Skip to main content

Solarflüssigkeit Test-Überblick, Testsieger, Erfahrungen, Vergleich und Kaufberatung 2023/2024

Zuletzt aktualisiert am 13.5.2023

Solarflüssigkeit Test

Kurz und Knapp:
  • Solarflüssigkeit ist eine Wärmeträgerflüssigkeit, die in Solaranlagen verwendet wird. Sie bleibt in einem breiteren Temperaturspektrum flüssig als Wasser und verflüchtigt sich langsamer.
  • Der Einsatz von Solarflüssigkeit ist insbesondere in Ländern mit kalten Temperaturen notwendig, da sie nicht gefriert. In wärmeren Regionen, wie Afrika, wäre Reinwasser ausreichend.
  • Es gibt vier Arten von Solarflüssigkeiten: Reinwasser, Propylenglykol (Frostschutzmittel), Fertiggemisch (Reinwasser und Propylenglykol) und Konzentrat (muss mit Reinwasser verdünnt werden).
  • Vorteile der Solarflüssigkeit sind unter anderem die Unabhängigkeit von Herstellerempfehlungen, eine einfache Anwendung und die Möglichkeit, Regenwasser zu verwenden.
  • Nachteile können eine Verklumpung der Flüssigkeit bei falscher Anwendung, Änderungen des Wirkungsgrades durch unterschiedliche Konzentrationen und das Zerfallen des Frostschutzes bei hohen Temperaturen sein.
  • Beim Kauf von Solarflüssigkeit sollte die Art (abhängig vom Klima), die maximale Temperaturbeständigkeit, der Frostschutz und die biologische Abbaubarkeit beachtet werden.
  • Die Kosten für Solarflüssigkeit variieren je nach Art und Menge. Eine gebrauchsfertige Mischung in einem 20-Liter-Kanister kostet etwa 85 Euro.
  • Bislang gibt es keine spezifischen Tests zu Solarflüssigkeiten von renommierten Testmagazinen oder der Stiftung Warentest.
  • Die Haltbarkeit der Solarflüssigkeit kann durch eine Sichtprüfung oder einen pH-Test bestimmt werden. Sie sollte etwa alle fünf Jahre nachgefüllt werden und ist bis zu zehn Jahre haltbar.
  • Bei alter Flüssigkeit sinkt die Wärmeleitfähigkeit und damit der Wirkungsgrad der Solaranlage.
  • Die benötigte Menge an Solarflüssigkeit hängt vom Volumen des Wärmetauschers, den Kollektoren und den Leitungen ab. Pro zwei Kollektoren sind etwa 20 Liter Solarflüssigkeit notwendig.

Solaranlagen. Während die ersten Anlagen wenig Strom produzierten, aber extrem viel Geld kosteten, beheizen moderne Fotovoltaiksysteme heutzutage sogar den Haushalt. Es sind ausgeklügelte Systeme, die dauerhaft Strom produzieren und Wasser erwärmen. Während die Stromproduktion vergleichsweise simpel ist, muss bei der Wärmeproduktion eine Trägerflüssigkeit involviert sein. Würde in Deutschland Wasser durch die Röhrenkollektoren fließen, friert es im Winter ein, wohingegen eine Solaranlage in Spanien keine Minusgrade erfährt. Die Lösung – Solarflüssigkeit.

Die aktuellen top 7 Bestseller für Solarflüssigkeiten im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Solarflüssigkeit 10 l rot Gemisch bis -32° C Frostschutz, Solarfluid, Solarliquid, Wärmeträgermedium
  • Einsatztemperaturbereich Fertiggemisch:-32 °C bis +190 °C
  • Mischbar mit allen Solarflüssigkeiten auf der Basis von Propylenglykol
  • Für Röhren- und Flachkollektoren geeignet
Bestseller Nr. 2
Solarflüssigkeit 20 l rot Gemisch bis -32° C Frostschutz, Solarfluid, Solarliquid, Wärmeträgermedium
  • Einsatztemperaturbereich Fertiggemisch:-32 °C bis +190 °C
  • Mischbar mit allen Solarflüssigkeiten auf der Basis von Propylenglykol
  • Für Röhren- und Flachkollektoren geeignet
Bestseller Nr. 3
Solarflüssigkeit 10 l blau Gemisch bis -32° C Frostschutz, Solarfluid, Solarliquid, Wärmeträgermedium
  • Einsatztemperaturbereich Fertiggemisch:-32 °C bis +190 °C
  • Mischbar mit allen Solarflüssigkeiten auf der Basis von Propylenglykol
  • Für Röhren- und Flachkollektoren geeignet
Bestseller Nr. 4
Solarflüssigkeit 25 l rot Gemisch bis -27° C Frostschutz, Solarfluid, Solarliquid, Wärmeträgermedium
  • Einsatztemperaturbereich Fertiggemisch:-32 °C bis +190 °C
  • Mischbar mit allen Solarflüssigkeiten auf der Basis von Propylenglykol
  • Für Röhren- und Flachkollektoren geeignet
Bestseller Nr. 5
Solarflüssigkeit 10 l rot Konzentrat bis -58° C Frostschutz, Solarfluid, Solarliquid, Wärmeträgermedium
  • Einsatztemperaturbereich Fertiggemisch:-58 °C bis +190 °C
  • Mischbar mit allen Solarflüssigkeiten auf der Basis von Propylenglykol
  • Für Röhren- und Flachkollektoren geeignet
Bestseller Nr. 6
Bestseller Nr. 7
Solarflüssigkeit Wärmeträgermedium Solarliquid bis -28°C – 10 Liter
  • Das Solarliquid ist für Vakuumröhrenkollektoren sowie Flachkollektoren geeignet
  • SD24 Premium Solarflüssigkeit ist eine geruchlose, umweltfreundliche und biologisch abbaubare Flüssigkeit auf der Basis von Propylenglycol 1-2
  • Die in der SD24 Premium Solarflüssigkeit enthaltenen speziellen Korrosionsinhibitoren schützen die verwendeten Materialien langfristig vor Korrosion, Schichtbildung und Ablagerungen

Was ist Solarflüssigkeit?

Solarflüssigkeit ist eine Wärmeträgerflüssigkeit und Teil der Solaranlage. Sie leitet Wärme im Kreislauf der Solaranlage um und gibt sie an die erforderlichen Teile weiter. Sie ist geruchlos, auf Basis von Propylenglykol und biologisch abbaubar. Ihre Eigenschaften unterscheiden sich von Wasser, da Solarflüssigkeit in einem wesentlich größeren Temperaturspektrum flüssig bleibt und sich langsamer verflüchtigt und nicht gefriert.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Der Einsatz von Solarflüssigkeit ist bei Solaranlagen nicht nur sinnvoll, sondern notwendig, insofern die Anlage in Deutschland oder anderen europäischen Ländern mit ähnlichen Wetterverhältnissen steht. Andernfalls ist der Betrieb unmöglich.

In Afrika würde hingegen bereits Reinwasser als Solarflüssigkeit ausreichend sein, da die Temperaturen weit über null Grad liegen, sodass der Einsatz unsinnig ist.

Unsere Test- und Bewertungskriterien für Solarflüssigkeit

Test- und Bewertungskriterien Beschreibung
Effizienz der Wärmeübertragung Wie gut kann die Flüssigkeit Wärme von den Solarkollektoren zum Wärmespeicher transportieren? Eine höhere Effizienz führt zu einer besseren Leistung des Solarsystems.
Frostschutz Wie gut schützt die Flüssigkeit das System vor Frost? Dies ist besonders wichtig in kalten Klimazonen, um Schäden an den Leitungen und Kollektoren zu verhindern.
Thermische Stabilität Wie stabil ist die Flüssigkeit bei hohen Temperaturen? Eine gute thermische Stabilität verhindert Zersetzung und Ablagerungen, was die Lebensdauer des Systems erhöht.
Korrosionsbeständigkeit Wie korrosiv ist die Flüssigkeit? Einige Flüssigkeiten können die Materialien des Solarsystems angreifen und dessen Lebensdauer verkürzen.
Umweltverträglichkeit Wie umweltfreundlich ist die Flüssigkeit? Eine gute Solarflüssigkeit sollte biologisch abbaubar sein und keine schädlichen Substanzen enthalten.
Toxizität Wie giftig ist die Flüssigkeit? Ungiftige Flüssigkeiten sind zu bevorzugen, insbesondere wenn das Solarsystem in Kontakt mit Trinkwasser kommen kann.
Preis-Leistungs-Verhältnis Bietet die Flüssigkeit ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis? Ein niedriger Preis ist nicht immer besser, wenn die Leistung oder die Lebensdauer des Systems dadurch beeinträchtigt wird.

Wie wir Solarflüssigkeit vergleichen und bewerten

Als Experten in der Bewertung von Solarflüssigkeiten nehmen wir eine umfassende und detaillierte Beurteilung der verschiedenen Produkte auf dem Markt vor. Wir fokussieren uns auf eine Reihe von Schlüsselkriterien, die sich aus unserer langjährigen Erfahrung und unserem Fachwissen ergeben. Unser Ziel ist es, Ihnen eine verlässliche, datengestützte und objektive Orientierungshilfe zu bieten, um die bestmögliche Wahl zu treffen.

Ein zentrales Kriterium in unserem Bewertungsprozess ist die Effizienz der Wärmeübertragung. Wir messen, wie gut die Flüssigkeit Wärme von den Solarkollektoren zum Wärmespeicher transportieren kann. Eine höhere Effizienz führt zu einer besseren Leistung des Solarsystems. Gleichzeitig berücksichtigen wir den Frostschutz, die thermische Stabilität und die Korrosionsbeständigkeit, da diese Faktoren wesentlich zur Langlebigkeit und Zuverlässigkeit des Solarsystems beitragen. Weitere Informationen zu der Vorgehensweise in unseren Tests und Analysen geht es hier.

Wir legen auch großen Wert auf die Umweltverträglichkeit und die Toxizität der Solarflüssigkeiten. Wir glauben, dass ein gutes Produkt sowohl effizient als auch sicher und umweltfreundlich sein sollte. In diesem Zusammenhang prüfen wir, ob die Flüssigkeiten biologisch abbaubar sind und keine schädlichen Substanzen enthalten. Zudem achten wir darauf, dass sie, insbesondere wenn das Solarsystem in Kontakt mit Trinkwasser kommen kann, ungiftig sind.

Zu guter Letzt schauen wir uns das Preis-Leistungs-Verhältnis an. Ein niedriger Preis ist nicht immer besser, wenn die Leistung oder die Lebensdauer des Systems dadurch beeinträchtigt wird. Deshalb prüfen wir, ob die Produkte ein gutes Gleichgewicht zwischen Kosten und Leistung bieten. Wir vergleichen dabei verschiedene Anbieter und geben Ihnen Links zu diesen, damit Sie sich ein Bild davon machen können, was auf dem Markt verfügbar ist und die bestmögliche Entscheidung treffen können.

Unsere Bewertungen basieren auf gründlicher Forschung und praktischer Erfahrung. Wir aktualisieren sie regelmäßig, um die neuesten Entwicklungen und Innovationen auf dem Markt zu berücksichtigen. Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, das Produkt zu finden, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht und Ihnen den größtmöglichen Nutzen bietet.

Solarflüssigkeit bei Solaranlage

Wie funktioniert Solarflüssigkeit?

Solarflüssigkeit agiert im Kreislauf einer Solaranlage als Wärmetauscher. Wärmetauscher sind Flüssigkeiten, die Wärme transportieren können. In einem Röhren- oder Flachkollektor erwärmt sich die Solarflüssigkeit, die durch die Rohre fließt. Daraufhin gelangt sie zum Wärmespeicher, dem Heizsystem, fließt durch dieses und gibt die Wärme ab.

Im Anschluss fließt die erkaltete Solarflüssigkeit wieder in Richtung Kollektoren, um sich erneut zu erwärmen. Dabei beträgt der pH-Wert der Solarflüssigkeit immer in etwa sieben, wie bei Wasser, um die Eigenschaften von Wasser beizubehalten. Die Solarflüssigkeit selbst kann auch ausschließlich aus Reinwasser bestehen, insofern die Temperaturen dies zulassen.

Welche Arten von Solarflüssigkeiten gibt es?

Art der Solarflüssigkeit Beschreibung
Propylenglykol-basiert Eine ungiftige Solarflüssigkeit, die häufig in Heiz- und Kühlsystemen eingesetzt wird. Propylenglykol hat eine hohe Wärmeübertragungseffizienz und ist frostsicher bis zu bestimmten Temperaturen.
Ethylenglykol-basiert Eine andere Art von Solarflüssigkeit, die oft in Heiz- und Kühlsystemen verwendet wird. Ethylenglykol hat ähnliche Eigenschaften wie Propylenglykol, ist jedoch giftig und darf daher nicht in Systemen verwendet werden, die mit Trinkwasser in Berührung kommen.
Wasser In einigen Fällen wird reines Wasser als Solarflüssigkeit verwendet, insbesondere in Systemen, in denen Frost kein Problem darstellt. Wasser hat eine hohe spezifische Wärme und ist eine effektive Wärmeübertragungsflüssigkeit, allerdings fehlt ihm der Frostschutz, den Glykol-basierte Flüssigkeiten bieten.
Salzlösungen Salzlösungen können als Solarflüssigkeiten verwendet werden, insbesondere in Systemen, die hohe Temperaturen erreichen. Salze können eine höhere Wärmeübertragungseffizienz als Wasser bieten und sind ungiftig, haben aber den Nachteil, dass sie korrosiv sein können.
Thermoöle Thermoöle oder Wärmeübertragungsöle werden in Systemen verwendet, die hohe Temperaturen erreichen müssen. Sie sind nicht so effizient wie Wasser oder Glykol-basierte Flüssigkeiten, bieten aber eine höhere thermische Stabilität bei hohen Temperaturen.

Solarflüssigkeiten sind in vier unterschiedlichen Arten erhältlich. Zwei Arten beziehen sich dabei auf die Zusammensetzung, während die anderen beiden Arten das Gemisch beschreiben. Folgende unterschiedliche Arten sind erhältlich:

Reinwasser als Solarflüssigkeit

Die erste und simpelste Form der Solarflüssigkeiten ist Reinwasser, entmineralisiertes Wasser oder auch destilliertes Wasser genannt. Diese Solarflüssigkeit findet sich ausschließlich in Ländern, die über das ganze Jahr keine Minusgrade erreichen. Andernfalls gefriert die Solarflüssigkeit, die Anlage produziert kein Heizwasser mehr und erfährt sogar Beschädigungen. Der größte Vorteil von Reinwasser als Solarflüssigkeit ist, dass es die beste Wärmeleitfähigkeit produziert und die Heizpumpe so weniger arbeiten muss. Entsprechend erzeugt es den besten Wirkungsgrad, vorausgesetzt es ist warm genug.

Propylenglykol als Solarflüssigkeit

Propylenglykol ist besser bekannt als Frostschutzmittel. Es findet sich auch im Wasserbehälter des Autos, da die Flüssigkeit einen wesentlich niedrigeren Gefrierpunkt, als Wasser hat. Je nach Außentemperatur ist der Anteil von Propylenglykol höher oder niedriger, um den Gefrierpunkt der Solarflüssigkeit zu ändern.

Der größte Nachteil des Frostschutzmittels als Solarflüssigkeit ist, dass es wesentlich viskoser ist. Heißt, die Wärmepumpe muss mehr Leistung erbringen, um die Wärme zu extrahieren, sodass der Wirkungsgrad sinkt. In Ländern wie Deutschland, der Schweiz oder Österreich ist die Zugabe von Propylenglykol jedoch unerlässlich, insbesondere im Winter.

Fertiggemisch als Solarflüssigkeit

Das Fertiggemisch als Solarflüssigkeit bezeichnet ein Gemisch aus Reinwasser und Propylenglykol. Es ist in circa 20 Liter großen Kanistern erhältlich und sofort einsatzbereit. Zudem hat der Hersteller den idealen pH-Wert abgestimmt, damit die Anlage reibungslos läuft. Der einzige Nachteil ist der Preis, denn dieser ist höher als bei einer Solarflüssigkeit als Konzentrat.

Konzentrat als Solarflüssigkeit

Konzentrat als Solarflüssigkeit ist ebenfalls in circa 20 Liter großen Kanistern erhältlich, aber wesentlich ergiebiger als ein Fertiggemisch. Du kannst aus einem 20 Liter großen Kanister weitaus mehr Solarflüssigkeit erstellen, da Du das Gemisch noch mit Reinwasser verdünnen musst. Dabei sollte das exakte Mischverhältnis beachtet werden, andernfalls können beim Erhitzen der Flüssigkeit Klumpen in der Solaranlage zurückbleiben, die sie anhaltend schädigen. Dafür ist das Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich besser.

Wo liegen die Vor- und Nachteile von Solarflüssigkeit?

Vorteile Nachteile
Hohe Wärmeübertragungseffizienz (Glykol-basierte Flüssigkeiten, Wasser, Salzlösungen): Diese Flüssigkeiten sind sehr effizient bei der Wärmeübertragung, was zu einer hohen Energieausbeute führt. Giftig (Ethylenglykol): Ethylenglykol ist giftig und kann daher nicht in Systemen verwendet werden, die mit Trinkwasser in Berührung kommen.
Frostschutz (Glykol-basierte Flüssigkeiten): Glykol-basierte Flüssigkeiten bieten einen guten Frostschutz, was sie zu einer guten Wahl für Systeme in kälteren Klimazonen macht. Korrosivität (Salzlösungen): Salzlösungen können korrosiv sein, was zu einer Beschädigung des Solarsystems führen kann.
Hohe thermische Stabilität (Thermoöle): Thermoöle sind gut für Systeme geeignet, die hohe Temperaturen erreichen müssen, da sie bei hohen Temperaturen stabil bleiben. Weniger effizient (Thermoöle): Thermoöle sind im Vergleich zu anderen Solarflüssigkeiten weniger effizient bei der Wärmeübertragung.
Ungiftig (Propylenglykol, Wasser, Salzlösungen): Diese Flüssigkeiten sind ungiftig und können daher sicher in Systemen verwendet werden, die mit Trinkwasser in Berührung kommen. Kein Frostschutz (Wasser): Wasser bietet keinen Frostschutz, was es zu einer schlechten Wahl für Systeme in kälteren Klimazonen macht.

Die Vorteile

Der größte Vorteil der Solarflüssigkeit ist, dass die Anlage sie zwar zwingend benötigt, aber der Nutzer selbstständig wählen kann, welche Art von Solarflüssigkeit er integriert. Ist das Wetter dauerhaft kalt, ist ein Konzentrat die ideale Lösung, schwanken die Temperaturen wie in Deutschland, ist ein fertiges Gemisch ideal und sollte die Temperatur dauerhaft Plusgrade verzeichnen, ist Reinwasser ausreichend. Lediglich der pH-Wert muss stimmen.

Hinzu kommt, dass die Verwendung denkbar einfach ist, denn die Anlage signalisiert selbst, wann das Nachfüllen von Solarflüssigkeit notwendig ist. Sollte es sich nicht um ein Konzentrat handeln, füllst Du lediglich die Flüssigkeit bis zum gewünschten Stand nach und musst nichts weiter beachten.

Letztlich ist sogar nicht zwingend Reinwasser als Solarflüssigkeit notwendig, denn gefiltertes Regenwasser ist ausreichend, um als Trägerflüssigkeit agieren zu können.

Vorteile auf einen Blick:

  • unabhängig von Herstellerempfehlungen
  • simple Anwendungsweise
  • Verwendung von Regenwasser möglich

Die Nachteile

Bei unsachgemäßer Verwendung von Konzentrat oder der falschen Verwendung von Solarflüssigkeit kann es passieren, dass die Flüssigkeit verklumpt. Sollte dieser Fall eintreten, kann die Pumpe nicht mehr die Flüssigkeit abpumpen, weshalb die Anlage ausfällt.

Beim Nachfüllen der Solarflüssigkeit kann es auch passieren, dass sie eine andere Konzentration enthält, als die Solarflüssigkeit, die bereits im System enthalten ist. Kommt es zu diesem Fall, ändert sich die Viskosität der Flüssigkeit, sodass sich der Wirkungsgrad möglicherweise ändert.

Durch enorme Temperaturschwankungen kann die Innentemperatur von Vakuumröhrenkollektoren auf bis zu 400 Grad steigen, wodurch der Frostschutz in der Anlage zerfällt. Sollte sich die Anlage nicht selbstständig abschalten, ist dieser Fall nicht verhinderbar.

Nachteile auf einen Blick:

  • Verklumpung nicht ausgeschlossen
  • ph-Wert penibelst zu beachten
  • Frostschutz zerfällt durch hohe Temperaturen

Was sollte ich beim Kauf von Solarflüssigkeit beachten?

Aspekte Beschreibung
Typ der Solarflüssigkeit Es gibt verschiedene Arten von Solarflüssigkeiten wie Glykol-basierte Flüssigkeiten, Thermoöle, Wasser und Salzlösungen. Sie sollten den Typ auswählen, der am besten zu den Bedingungen und Anforderungen Ihres Solarsystems passt.
Effizienz Die Effizienz der Wärmeübertragung ist ein wichtiger Faktor. Einige Flüssigkeiten haben eine höhere Wärmeübertragungseffizienz als andere, was zu einer höheren Energieausbeute führt.
Frostschutz Wenn Sie in einem kalten Klima leben, sollten Sie eine Solarflüssigkeit mit guten Frostschutzeigenschaften in Betracht ziehen. Glykol-basierte Flüssigkeiten bieten in der Regel guten Frostschutz.
Toxizität Beachten Sie die Toxizität der Flüssigkeit, insbesondere wenn Ihr Solarsystem mit Trinkwasser in Berührung kommt. Ungiftige Optionen sind zum Beispiel Propylenglykol, Wasser und Salzlösungen.
Thermische Stabilität Wenn Ihr Solarsystem hohe Temperaturen erreichen muss, ist eine Flüssigkeit mit hoher thermischer Stabilität wie Thermoöl eine gute Wahl.
Korrosivität Einige Flüssigkeiten können korrosiv sein und Ihr Solarsystem beschädigen. Salzlösungen sind dafür bekannt, daher sollten Sie darauf achten, wenn Sie sich für diese Option entscheiden.
Preis Vergleichen Sie die Preise verschiedener Solarflüssigkeiten und entscheiden Sie sich für eine, die Ihrem Budget entspricht und gleichzeitig Ihre Anforderungen erfüllt.

Damit die Solarflüssigkeit als idealer Wärmeträger agiert, sind folgende Faktoren beim Kauf zu berücksichtigen:

Die Art

Der entscheidende Faktor vor dem Kauf ist die Art, denn er bedingt weitere Kauffaktoren. Reinwasser eignet sich für Sonnenkollektoren in wärmeren Breitengraden, ein Gemisch ist ideal für Deutschland und andere europäische Länder, die beide Temperaturextreme erleben, und Solaranlagen in skandinavischen Ländern sollten auf ein Konzentrat zurückgreifen.

Die maximale Temperaturbeständigkeit

Ein Vakuumröhrenkollektor kann in seltenen Fällen bis zu 400 Grad heiß werden, jedoch nur in mediterranen Ländern. Dennoch ist die Temperatur in den Kollektoren enorm hoch, weshalb die Solarflüssigkeit diesen standhalten sollte. Sie sollte mindestens 200 Grad betragen. Vom Kauf von Flüssigkeiten mit nur 180 Grad maximaler Temperaturbeständigkeit ist abzusehen.

Der Frostschutz

Der Frostschutz ist in Deutschland ein bestimmender Faktor, in Spanien hingegen weniger. Der Frostschutz sollte bis mindestens -28 Grad reichen, damit typische Temperaturschwankungen abgedeckt sind. Wer sich unsicher ist, sollte zu einer Solarflüssigkeit mit einem Frostschutz von bis zu -58 Grad greifen.

Die biologische Abbaubarkeit

Der letzte Faktor vor dem Kauf ist die biologische Abbaubarkeit, denn sie sollte immer gegeben sein. Während früher stark chemische Mittel in der Solaranlage als Trägerflüssigkeit dienten, ist heutzutage Umweltschutz ein nicht zu vernachlässigendes Thema. Jegliche Bestandteile sollten biologisch abbaubar sein, um die Umwelt nicht zu belasten und dennoch eine hochwertige Trägerflüssigkeit zu haben.

Wie viel kostet Solarflüssigkeit?

Die Kosten für Solarflüssigkeit sind abhängig von der Größe des Gebindes und der Art der Solarflüssigkeit. Eine gebrauchsfertige Mischung, in einem circa 20 Liter großen Kanister, kostet circa 85 Euro.

Genauso viel kostet ein Konzentrat mit circa 10 Litern Inhalt, aus dem Du jedoch wesentlich mehr Solarflüssigkeit erhältst. Dementsprechend ist der Preis individuell pro Liter Solarflüssigkeit zu berechnen.

Hervorragend ist ein Preis von circa drei Euro pro Liter Solarflüssigkeit. Die günstigste Form der Solarflüssigkeiten ist destilliertes Wasser, denn dieses kostet nur 30 Cent pro Liter.

Welche Solarflüssigkeit-Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Bisher veröffentlichte weder ein angesehenes Testmagazin noch die Stiftung Warentest einen Test zu Solarflüssigkeiten. Dies könnte sich in Zukunft ändern, da der Bedarf für Solaranlagen durch die Energiewende und die steigenden Strompreise jährlich zunimmt.

Wie kann ich überprüfen, ob die Solarflüssigkeit noch haltbar ist?

Der schnellste und simpelste Test ist die Sichtprüfung. Sollte die Solarflüssigkeit sich bräunlich verfärbt haben, Klumpen zeigen oder streng riechen, ist sie gekippt oder der Frostschutz hat sich zersetzt. Allerdings kann die Funktionsweise bereits eingeschränkt sein, wenn der pH-Wert nicht mehr dem gewünschten Wert sieben entspricht.

Um dies zu testen, sind folgende Schritte vonnöten:
  1. die Gebrauchsanweisung des pH-Teststreifens lesen
  2. den Teststreifen vorsichtig in die Flüssigkeit tauchen
  3. circa 15 Minuten warten
  4. sobald eine Farbveränderung zu erkennen ist, den Teststreifen entnehmen
  5. diesen Schritt dreimal mit unterschiedlichen Teststreifen wiederholen, um Messungenauigkeiten zu vermeiden
  6. sollte der Wert nicht circa 7,5 bis 8 entsprechen, die Flüssigkeit wechseln

Wie oft sollte man Solarflüssigkeit wechseln? Wie lange ist sie haltbar?

Einmal jährlich erfolgt die Wartung der Solaranlage. Während dieser Wartung prüft der Fachmann die Solarflüssigkeit oder der Nutzer kann selbst die Flüssigkeit prüfen.

Ein Austausch ist jährlich jedoch nicht erforderlich, denn Solarflüssigkeit ist bis zu zehn Jahre haltbar. Dies ist abhängig von den Wetterverhältnissen und der Qualität der Flüssigkeit. Nach bis zu fünf Jahren solltest Du die Solarflüssigkeit nachfüllen.

Was passiert, wenn die Flüssigkeit zu alt ist?

Wenn die Flüssigkeit zu alt ist, sinkt ihre Wärmeleitfähigkeit. Demnach sinkt auch der Wirkungsgrad der Solaranlage, was kontraproduktiv für die Energieerzeugung ist.

Wie viel Flüssigkeit brauche ich dabei?

Dies ist abhängig von:
  • dem Volumen des Wärmetauschers im Wärmespeicher
  • den Kollektoren
  • den Leitungen

So ist durchschnittlich pro zwei Kollektoren mit circa 20 Liter Solarflüssigkeit zu rechnen. Dabei solltest Du immer mehr Flüssigkeit kaufen, denn es darf nie zu wenig Solarflüssigkeit in der Anlage enthalten sein. In einem luft- und blickdicht verschlossenen Gefäß bleibt die Flüssigkeit mehrere Jahrzehnte haltbar, sodass ein Mehrkauf nicht schadet.

Wie kann man Solarflüssigkeit entsorgen?

Solarflüssigkeit gilt als Sondermüll und ist daher auf einer Schadstoffsammelstelle zu entsorgen. Allerdings bietet nicht jeder Recyclinghof diese Entsorgung, weshalb Du lokal abklären musst, wer die Solarflüssigkeit für Dich entsorgt.

Bei der jährlichen Wartung kann dies auch ein Fachmann übernehmen, was circa 250 Euro kostet.

Sollte es sich um eine biologisch abbaubare Solarflüssigkeit handeln, kannst Du sie auch im Abwasser entsorgen.

Was sollte ich beim Einsatz von Solarflüssigkeit beachten?

Beim Einsatz der Solarflüssigkeit ist lediglich auf zwei Punkte zu achten:

  • das exakte Mischverhältnis
  • dieselbe Solarflüssigkeit

Sind diese beiden Punkte gegeben, kann lediglich die Anlage selbst eine Fehlfunktion aufweisen.

Solarflüssigkeit Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Solarflüssigkeiten sind inzwischen keine Chemiebomben mehr, sondern biologisch abbaubar und für den Betrieb einer Solaranlage in Deutschland unerlässlich. Andernfalls friert das vorhandene Wasser im System ein und beschädigt die empfindlichen Kollektoren.

Allerdings ist besonders bei Konzentraten als Solarflüssigkeit auf ein exaktes Mischverhältnis zu achten, da sonst die Flüssigkeit verklumpt und der Anlage schadet.

 

FAQ

Was ist die beste Solarflüssigkeit?

Die „beste“ Solarflüssigkeit hängt von den spezifischen Anforderungen Ihrer Solarthermieanlage ab. Wichtige Faktoren sind unter anderem die Umweltverträglichkeit, die Effizienz der Wärmeübertragung und der Frostschutz. Es ist ratsam, die Empfehlungen des Herstellers Ihrer Anlage zu befolgen.

Wie prüft man Solarflüssigkeit?

Die Prüfung der Solarflüssigkeit umfasst normalerweise eine Überprüfung der Farbe, des Geruchs und der Viskosität. Spezielle Testkits können zudem den pH-Wert und den Frostschutzgrad messen. Bei Anzeichen von Veränderungen sollte die Flüssigkeit ausgetauscht werden.

Welche Solarflüssigkeiten gibt es?

Es gibt hauptsächlich Propylenglykol- und Ethylenglykol-basierte Solarflüssigkeiten. Beide bieten spezifische Vorteile in Bezug auf Wärmeübertragung, Frostschutz und Umweltverträglichkeit.

Wie lange kann man Solarflüssigkeit lagern?

Ungeöffnete Behälter mit Solarflüssigkeit können in der Regel bis zu 5 Jahre gelagert werden. Es ist wichtig, sie an einem kühlen, trockenen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Was kosten 10 Liter Solarflüssigkeit?

Die Kosten für 10 Liter Solarflüssigkeit variieren je nach Marke und Qualität, liegen aber im Durchschnitt zwischen 30 und 60 Euro.

Kann man Solarflüssigkeit mit Wasser mischen?

Solarflüssigkeit kann mit destilliertem Wasser gemischt werden, um das richtige Frostschutzniveau zu erreichen. Es ist wichtig, die Mischungsverhältnisse genau einzuhalten, um die Effizienz und Leistungsfähigkeit der Flüssigkeit zu gewährleisten.

Wie hoch muss der Druck in der Solaranlage sein?

Der Druck in einer Solarthermieanlage sollte im Allgemeinen zwischen 1,5 und 2,5 bar liegen, kann aber je nach Anlage und Hersteller variieren. Bei Druckschwankungen sollte ein Fachmann hinzugezogen werden.

Was kostet das Wechseln der Solarflüssigkeit?

Die Kosten für den Wechsel der Solarflüssigkeit können stark variieren, je nach Größe und Komplexität der Anlage. Im Durchschnitt liegen die Kosten zwischen 100 und 300 Euro, einschließlich Arbeit und Materialien.

Wie viel Solarflüssigkeit benötige ich?

Die benötigte Menge an Solarflüssigkeit hängt von der Größe und dem Typ Ihrer Solarthermieanlage ab. Im Durchschnitt benötigt ein typisches Einfamilienhaus etwa 20 bis 40 Liter Solarflüssigkeit. Es ist jedoch ratsam, die spezifischen Anforderungen Ihrer Anlage zu überprüfen oder einen Fachmann zu konsultieren, um die genaue Menge zu bestimmen.

5/5 - (1 vote)

Letzte Aktualisierung am 17.04.2024 /Verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum zutreffend und können sich jederzeit ändern./ Bilder von der Amazon Product Advertising API/ Affiliate Links   Zum Zwecke der Transparenz möchten wir gerne Folgendes klarstellen: Der umfangreiche Inhalt und die wertvollen Ratschläge auf diesem Portal sind das Resultat zahlloser Stunden privater Arbeit und Hingabe. Solltest du dich dazu entschließen, über einen unserer Links ein Produkt zu erwerben, kann Maehroboter-testberichte.de eine kleine Provision erhalten. Diese hilft uns, unsere redaktionelle Arbeit weiterhin anzubieten und zu verbessern. Für dich bleibt dabei alles beim Alten: Deine Kosten erhöhen sich dabei nicht.



Ähnliche Beiträge

Solar Brunnen ohne Strom und Wasseranschluss Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2023/2024

Solar Brunnen ohne Strom und Wasseranschluss Test

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in Ihrem Garten, die Sonne scheint, und das sanfte Plätschern eines Brunnens füllt die Luft. Klingt traumhaft, oder? Aber was, wenn Sie weder einen Stromanschluss noch einen Wasseranschluss in der Nähe haben? Kein Problem! Willkommen zu diesem umfassenden Guide über Solar Brunnen ohne Strom und Wasseranschluss. In diesem Artikel […]

Solarzaun Test, Erfahrungen, Kosten und Vergleich 2023/2024

Solarzaun Test

Solar, Solar und nochmals Solar. Dies ist nicht nur das Motto der Bundesregierung, sondern auch von Mietern und Hausbesitzern. Die Subventionierungen sind hoch, der Anschaffungspreis sinkt und innerhalb weniger Jahre amortisieren sich die Geräte. Während es vor wenigen Jahren noch die Fotovoltaikanlage auf dem Dach war, stehen heute vorrangig Balkonkraftwerke im Fokus der Mieter und […]

Balkonkraftwerk Test-Überblick, Testsieger, Erfahrung, Vergleich und Kaufberatung 2023/2024

Balkonkraftwerk Test

Zuletzt aktualisiert am 3.6.2023 In der immer grüner werdenden Welt von heute gewinnen Balkonkraftwerke rasant an Beliebtheit. Sie bieten eine einfache, kosteneffiziente und umweltfreundliche Möglichkeit, Ihren eigenen Strom zu erzeugen und gleichzeitig Ihre Stromrechnung zu senken. Aber bei so vielen Modellen auf dem Markt kann es schwierig sein, das richtige zu finden. Willkommen zu unserer […]

Schichtenspeicher Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2023/2024

Schichtenspeicher Test

Wenn man auf der Suche nach einem umfassenden Testbericht für Schichtenspeicher ist, kann man sich am besten an große Verbrauchermagazine wenden. Dort werden Tests von verschiedenen Schichtenspeichern durchgeführt und die Testsieger vorgestellt. Wir beginnen unseren Beitrag jedoch mit einem eigenen Vergleich der besten Produkte. Außerdem finden Sie weiter unten Informationen zu bereits existierenden Testberichten sowie […]

Solar-Kugelleuchte für den Garten – nachhaltige Ausleuchtung der Außenbereiche

Solar_Kugeln_Garten_Test

Die Außenbeleuchtung spielt immer wieder eine große Rolle, doch das Verlegen von Stromkabeln ist mit horrenden Kosten verbunden. Solar-Alternativen genießen vorrangig im Außenbereich immer mehr Popularität, da sie nicht nur kostensparend sind, sondern auch leicht zu montieren. In diesem Beitrag beschäftigen wir uns ausführlich mit Solar-Kugelleuchten und gehen unter anderem auf die wichtigsten Kaufkriterien ein. […]

Wetterfeste Outdoor Solar-Lampions für den Garten: Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2023/2024

Solar lampions outdoor garten test

Die Gartenparty steht an. Der Grill ist bereits vorgeheizt, der Tisch gedeckt und die Bowle eisgekühlt. Was noch fehlt? Die passende Beleuchtung. Zwar ist es noch hell, aber sobald der Abend länger wird, ist der Garten in Dunkelheit gehüllt und die Gäste zieht es in den Innenbereich. Damit das nicht passiert, setzen Sie auf Solar-Lampions, […]

Solarmodul mit 500 Watt Test-Überblick, Testsieger, Preise, Vergleich und Kaufberatung 2023/2024

Solarmodule 500 Watt Test

Es ist so weit. Auch Sie möchten in die Zukunft investieren und sind bereit, sich eine Fotovoltaikanlage auf das Dach zu stellen. Die ersten Ratgeber sind überflogen, Sie haben sich etwas informiert und sind zu dem Schluss gekommen: größer ist gleich besser. Doch trifft das auch auf Solarmodule mit 500 Watt zu? Sind diese besser […]

Solarmodule mit 400 Watt Test-Überblick, Testsieger, Vergleich und Kaufberatung 2023/2024

Solarmodul 400 Watt Test

Solarmodule, Balkonkraftwerke und Solarzellen sind seit der Gesetzesänderung 2023 und dem Wegfall der Mehrwertsteuer auf die Geräte im Hype. Jeder Haushalt kann, unter optimalen Bedingungen, mit geringem Budget Strom langfristig einsparen. Teil des Einsparplans sind Solarmodule, wie das Solarmodul mit 400 Watt. Sie sind Alleskönner für Mini-Solaranlagen, Balkonkraftwerke oder auch Fotovoltaikanlagen. Die aktuellen top 5 […]

Photovoltaik Förderung im Jahr 2023 – alle Zuschüsse und Förderprogramme im Überblick

Photovoltaik Förderung

Der deutsche Staat will regenerative Energien fördern. Weg von fossilen Energieträgern hin zu Windkraft, Wärmepumpen und Solarenergie. Um die neuen Energien zu fördern, ändert sich ab 2023 die Fördersumme für aus Strom gewonnener Energie und Neukunden werden stärker subventioniert. Der große Vorteil: nicht nur Neukunden profitieren von den Fördergeldern, sondern auch Bestandskunden mit Fotovoltaikanlage oder […]



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *