Skip to main content

Drucksprüher/Spritzgerät Test & Vergleich 2018

Hier finden Sie Informationen über unabhängige Drücksprüher Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest oder Ökotest mit den jeweiligen Testsiegern. Außerdem wird im zweiten Teil des Textes ein ausführlicher Vergleich der aktuell besten Drücksprüher durchgeführt und Sie erhalten eine ausführliche Kaufberatung.

Durch den Einsatz eines Drucksprühers werden sämtliche Arbeiten im Garten um ein Vielfaches erleichtert. Oft findet man sie in den privaten Gärten und Häusern wieder. Dennoch eignen sie sich auch hervorragend für das Betreiben von professionellen Gewächshäusern oder Gärtnereien. Durch sie können Pflanzenschutzmittel, Blumendünger, Reinigungsmittel oder Stärkungsmittel gleichmäßig und präzise auf eine bestimmte Fläche verteilt werden. Vor allem große Flächen profitieren von diesem Gerät. Besonders viel Pflege benötigen die Blumen auf der Fensterbank oder die Beete im Garten. Gerade im Sommer erblühen verschiedene Obstbäume und wollen gepflegt werden. Der Drucksprüher erleichtert derartige Aufgaben mit Leichtigkeit. Im Folgenden finden Sie  eine Übersicht rund um das Thema Drucksprüher.

Die aktuellen top 7 Bestseller für Drucksprüher im Vergleich:

AngebotBestseller Nr. 1
GLORIA Prima 3, Drucksprühgerät mit verstellbarer Messingdüse
  • 3 L Füllinhalt
  • Leistungsstarke Druckpumpe
  • Messing-Sprühlanze mit verstellbarer Messing-Hohlkegeldüse
Bestseller Nr. 2
TUKAN Drucksprühgerät 5 Liter mit verstellbarer Düse
  • 5 L Füllinhalt
  • Leistungsstarke Druckpumpe
  • Verstärkte-Sprühlanze mit verstellbarer Messing-Düse
Bestseller Nr. 3
GLORIA Prima 5 Drucksprühgerät 5 Liter, Messing-Lanze und Düse
  • 5 Liter Füllinhalt
  • Leistungsstarke Druckpumpe
  • Messing-Sprühlanze inkl. Messing-Hohlkegeldüse
Bestseller Nr. 4
MESTO Drucksprüher BUGSI 1,5 L 360° schwenkbar, gelb
  • Drucksprüher BUGSI 1,5 l mit Kunststoffbehälter.
  • Behälter: Kunststoff
  • Düse: verstellbar - feine, gleichmäßige Zerstäubung 
Bestseller Nr. 5
TUKAN Drucksprühgerät 1,5L mit verstellbarer Messingdüse und Druckventil
  • 1,5 L Füllinhalt
  • Sicherheitsventil
  • Verstellbare Messing-Düse
Bestseller Nr. 6
GARDENA 0822-20 Drucksprüher 5 l: Drucksprühgerät mit Füllstandsanzeige, Speziallanzengriff, langem Schlauch, Schultertragegurt und Überdruckventil
  • Praktische Füllstandsanzeige: Damit die Füllmenge immer im Blick bleibt, ohne den Sprüher zu öffnen
  • Effektives Arbeiten: Der Spezialgriff liegt gut in der Hand und unterstützt ein effizientes Arbeiten
  • Vielseitig einsetzbar: Egal ob im Garten oder im Haus
Bestseller Nr. 7
GARDENA Drucksprüher 5 l-Aktion: Drucksprühgerät mit Füllstandsanzeige, Speziallanzengriff, langer Schlauch, Schultertragegurt (823-20)
  • Praktische Füllstandsanzeige: Sehen Sie den Füllstand der Flüssigkeit, ohne den Sprüher zu öffnen
  • Effektives Arbeiten: Der Lanzengriff gibt beim Besprühen optimalen Halt
  • Auch höhere Pflanzen bequem erreichen: Mit dem langen Schlauch können Sie diese einfach besprühen

Letzte Aktualisierung am 11.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist ein Drucksprüher und wie funktioniert er?

Der Drucksprüher, auch Spritz- oder Drucksprühgerät genannt, wird zur Bearbeitung von Bereichen wie Wänden, Balkons oder Grünflächen verwendet. Das Gerät besteht aus einem Behälter, an dem eine sogenannte Sprühlanze befestigt ist. Mithilfe einer Luftpumpe entwickelt sich Druck, der die eingefüllte Flüssigkeit durch das Ventil sprüht. Darüber hinaus gibt es für Drucksprüher zahlreiches Zubehör und Ersatzteile, die unterschiedliche Leistungen hervorrufen. Darunter zählen unter anderem ein Verlängerungsrohr oder Sprühaufsätze. Nebenbei kann die Stärke des Wasserstrahls individuell eingestellt werden.

In der Fachsprache wird von einem Sprühkegel gesprochen. Die eingebaute Pumpe wird auch als Pumpsprüher bezeichnet. Ihre Form erinnert an eine handelsübliche Sprühpistole. Hochwertigere Geräte verfügen über ein Manometer, welches den genauen Druck ermitteln kann. Der Druck selbst wird meistens durch manuelles Pumpen erzeugt. Dank des Rückschlagventils kann die Flüssigkeit nicht austreten. Das ist vor allem wichtig bei der Arbeit mit Chemikalien.

Anwendungsgebiete von Spritzgeräten

Wie bereits erwähnt werden die Geräte hauptsächlich zur Bewässerung von Gärten verwendet. Hecken, Stauden und angelegte Beete lassen sich schwer gleichmäßig bewässern. Insbesondere bei der Verwendung von Dünger und Pflanzenmitteln ist der Drucksprüher eine zeitsparende Unterstützung.

Ständiges Nachfüllen gehört somit der Vergangenheit an. Weiterhin kommen sie zur Moosbekämpfung, Unkrautvernichtung sowie Schädlingsbekämpfung zum Einsatz. Selbst im Innenbereich kann der Drucksprüher gegen Putz und Tapeten vorgehen. Besonders im Kampf gegen Schimmel bringt der Sprüher seine Vorteile mit ins Spiel. Im Folgenden eine genauere Übersicht über die Einsatzgebiete.

Garten- und Außenbereich

Überwiegend werden sie für den Einsatz bei der Gartenarbeit genutzt. Dabei können sie mit den unterschiedlichsten Flüssigkeiten wie beispielsweise Leitungswasser, Moosentferner, Düngemittel oder Unkrautentferner gefüllt werden. Wer einen Drucksprüher speziell für die Gartenarbeit kaufen möchte, sollte auf ein verstellbares Ventil achten. Da nicht jeder Garten über die gleiche Größe verfügt, sind einstellbare Ventile äußerst hilfreich.

Bau- und Innenbereich

Auch im Innen- sowie Außenbereich wird gerne zum Drucksprüher gegriffen. Dort befinden sich meist schwer zu erreichende Stellen wie hohe Wände oder Decken. Draußen eignet sich das Gerät ideal für die Reinigung von verschmutzten Fassaden und Dächern. Für die Behandlung von Schimmel empfiehlt sich die Verwendung einer Peroxid- oder Essiglösung. Damit kann die Schimmelbildung aus einer sicheren Entfernung verhindert werden. Zusammengefasst eignet sich ein Drucksprüher für das Entfernen von Tapeten, Schimmelbekämpfung, Fassadenreinigung sowie Deckenreinigung.

Haushalt

Weiterhin können mithilfe eines Drucksprühers auch verschmutzte Fahrräder oder andere Gegenstände in der Garage gereinigt werden. Neben den Autofelgen ist der Gehweg ein weiteres Einsatzgebiet der Sprüher. Im Grunde genommen lässt sich das Gerät universell für jegliche Reinigungsarbeit einsetzen.

Unkrautbekämpfung mit einem Sprühgerät:

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Drucksprühers?

Vorteile

Eine gleichmäßige Bewässerung von größeren Stellen kostet einiges an Zeit und Aufwand. Dank der zahlreichen Einstellungen können Wasser oder Düngemittel auf Knopfdruck freigesetzt werden. Größere Flächen lassen sich dadurch schneller bearbeiten und bewässern. Ein weiterer Vorteil ist die vergleichsweise einfache Handhabung. Im Prinzip erklärt sich der Umgang von selbst. Wer trotzdem Hilfe benötigen sollte, wird Antwort in der mitgelieferten Bedienungsanleitung finden. Die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten von Drucksprühern sollten nicht unerwähnt bleiben. Neben dem klassischen Garten kann das Gerät genauso für Unkraut- oder Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden. Selbst Schimmel in den eigenen vier Wänden können behandelt werden.

  • Große Flächen können sehr effizient bearbeitet werden
  • Wasser und Dünger können simultan versprüht werden
  • Einfache Handhabung der Geräte
  • Relativ günstige Preise

Nachteile

Nicht jeder Drucksprüher lässt sich regulieren. Manche der Produkte sind nur schwer zu regulieren und eignen sich nur für wenige Einsatzgebiete. Viele Hersteller haben manuelle Drucksprüher im Angebot. Diese sind nur für Personen geeignet, die viel Kraft und Ausdauer mitbringen. Ansonsten gestaltet sich die Bewässerung schwierig.

Was sollte ich beim Kauf eines Drucksprühers/Spritzgerätes beachten?

Beim Kauf eines Drucksprühers gibt es auf einige Dinge zu achten. Besonders wichtig ist der richtige Umgang. Das Angebot an Produkten ist riesig und für jeden Typ eignet sich ein anderes Gerät. Folgende Dinge spielen beim Kauf eine entscheidende Rolle.

Material und Verarbeitung

Wie oben bereits erwähnt kommen bei den Drucksprühern unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Überwiegend werden sie aus Metall gefertigt, da das Material Robustheit und eine lange Lebensdauer verspricht. Des Weiteren gibt es Modelle aus Kunststoff, welche sich speziell für den Außenbereich durchsetzen konnten. Geräte aus Kunststoff sind um einiges leichter als Sprüher aus Metall. Selbst beim Sprührohr kann das Material eine wichtige Position einnehmen. Zum Düngen von Pflanzen konnten sich Sprührohre aus Messing durchsetzen. Wer viel mit säurehaltigen Mitteln arbeitet, sollte zu einem Rohr aus Kunststoff greifen.

Verwendungszweck

Neben Material und Verarbeitung richtet der Kauf sich nach dem Verwendungszweck des Sprühers. Meist werden sie für die Bewässerung von Gärten oder zur Bekämpfung von Unkraut und Schimmel verwendet. Für die Reinigung von Tapeten beziehungsweise Fassaden wird ausreichend Leistung benötigt. Für diesen Zweck eignen sich größere Geräte. Wer nur das Unkraut entfernen oder die Pflanzen düngen möchte, kann sich mit einer kleineren Ausführung zufriedengeben. Je nach Art der Verwendung kann das Handling eine wichtige Rolle spielen. Enge und verzwickte Stellen lassen sich besser mit kleineren Sprühern reinigen, da diese um einiges wendiger sind.

Art des Drucksprühers

Der Käufer kann sich beim Kauf zwischen einem Akku-Drucksprüher, einem Pumpsprüher oder einer Rücksenspritze entscheiden. Mit Akku betriebene Sprüher benötigen wenig Zeit zum Erreichen des benötigten Drucks. Dank der Pumpe wird der Druck über Wochen konstant gehalten. Vor allem bei Personen mit Gesundheitsproblemen ist der Akku-Sprüher eine echte Hilfe. Für sportlichere Personen gibt es den Pumpsprüher. Diese Art erfordert mehr körperlichen Einsatz und ist verglichen mit den Akku-Geräten weniger handlich. Sie eignen sich für die schnelle Bewässerung von Pflanzen oder Reinigung von Fahrrädern.

Darüber hinaus gibt es noch die Rückenspritze, die auf dem Rücken getragen wird. Mithilfe von Rückengurten wird der Sprüher am Körper fixiert und stabilisiert. Sie verfügen über ein deutlich höheres Fassungsvermögen und eignen sich für die Bearbeitung von größeren Flächen. Im Schnitt verfügen sie über 10 oder mehr Liter an Fassungsvermögen.

Größe

Ebenfalls entscheiden ist die Größe des Sprühers. Generell benötigen die Sprühflaschen eine ordentliche Größe, um ausreichend Fläche zu bearbeiten. Der Großteil der Flaschen verfügt über ein Behältervolumen von rund 5 Litern. Diese sind völlig ausreichend, um effektiv gegen Schmutz und Unkraut vorzugehen. 5 Liter Volumen sind ausreichend für mehrere Quadratmeter. Kleine Geräte lohnen sich erst dann, wenn eine kleinere Fläche zu behandeln ist wie beispielsweise der Balkon oder die Terrasse. Aus diesem Grund sollte man vor dem Kauf abwägen, für welche Situation der Drucksprüher benötigt wird.

Preise vergleichen

Drucksprüher werden von unterschiedlichen Herstellern angeboten. Neben den klassischen Baumärkten lassen sich die Produkte auf zahlreichen Online-Aktionshäusern finden. Umso wichtiger ist ein gründlicher Vergleich der Preise. Ein guter Tipp sind Preisvergleichsseiten. Diese finden unter zahlreichen Webseiten den besten Preis. Das spart nicht nur Geld, sondern auch einiges an Recherchearbeit. Mithilfe von Kundenbewertungen erhält man stets eine Übersicht, ob der Drucksprüher sich lohnt oder nicht. Eventuell kann die Jahreszeit einen weiteren Einfluss auf den Preis haben. Ein kleiner täglicher Blick ins Netz lohnt sich auf jeden Fall, da sich die Preise regelmäßig ändern können.

Drucksprüher mit 5 Litern im Test

Welche Arten von Drucksprühern/Sprühgeräten gibt es?

Im Wesentlichen werden drei unterschiedliche Arten von Sprühern unterschieden. Es gibt Akku-Drucksprüher, Pumpsprüher sowie Rückenspritzen und den Schaumsprüher. Jedes Gerät verfügt über seine eigenen Vor- als auch Nachteile. Um eine bessere Übersicht zu erhalten, werden die Arten im Folgenden genauer beschrieben.

Akku-Drucksprüher

Hierbei handelt es sich um ein elektrisch angetriebenes Drucksprühgerät. Angetrieben wird es mithilfe von Akkus oder Batterien. Ein großer Vorteil bei diesen Sprühern ist, dass der erforderliche Druck meist schon unterhalb einer Minute erreicht wird. Durch die Elektronik kann der Druck über mehrere Wochen hinweg konstant gehalten werden. Gerade für Personen mit Rückenproblemen stellt die Akkulösung eine echte Bereicherung dar.

Pumpsprüher

Weiterhin bietet der Markt ein großes Angebot an Pumpsprühern. Sie werden im Gegensatz zu den Akku-Drucksprühern manuell mit der Hand betätigt. Aufgepumpt werden sie in der Regel mit einem sogenannten Pumpstempel. Das Füllvolumen fällt deutlich kleiner aus und erfordert daher weniger Aufwand. In Sachen Handling kann der Pumpsprüher nicht mit der elektrischen Variante mithalten. Da der Pumpsprüher weniger Druck erzeugt, eignet es sich hervorragend für schnelles Gießen oder der Reinigung von Fahrrädern.

Rückenspritze

Bei der letzten Variante geht es um die Rückenspritze. Meist wird das Gerät wie ein Rucksack getragen und mit Rückengurten befestigt beziehungsweise stabilisiert. Positiv aufgefallen sind die hohen Füllvolumen. Viele der Geräte sind in der Lage 10 Liter oder mehr aufzunehmen. Aus diesem Grund eignet sich die Rückenspritze für größere zu bearbeitende Gartenflächen. Außerdem sollte man viel Ausdauer und Kraft mitbringen.

Schaumsprüher

Der Schaumsprüher ist im Endeffekt eine Art Unterform des klassischen Handsprühers. Er wird gerne für die Autoreinigung verwendet. Eher ungeeignet ist der Einsatz im Garten. Dafür empfehlen sich andere Geräte.

Fahrrad mit einem Sprühgerät reinigen

Aus welchen Materialien können Drucksprüher/Spritzgeräte bestehen?

Drucksprüher werden in der Regel aus Metall gefertigt. Metall verfügt vor allem über robuste und stabile Eigenschaften, die beim Sprüher eine Rolle spielen. Einziger Nachteil von Metall ist, dass es nicht so einfach zu transportieren ist. Wer sich überwiegend auf den Außenbereich fokussiert, der sollte zu Sprühern aus Kunststoff greifen. Die gängigsten Sprüher mit Kunststoff verfügen über ein Volumen von 5 Litern.

Das reicht zum Bewässern eines mittelgroßen Gartens aus. In Sachen Gewicht kommen Drucksprüher auf rund 1,5 Kilogramm. Wenn der Tank aufgefüllt ist, muss das Gewicht der Flüssigkeit natürlich hinzuaddiert werden.

Das Material für Druckreiniger richtet sich auch nach seinem Verwendungszweck. Wer vorrangig Wasser spritzen möchte, sollte sich auf Sprüher aus Messing konzentrieren. Besonders empfehlenswert ist Metall. Es ist nicht nur robust, sondern auch rostfrei. Geräte aus Metall sind eine langfristige Investition. Messing eignet sich ebenfalls zum Düngen von Pflanzen. Säurehaltige Mittel sollten nicht bei Produkten aus Messing eingesetzt werden, das sie stark korrosiv sind. Dafür eignen sich Sprührohre aus Kunststoff, die beständig gegen Säure sind.

Weitere Tests, Tipps und Vergleiche:

Fazit zur Drucksprüher Test – Übersicht

Drucksprüher bieten umfangreiche Unterstützung bei der Bewässerung von Gärten. Doch auch zur Bekämpfung von Unkraut oder Schädlingen wie dem Brotkäfer macht das Gerät eine gute Figur. Je nach Verwendungszweck wird eine andere Größe empfohlen. Für große Flächen eignen sich Rückenspritzen, da sie zum Teil mehr als 10 Liter Fassungsvermögen aufnehmen können. Kleinere Passagen wie am Balkon können bequem mit dem Pumpsprüher bearbeitet werden.

Wer den Drucksprüher lange verwenden möchte, sollte auf Modelle aus Metall zurückgreifen. Besonders schonend für den Körper sind Drucksprüher, die mit Akku angetrieben werden. Unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte steht dem Kauf nichts mehr im Weg. Beim Kauf sind auf Dinge wie Größe, Verarbeitung, Qualität und Material zu achten. Diese Kriterien lassen sich am besten mit einem unabhängigen Drucksprüher Test bewerten.

 

 

Drucksprüher Test & Vergleich 2018
5 (100%) 2 Stimme[n]