbei wurden vor allem die gute Mähleistung und die Programmierbarkeit positiv hervorgehoben. Bemängelt wurde hingegen die lange Einarbeitungszeit. Zum kompletten Mähroboter Test für dieses Modell kommen Sie hier.

Weiterhin wurde der beliebte Gardena R40Li bei Chip einem Rasenmäher Roboter Test unterzogen. In diesem Mähroboter Test vom 6.8.2013 wurde die intelligente Art des Modells zu mähen gelobt. Darüber hinaus wurden die leise Arbeitsweise und die Mitlieferung von Ersatzmessern positiv hervorgehoben. Bemängelt wurde im Rasenroboter Test allerdings, dass der R40Li einen zusätzlichen Suchdraht benötige. Zum Mähroboter Test des Gardena R40Li von Chip.de kommen Sie unter diesem Link.

Mähroboter Test von Ökotest

Weiterhin hat die Zeitschrift Ökotest im Jahr 2014 einen Rasenmäher Roboter Test durchgeführt. Bei der Mähleistung wurden der R40Li von Gardena, der Husqvarna Automower 305 und der Worx Landroid gelobt. Allerdings wurde im Mähroboter Test die lange Dauer des Mähens kritisiert. Die einfache Installation der Rasenroboter wurde hingegen positiv hervorgehoben. Ein großer Kritikpunkt waren Sicherheitsmängel bei vielen Rasenrobotern im Test (Quelle: http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=104151&bernr=01&seite=01).

Rasenmäher Roboter Test von Selbst.de

Beim Mähroboter Test von Selbst wurden insgesamt 10 Rasenmäher Roboter getestet. Die Preisspanne der getesteten Rasenroboter lag zwischen 800 und 2400 Euro. Die wichtigsten Ergebnisse des Rasenroboter Tests finden Sie hier im Überblick:

  • Die meisten Mähroter haben vergleichsweise gut abgeschnitten. Drei Modelle wurden mit “sehr gut” bewertet. Fünf mit “gut” und zwei mit “befriedigend”.
  • Es wurden alle wichtigen Kriterien unter die Lupe genommen. Hierzu zählten Dinge wie die Installation, die Programmierbarkeit, das Mähergebnis und die Sicherheit.
  • Der Robotermäher Test wurde zusammen mit dem TÜV Rheinland durchgeführt und kann auf der Webseite von Selbst.de heruntergeladen werden.
  • Den Rasenmäher Roboter Test von Selbst.de finden Sie hier: www.selbst.de/test-technik-artikel/garten-technik/test-rasenmaehroboter-154392.html.

Fazit zur Mähroboter Test – Übersicht 2018

Insgesamt bieten Mähroboter sehr viele Vorteile und können einem die Arbeit sehr erleichtern. Außerdem verbrauchen sie nur sehr wenig Energie, sodass sie auf Dauer sehr viele Kosten sparen können und die Umwelt schonen.

Bei der Auswahl eines Mähroboters sollten Sie sich vorher gründlich über die unterschiedlichen Geräte informieren, um ein Rasenroboter zu erhalten, der gut zu Ihrem Garten und Ihren Bedürfnissen passt.

Wir hoffen sehr, dass wir Ihnen mit unseren Mähroboter Vergleichen dabei helfen können!

Wenn Sie weitere Fragen zu Rasenrobotern haben, können Sie diese gerne hier in den Kommentaren hinterlassen. Wir werden dann versuchen, diese so schnell und so gut wie möglich zu beantworten.

Die aktuellen Bestseller für Rasenmähroboter im Überblick:

AngebotBestseller Nr. 1
GARDENA Mähroboter R40Li: Akkubetriebener Rasenmäher-Roboter ideal für Gärten bis 400 qm, Steigung bis 25% möglich, Messerscheibe mit 3 Messern für präzisen und schonenden Grasschnitt (4071-60)
  • Mäht auch bei Regen: Durch seine zuverlässige Funktionsweise arbeitet der GARDENA Rasenroboter unhabhängig von Witterungsverhältnissen
  • Saubere Ergebnisse: Mittels des SensorCut Systems verspricht Ihnen der Rasenmäher einen makel- und streifenlosen Rasenteppich
  • Umweltschonend: Neben seinem geringen Energieverbrauch ist er so leise, dass man ihn nahezu nicht wahrnimmt
AngebotBestseller Nr. 2
Worx Landroid M1000i Mähroboter – Automatischer Rasenmäher für bis zu 1000 qm mit WLAN-Verknüpfung (App-Steuerung) und verstellbarer Schnitthöhe – 55 x 38,5 x 26 cm (L x B x H)
  • Die Rasen-Mähroboter von Worx sind die einzigen mit AIA (Artificial Intelligence Algorithm) Navigationstechnik, die auch ein Mähen auf verwinkelten Rasen-Flächen ermöglicht - & das 30% schneller
  • Die intuitive Benutzeroberfläche des Landroid von Worx ermöglicht eine sehr einfache Programmierung - Dank der WLAN-Anbindung kann der Mäher auch per Smartphone kontrolliert & programmiert werden
  • Der wartungsfreie 28V Litium-Ionen Akku des Worx Rasenroboters hat ein niedriges Gewicht, eine hohe Kapazität, geringe Selbstentladung und keinerlei Memory-Effekt / Nur 1,5 Stunden Ladedauer
Bestseller Nr. 3
GARDENA 4072-20 Mähroboter R70li, Rasenroboter ideal zum mähen von Flächen bis ca. 700m², mäht auch bei Regen, Grasschnitt dient als Dünger für den Rasen, Diebstahlschutz durch PIN-Code Sicherung
  • Rasenmähroboter mit 18Volt Akku und 1,6 Ah, automatischem Ladesystem, Schnitthöhe von 20 - 50 mm und LCD Display mit intuitiv aufgebautem Menü
  • Neben dem Mähroboter sind 200 Meter Begrenzungskabel, 400 Haken, 3 Ersatzmesser, 7 Verbinder, 5 Anschlussklemmen, 1 Ladestation und 1 Akku 18 Volt enthalten
  • Geeignet zum Mähen von Garten- Rasenflächen bis 700 Quadratmeter (700 m2), Vollautomatisch, Benutzung des Gardena Mähroboters auch bei Regen geeignet, dank der Mulchfunktion kein Grasfangkorb benötigt
AngebotBestseller Nr. 4
Bosch Mähroboter Indego 350 Connect (mit App Funktion, 19 cm Schnittbreite, Rasenfläche bis zu 350 m²)
  • Einfach zu handhaben und der Zugriff ist von überall auf den Rasenmäher möglich, dank neuer intuitiver App
  • Klein, kompakt und effizient - für Rasenflächen bis zu 350 m²
  • Mit der Software 7.5 können Hindernisse noch besser erkannt und umfahren werden
Bestseller Nr. 5
McCulloch Rob R600 Rasenmäher kabellos Roboter
  • Mähroboter ROB
  • Ein gepflegter Rasen + mehr Freizeit dank ROB!
  • Die neuen Mähroboter-Modelle von McCulloch übernehmen die lästigen Mäharbeiten und das völlig selbstständig. Genießen Sie Ihre Freizeit und überlassen Sie ROB zukünftig!
Bestseller Nr. 6
Husqvarna Mähroboter Automower 310 (Modell 2018), Rasenflächen bis zu 1.000 m², inkl. Diebstahlschutz
  • Bewältigt Steigungen von bis zu 40% absolut problemlos. Auch engere Stellen erkennt der smarte Mähroboter mit Hilfe eines Sensors sofort und kann sich problemlos durch sie hindurch navigieren
  • Dank des niedrigen Schallpegels von 58dB- 60dB stört Sie der Rasenmähroboter von Husqvarna nicht beim Entspannen
  • Sie können auch den Timer nutzen und eine bestimmte Mähzeit festlegen
AngebotBestseller Nr. 7
Worx Landroid M800i |MI | Smarter Mähroboter mit App-Steuerung für bis zu 800 m²
  • Leistungsstarker Rasenroboter für große Rasenflächen bis 800 m²
  • Steuerbar per kostenloser iOS oder Android App
  • Geeignet für schwierige Rasenflächen dank patentierter AIA-Technik

Letzte Aktualisierung am 19.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Aktuelle Mähroboter Neuheiten 2018:

Kärcher Mähroboter RLM 4

848,87 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Gardena 19066-20 Mähroboter smart SILENO city 500 Set mit Gateway

874,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
McCulloch Rob R600 Rasenmäher Roboter

599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Yardforce Mähroboter SC600ECO bis zu 600 m² – günstiger Rasenroboter für kleine Flächen

299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Worx Landroid Mähroboter SO500i – Wie gut ist der günstige Bestseller?

469,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details

Weitere empfehlenswerte Seiten zu Gartengeräten:

  • Motorsägen: Wenn Sie auf der Suche nach einer Motorsäge sind, können wir Ihnen die Seite motorsaegenkaufen.de empfehlen. Dort finden Sie aktuelle Modelle und hilfreiche Tipps zum Kauf von Motorsägen.

 

 

Tipp: Ein Mähroboter Test schützt vor Fehlkäufen und spart viel Zeit und Ärger.

Mähroboter Test
4.8 (95.56%) 18 Stimme[n]

Kommentare

Roland Juni 12, 2017 um 8:38 pm

Sehr schöne aufgebaute Website! Hab einiges erfahren was ich noch nicht wusste 🙂

Grüße

Antworten

Michael November 22, 2017 um 5:38 am

Schöne Zusammenfassung. Ich würde mich auch für Gardena entscheiden. Allerdings für den Sileno+
Durch seinen Aufbau mit 4 Rädern ist er verlässlicher wie ein r40 oder r70.

Antworten

Friedrich Juni 9, 2018 um 2:48 pm

Hallo ich habe eine Anfrage an Sie.
Wir haben eine große Rasenfläche zum mähen aber das Problem ist die Steigung mit ungefähr 50%.
Können sie uns da weiterhelfen?
MFG

Antworten

Jonas Juni 10, 2018 um 11:57 pm

Hallo,
danke für die Anfrage. Eine Steigung von 50 Prozent ist für viele Modelle in der Praxis leider schon sehr grenzwertig. Mähroboter wie der Automower 320 und 330X, 430X oder 450X können teilweise sogar Steigungen bis zu 65 Prozent schaffen. Hierfür müssen spezielle Geländeräder mit Spikes angebracht werden. Wenn die Steigung dann immer noch nicht überwunden werden kann, kann der Mähroboter mit kleinen Gewichten an der vorderen Seite ausgestattet werden, die ein Umfallen verhindern. In diesem Video können Sie zum Beispiel sehen, wie der Automower einen Hang mit einer Steigung von etwa 70 Prozent überwindet: https://www.youtube.com/watch?&v=zo5quW3mgfU .
Vor dem Kauf ist es leider recht schwer zu beurteilen, ob der der Rasenroboter die angegebene Steigung auch in der Praxis schafft, da dies auch von Faktoren wie dem Untergrund und der Breite der Steigung abhängig ist.

Antworten

Jana Juni 13, 2018 um 4:53 pm

Guten Tag,

Wir haben uns nun den Sileno von Gardena gekauft. Der wartet noch auf seinen Einsatz. Nun zum Problem: unser Rasen hat echt viel Unkraut. Vertikutiert habe ich dieses Jahr nicht, weil wir einiges im Garten gebaut/verändert haben. Nun überlege ich ob ich jetzt noch vertikutieren soll oder den Rasen neu anlegen?
Ein Teil muss ich komplett neu einsäen, da war vorher ein Beet.

Antworten

Jonas Juni 13, 2018 um 5:00 pm

Hallo Jana,
den Rasen komplett neu anzulegen ist schon ziemlich aufwendig. Das würde ich nur machen, wenn der nach dem vertikutieren immer noch sehr unschön aussieht. Tipps, um den Rasen neu anzulegen findet man zum Beispiel hier: https://maehroboter-testberichte.de/rasen-saeen-richtige-technik-und-jahreszeit/ . Ansonsten gibt es auch eine große Auswahl an umweltfreundlichen Unkrautvernichtern, die bei dem Problem helfen können.

Antworten

Hans Juni 17, 2018 um 4:45 pm

Moin,
ich denke aktuell über die Anschaffung eines Mähroboters nach. Nun bin ich hin und hergerissen zwischen günstigen Lösungen und dem Platzhirsch Husqvarna. Meine aktuell zu bearbeitende Fläche liegt bei nicht mehr als 400qm, 70% hinterm Haus, 30% vor dem Haus, welche über eine noch zu erstellende Engstelle zu erreichen ist.
Muss es nun unbedingt ein teurer Schwede (habe mir z. B. den Automower 315X ausgesucht) sein oder ginge auch ein Worx Landroid mit “Cut to the Edge”?
Ich bin zur Zeit offen für alle Marken und Modelle, muß aber nicht zu viel Geld ausgeben, wenn es nicht unbedingt sein muss…
Wo ist denn der Mehrwert bei den teureren Modellen?
Des Weiteren würde mich interessieren, ob man Maulwürfen durch den Mähroboter vertreiben kann? Ich könnte mir vorstellen, dass sich der kleine putzige Racker dadurch gestört fühlt und dann bald das Weite sucht…

Antworten

Jonas Juni 18, 2018 um 4:38 pm

Die Modelle von Husqvarna sind meiner Meinung und Erfahrung nach hauptsächlich für große Rasenflächen gut geeignet. Bei einer Fläche von 400 Quadratmetern sind denke ich günstigere Modelle, wie die von Gardena, Al-Ko oder Worx vollkommen ausreichend. Gardena ist sogar ein Tochterunternehmen von Husqvarna, sodass viele Funktionen und die Bauweise sehr ähnlich sind.
Die Vorteile der Husqvarna Rasenroboter sehe ich darin, dass sie einen größeren Funktionsumfang haben, größere Rasenflächen mähen können und teilweise auch höhere Steigungen schaffen.
Die Erfahrungen mit Maulwürfen und Mährobotern sind sehr gemischt. Teilweise gibt es Erfahrungsberichte, dass die Maulwürfe durch den Mähroboter vertrieben wurden. In anderen Gärten waren die Tiere von von den Robotern ziemlich unbeeindruckt.

Antworten

Michael Poppe Juni 18, 2018 um 3:36 pm

Sehr geehrte Damen und Herren,
Der Roboter soll zwei Grundstücke im Wechsel bearbeiten ( jedes ca. 250m²). Diese sind durch eine Hecke getrennt. In der Mitte der Hecke befindet sich eine ca. 1,50m breite Durchfahrt. Wie kann ich beide Grundstücke gleichmäßig bearbeiten lassen. Geben Sie mir bitte Tips zur Programmierung.

Michael Poppe

Antworten

Jonas Juni 18, 2018 um 3:36 pm

Sehr geehrter Herr Poppe,
da es sich bei dem Gardena R70 Li um einen Mähroboter mit Begrenzungskabel handelt, müssen Sie bei zwei getrennten Grundstücken dieselbe Programmierung, wie bei einer einzelnen Fläche vornehmen, solange der Rasenroboter durch die Durchfahrt zum nächsten Grundstück kommt.
Wichtig ist allerdings, dass Sie bei der Verlegung des Suchkabels und des Begrenzungsdrahtes darauf achten, dass alle Bereiche der beiden Flächen abgefahren werden und sich das Kabel nie kreuzt. Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie in unserem Mähroboter FAQ: https://maehroboter-testberichte.de/ratgeber-und-faq-zu-maehrobotern/#Kann_ich_einen_Rasenroboter_auf_zwei_unterschiedlichen_Flaechen_einsetzen .

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *