Skip to main content

Wallbox Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2019/2020

Wallbox Test bild
Hier finden Sie die beste Wallbox für ihre Bedürfnisse!

Die Zukunft ist elektrisch. Diesen Leitspruch setzen sich mehrere Automobilhersteller für die nächsten zehn Jahre und versuchen immer mehr Modelle auf einen elektrischen oder teilweise elektrischen Antrieb umzurüsten. Dies sorgt in der Theorie für weniger Umweltbelastung und zu einem geringeren CO2-Ausstoß. Anders als ein Verbrennungsmotor, kommt beim Elektromotor die nötige Energie aus der Steckdose und nicht von der Tankstelle. Daher sollte die Steckdose auch gerüstet sein, um den massiven Akku möglichst schnell und effizient zu laden. Die Lösung für dieses Problem ist die Wallbox.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Wallboxen im Vergleich:

AngebotBestseller Nr. 1
Heidelberg Wallbox Home Eco - Ladestation Elektro- & Hybrid Autos 11 kW maximale Ladeleistung (5,0m)
  • Intuitiv bedienbare Ladestation für e-Fahrzeuge. Einsetzbar in Garagen und Carports. Sicher im Innen- und Außenbereich auch bei widrigen Witterungsbedingungen.
  • Intelligente Ladetechnologie MADE IN GERMANY. Keine Folgekosten durch Wartungsfreiheit. Einfache Montage durch Elektrofachkraft oder Installationsservice.
  • Ladeleistung einstellbar bis 11 kw. Reduzierte Installationskosten dank integrierter Fehlerstromerkennung. Intuitiv bedienbare, kostengünstige Plug-and-Play-Lösung. Stromsparender Stand-by-Modus im Ruhebetrieb.
AngebotBestseller Nr. 2
Morec Typ 2 EV-Ladestation 32A EU Standard Ladegerät 7.68kw IEC 62196-2 Stecker mit Stromkabel zum Verteilerkasten Tragbare schnelle Wandbox 7.5m für BMW Audi Porsche Smart.
  • [Großes Display und EU Stecker] Mit großem LCD-Display können alle Daten Ihres Autos beim Laden gut auf der ev Ladestation angezeigt werden. Sie können den Ladestatus einschließlich Strom, Spannung und Temperatur sehen. Das 7,5 m lange Kabel mit EU Standard Stecker (IEC 62196-2) sorgt für genügend Abstand zwischen Ihrem Auto und Ladestation, was bequem für den täglichen Gebrauch ist. 7 KW-Ladestation bieten Hochgeschwindigkeitsladung für alle kompatiblen Elektrofahrzeuge.
  • [Leckage Schutz]: Die Ladestation verfügt über einen Auslaufschutz vom Typ A. Das Laden unter Wechselstrom kann die Ladesicherheit der Ladestation gewährleisten. Wenn Sie ein Upgrade auf einen Leckschutz vom Typ B durchführen müssen, müssen Sie diesen selbst installieren
  • [HOHE KOMPATIBILITÄT] Alle unsere Produkte sind CE- und TÜV-zertifiziert und die Qualität ist vertrauenswürdig. Unser EV-Ladegerät ist mit die meisten Elektrofahrzeugen kompatibel, die der Norm IEC 62196-2 entsprechen,einschließlich RENAULT. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein Typ1 oder Typ2 Modell kaufen müssen, lesen Sie die Fahrzeugseite auf der Detailseite oder wenden Sie sich an den Kundendienst.
Bestseller Nr. 3
innogy SE eBox, Wallbox / Ladebox zur Schnellladung, Typ 2 Steckdose, 11 kW, 400 V AC, dreiphasig, kompatibel mit allen gängigen Elektrofahrzeugen, einfache Wandmontage, 10273922
  • ❗ SCHNELLLADEN LEICHT GEMACHT: Mit der kompakten innogy Wallbox laden Sie Ihr Elektroauto mit 11 kW bis zu fünfmal schneller als an einer Haushaltssteckdose - und das ganz bequem zu Hause
  • 💕 MAXIMALE KOMPATIBILITÄT: Die E-Ladestation von innogy passt zu allen momentan auf dem Markt verfügbaren Hybrid- und Elektroautos und verfügt über eine IEC-Typ-2-Steckvorrichtung
  • 🔧 EINFACHE WANDMONTAGE: Die innogy E-Ladestation lässt sich ganz einfach an einen haushaltsüblichen Stromanschluss anbinden. Die mitgelieferten Bohrschablone erleichtert das Anbringen an der Wand
Bestseller Nr. 4
Heidelberg Edelstahlstele - für alle Heidelberg Wallbox Varianten
  • Stele kompatibel für alle Heidelberg Wallboxen
  • Für Innen- und Außenbereich geeignet (Edelstahl)
  • Einfache Montage (Installationsanleitung liegt bei)
Bestseller Nr. 5
Juice Booster 2 Elektroauto Ladestation 22kW / 11kW Wallbox inkl. Adapter CEE32 und CEE 7/7 (Schuko) (EU) mit Temperaturüberwachung
  • HIGHLIGHTS: Die weltweit einzige mobile 22 kW Ladestation für E-Autos, die zu 100% der aktuell gültigen Norm IEC 62752 entspricht. Einfach einstecken und laden. Kein Knopfdruck, keine Fehlerquelle. Dank automatischer Adaptererkennung überall korrekt und maximal schnell laden. Nach Norm IP67 nicht nur spritzwassergeschützt, sondern komplett wasserdicht.
  • PERFORMANCE: Laden Sie max. dreiphasig, 11 oder 22 kW, mit bis zu 32 Ampère. Wo Strom ist, können Sie laden. Reichweitensorgen gibt es nicht mehr. Mit dem JUICE BOOSTER 2 laden Sie unabhängig vom Stromanschluss immer maximal schnell, im In- wie im Ausland. Adapterlösungen für ganz Europa optional verfügbar!
  • MATERIAL: 100% wasserdicht (IP67), mit über 3 Tonnen Radlast überfahrbar, schlagfest und staubdicht, betriebsbereit zwischen -25°C bis +45 °C

Letzte Aktualisierung am 25.05.2020 /Verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum zutreffend und können sich jederzeit ändern./Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wallbox Test vom ADAC:

Wallbox Test vom ADAC

Wallbox für Tesla – Installation, Test, Kaufberatung:

Tesla Wallbox

Was ist eine Wallbox?

Eine Wallbox ist quasi eine überdimensionierte Steckdose und Ladestation für Elektroautos. Die Wallbox agiert als ,,Vermittler” zwischen Elektrofahrzeug und dem eigenen Stromnetz und lädt den Akku des Autos auf. Dies macht sie wesentlich effizienter und schneller als eine herkömmliche Steckdose. Sie sieht meist sehr futuristisch aus und ist oft in der Garage oder am Carport installiert. Eine öffentliche Ladestation ist quasi auch eine Wallbox.

Wie funktioniert eine Wallbox?

Die primäre Aufgabe einer Wallbox ist das sichere Laden des Akkus. Anders als beim Laden eines Smartphones, entsteht beim Laden eines riesigen Fahrzeugakkus eine enorme Leistungsbelastung für das Stromnetz des Nutzers und zugleich erwärmt sich die Steckdose sowie das Ladekabel stark. Dies kann beim Laden eines Fahrzeugs durch eine herkömmliche Steckdose zu einer Überhitzung und letztlich zu einem Brand führen. Die Wallbox hingegen hat einen installierten Leistungsschutzschalter sowie einen Fehlerstrom-Schutzschalter. Beides ist designet, um ein schnelleres und sicheres Laden zu ermöglichen.

Welche Arten von Wallboxen gibt es?

Wallboxen unterscheiden sich im Anschluss des Steckers. Ähnlich wie bei länderspezifischen Steckdosen und Ladekabeln, unterscheidet sich die Wallbox und das dazugehörige Kabel am Ende durch einen unterschiedlichen Aufsatz. Dieser ist jedoch entscheidend, um das Auto laden zu können und um nicht auf einen Adapter zurückgreifen zu müssen. Folgende Stecker sind erhältlich:

Typ 1

Der Typ 1 Stecker ist das Ursprungsmodell und findet sich hauptsächlich in den ersten Modellen der Elektrofahrzeuge. Falls ein solches Auto gekauft wurde, empfiehlt sich der Kauf einer Wallbox, die das Laden der älteren Generation unterstützt.

Typ 2

Der Typ 2 ist die Weiterentwicklung des Typ 1 und quasi die Standardausrüstung für die meisten Hersteller von Elektroautos. Er zeichnet sich durch eine bessere Ladeleistung aus und ist sicherer als das Vorgängermodell.

CCS

Der CCS-Stecker stellt eine weitere Verbesserung des Typ 1 Steckers dar. Er erweitert den Typ 2 Stecker um eine zusätzliche Schnellladefunktion, die Gleichstrom nutzt. Hierfür sind unter dem typischen Typ 2 Stecker zwei weitere Kontakte, die die zusätzliche Power ermöglichen.

CHAdeMo

CHAdeMo steht abgekürzt für ,,Charge de Move”, was so viel bedeutet wie: Erst laden, dann fahren. Der Stecker ist hauptsächlich bei japanischen Hersteller und den entsprechenden Autos vorzufinden und ist sogar verschließbar. Heißt, sobald der Ladevorgang gestartet ist, kann niemand das Kabel klauen.

Wo liegen die Vor- und Nachteile einer Wallbox?

Die Vorteile

Der große Vorteil von Wallboxen ist die Unabhängigkeit durch sie. Schnell ladende Ladestation sind insbesondere im ländlichen Einzugsgebiet noch sehr selten und selbst in der Stadt sind die Ladestation entweder belegt oder fehlen vollständig. Die Gefahr, dass das Auto stehenbleibt wird so auf ein Minimum reduziert.
Darüber hinaus ist das Laden des Autos mit einer Wallbox vergleichbar mit dem Laden des Smartphones über Nacht. Während die Person das Auto beispielsweise nach dem Arbeiten abstellt und anschließt, lädt es bequem über Nacht und ist am nächsten Morgen bereit und vollgetankt für die nächste Fahrt.
Die häufige Sorge nach höheren Stromkosten ist unberechtigt, denn ein weiterer Vorteil der Wallbox ist, dass Energieversorger spezielle Verträge anbieten, die subventioniert und somit günstiger sind. Es ist sogar möglich, dass die hauseigene Photovoltaik-Anlage den Strom für die Wallbox speist oder zumindest unterstützt.
Hinzu kommt, dass die eigene Wallbox auch als Carsharing-Station fungieren kann und somit der Käufer sogar Geld mit ihr verdient.
Letztlich ist eine Wallbox platzsparend. Sie hängt an der Wand, das zugehörige Kabel ist an ihr aufgerollt und räumt somit beispielsweise die Garage auf. Kein lästiger Kabelsalat und keine Kabeltrommeln, die in der Garage herumliegen.

Vorteile auf einen Blick:

  • Unabhängigkeit durch eigenes Laden
  • Entspanntes Laden über Nacht
  • Geringe Stromkosten
  • Carsharing möglich
  • Platzsparend und räumt auf

Die Nachteile

Da Deutschland sehr bedacht darauf ist, dass ausschließlich zertifizierte und sichere Wallboxen an das Stromnetz angeschlossen werden, ist vor der Installation einer 22 kW Wallbox die Konformitätserklärung des Netzbetreibers einzuholen. Dies ist zur eigenen Sicherheit des Nutzers, erfordert jedoch Papierkram und zudem ist der Netzbetreiber nicht gleich der Stromversorger, was im ersten Moment für den Laien verwirrend ist.
Ein weiterer Nachteil ist, dass als Mieter immer die Einwilligung des Vermieters notwendig ist. Ist der Vermieter nicht erreichbar oder duldet er die Installation nicht, darf keine Wallbox installiert werden. Zwar ist bereits ein Gesetz für diese Problematik entwickelt, sodass der Vermieter gezwungen ist die Wallbox zu dulden, doch dieses wurde bisher nicht verabschiedet.
Doch nicht nur als Mieter ist die Installation komplizierter, sondern auch als Eigentümer einer Eigentumswohnung oder einer Gemeinschaftsgarage. Erst nach einer mehrheitlichen Zustimmung der Miteigentümer darf die Installation erfolgen.

Nachteile auf einen Blick:

  • Einwilligung des Netzbetreibers notwendig
  • Einwilligung des Vermieters als Mieter notwendig
  • Mehrheitliche Zustimmung bei einer Eigentumswohnung oder Gemeinschaftsgarage notwendig

Was sollte ich beim Kauf von einer Wallbox beachten?

Wallbox Kaufberatung Infografik
Wallbox Kaufberatung Infografik

Damit die Wallbox möglichst sicher und für mehrere Jahre das KFZ lädt, sind folgende Aspekte vor dem Kauf zu beachten:

Der Ort der Wallbox

Die Wallbox benötigt Starkstrom, um die nötige Leistung an den Akku abzugeben. Die Installation am herkömmlichen Stromnetz sorgt nur für Verzweiflung, denn die Ladezeiten sind dadurch exorbitant höher. Daher muss der Stromanschluss an den Starkstrom erfolgen. Fehlt in der Nähe der Garage ein solcher Anschluss, muss ein Elektriker diesen installieren, was Folgekosten erzeugt.

Ein integriertes Ladekabel

Ein weiterer Komfortpunkt ist ein zusätzliches Ladekabel, das bei der Wallbox integriert ist. Dieses sollte sowohl auf den Anschluss des Autos passen, als auch fest an der Wallbox integriert sein. Das beugt Kabelsalat vor und sorgt für eine aufgeräumte Garage. Besonders bei einem zweiten Elektroauto in der Garage ist ein ausreichend langes Kabel notwendig. Meist rechnet der Käufer ausschließlich mit einem Elektroauto, aufgrund der aktuellen Verfügbarkeit und der Preise für die neuartigen Fahrzeuge, doch mit dem zweiten Elektrofahrzeug ist ein zweites Kabel notwendig, das ausreichend lang, aber nicht zu lang ist, sodass es nicht mehr auf die Wallbox passt.

Die Ladeleistung des Akkus

Ein entscheidender Faktor, den viele Käufer vernachlässigen, ist die Ladeleistung des Akkus und somit die Limitierung der generellen Ladeleistung. Selbst eine leistungsstarke Wallbox ist darauf angewiesen, dass die Ladeleistung des Akkus ebenfalls genauso stark, wenn nicht sogar stärker ist, um ein schnelles Laden zu ermöglichen.

Der Fehlerstromschutzschalter

Der Fehlerstromschutzschalter oder auch Fl-Schalter genannt, ist nicht immer im Lieferumfang der Wallbox enthalten. Da er jedoch vorgeschrieben ist, muss die Installation selbst nachträglich erfolgen und diese ist mit Kosten von circa 300 Euro für den Schalter plus die Kosten der Installation verbunden. Um dies zu vermeiden, sollte der Schutzschalter direkt im Lieferumfang integriert sein, sodass keine weiteren Installationskosten anfallen.

Das Teilen der Station

Wallboxen bieten die Möglichkeit, dass mehrere Nutzer zeitversetzt oder sogar gleichzeitig auf sie zugreifen können, um das Auto zu laden. Hierfür bieten sich Kartensysteme an, die genau aufzeichnen, welcher Nutzer gerade lädt und wie viel Strom er dadurch verbraucht. Durch das Teilen oder auch ,,Sharing” genannt, können Privatpersonen ihre Wallbox vermieten und dadurch sogar Geld mit ihr verdienen.

Zusätzlicher Zähler

Ein weiterer Faktor vor dem Kauf ist ein zusätzlicher Zähler, der die Fahrtkosten erfasst. Dies ist besonders für Selbstständige, Unternehmer, Arbeitnehmer mit Dienstwagen oder Personen mit einem Gewerbe entscheidend, um Fahrtkosten geltend zu machen. Dafür ist entweder direkt in der Wallbox ein eichrechtlicher Zähler integriert oder er eine nachträgliche Installation ist vonnöten, um eine geeichte Messung vornehmen und geltend machen zu können.

Die Bezuschussung

Deutschland hat sich verpflichtet möglichst viele Elektroautos auf deutsche Straßen zu bringen, weshalb mehrere Prämien den Kauf und Gebrauch eines Elektroautos bezuschussen. Gleiches gilt für die Wallbox, jedoch schwankt der Betrag von Landkreis zu Landkreis. Während in manchen Landkreisen wie beispielsweise München bis zu 6000 Euro Bezuschussung möglich sind, bieten kleinere Landkreise auf der schwäbischen Alb nur eine Bezuschussung von 150 Euro. Daher ist die Kontaktaufnahme zum zuständigen Netzbetreiber oder Landkreis empfehlenswert, um vorher abzuklären, welche Kosten vom Staat oder Netzbetreiber übernommen werden.

Welche aktuellen Wallbox Tests gibt es? Was sind die Testergebnisse?

Der ADAC testet Wallboxen auf unterschiedliche Merkmale, die, je nach Merkmale, eine unterschiedlich starke Gewichtung haben. Die maximale Ladeleistung hingegen fließt nicht in die Wertung mit ein, obwohl diese maßgeblich an der Schnelligkeit des Ladens beteiligt ist. Der ADAC testet nach folgenden Kriterien mit entsprechender Gewichtung:

  • Sicherheit 20 Prozent
  • Zuverlässigkeit 40 Prozent
  • Bedienung 40 Prozent

Bei einem Wert von 0,6 bis 1,5 ist, gilt die Wallbox als sehr gut.
Bei einem Wert von 1,6 bis 2,5 als gut und darüber hinaus ist das Sicherheitsrisiko der Wallbox zu groß, weshalb ein Kauf nicht empfehlenswert ist.

Wallbox Test vom ADAC:

Wallbox Test vom ADAC

Den ausführlichen Wallbox Test vom ADAC können Sie unter folgendem Link nachlesen: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/tests/elektromobilitaet/wallboxen/.

Wallbox Test von Stiftung Warentest?

Weiterhin hat das Testmagazin “Stiftung Warentest” im Jahr 2019 den Wallbox Test vom ADAC zusammengefasst. Einen eigenen Wallbox Test von Stiftung Warentest gibt es nach unseren Informationen aktuell noch nicht.

Testsieger 22 Kilowatt

Im Bereich 22 Kilowatt hat hier das Modell “Amtrom Xtra 22 C2” als Testsieger abgeschnitten.

11 Kilowatt

Für Wallboxen mit 11 Kilowatt wurde die eMH1 als beste Wallbox getestet. Knapp hinter dem Wallbox Testsieger für bis zu 11 KW liegen die Modelle “Heidelberg Wallbox Home Eco” und “Webasto Pure”, die bei den meisten Händlern zu einem etwas günstigeren Preis erhältlich sind.

Wallbox < 5 Kilowatt

Laut Stiftung Warentest hat der Wallbox Test im Bereich der Wallboxen mit einer Leistung unter 5 Kilowatt die “Keba KContachtP30” als Testsieger gekührt und das Testergebnis “gut” erreicht.

Eine Zusammenfassung der Testergebnisse können Sie hier bei Stiftung Warentest nachlesen: https://www.test.de/Wallboxen-und-mobile-Charger-im-Test-E-Auto-sicher-zu-Hause-aufladen-5427770-0/.

Wie viel kostet eine Wallbox? Wie hoch sind die laufenden Kosten?

Die Kosten für eine Wallbox sind sehr variabel. Einsteigermodelle sind bereits ab 500 Euro erhältlich und zeigen eine ausreichende Leistung auf. Hochwertigere Modelle mit Zusatzausstattungen können mehr als das Doppelte kosten.

Der finale Preis ist weniger abhängig vom Preis der Wallbox, sondern eher von den Kosten für die Installation. Je nach Stundenlohn des Handwerkers, Entfernung zum Sicherungskasten, zusätzlichen Kabeln, Wand- und/oder Deckendurchbrüchen kostet die Installation mehrere Tausend Euro.
Die fortlaufenden Kosten sind im Vergleich deutlich günstiger, weshalb sich der Mehrpreis in der Anschaffung über mehrere Jahre rentiert.

100 km Laufleistung des Elektroautos kosten in etwa zwei Euro, wohingegen 100 km Laufleistung beim Auto mit normalem Super E5 auf circa sieben Euro kommen. Dies ist auf den extrem hohen Wirkungsgrad der Elektromotoren von bis zu 97 Prozent zurückzuführen, wohingegen der Benzinmotor nur einen Wirkungsgrad von 25 Prozent aufweist und somit viel Energie ,,verloren” geht.

Welche Wallbox ist für einen Tesla geeignet?

Der Hersteller Tesla verbaut bei den verschiedenen Modellen wie X, 3 oder S immer das Typ 2 Kabel, weshalb jegliche Wallboxen, die diesen Typen unterstützen mit einem Tesla kompatibel sind.

Empfehlenswert ist jedoch der hauseigene Tesla Wall Connector. Diese Wallbox erreicht pro Stunde eine Kilometerleistung von 77 km beim Modell S, 69 km beim Model X und 65 km beim Model 3 und ist extra für Teslamodelle konzipiert. Sie ist steuerbar über eine App und gibt Rückmeldung über diese, sobald das Auto geladen ist.

Welche Förderungen für Wallboxen gibt es?

Beim Kauf und der Installation einer Wallbox erhält der Käufer staatliche Fördermaßnahmen. Diese unterscheiden sich stark von Landkreis zu Landkreis und sind an unterschiedliche Bedingungen geknüpft. Die Hauptvoraussetzung ist jedoch der Kauf, in seltenen Fällen auch ein Leasing, eines Elektrofahrzeuges. Durchschnittlich erhält der Käufer eines Elektroautos für die Installation seiner Wallbox circa 350 Euro vom zugehörigen Stadtwerk durch eine direkte Vergütung mit dem Strompreis oder eine Auszahlung. Daher sind auch Stromvergütungen, statt einer ausgezahlten Provision möglich, schließlich benötigt das Auto im folgenden Gebrauch Strom.

Der Stromtarif für eine Wallbox ist meist auch geregelt, denn die Unterstützungsmaßnahmen erhält der Käufer meist nur, wenn er den Ökotarif wählt.

Wie kann man eine Wallbox installieren/anschließen? Wie viel kostet die Installation?

Wichtig!
Die Installation einer Wallbox ist ausschließlich von einem Elektriker durchzuführen. Auf der Stromzufuhr zu einer Wallbox liegen bis zu 400 Volt Spannung an, die bei Kontakt tödlich sind. Zudem muss für die Installation einer Wallbox mit Starkstromzugang immer die Erlaubnis des Netzbetreibers eingeholt werden, denn das Nutzen des Starkstroms kann zu Veränderungen im Stromnetz führen. Selbst beim Anschluss einer Wallbox mit geringer Ladeleistung ist die Installation durch einen Fachmann Pflicht, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

Die Kosten für eine einfache Installation, ohne Durchbrüche von Wänden/Decken kostet circa 200 Euro. Beim Verlegen von Kabeln, dem Umbau der Stromleitung durch den Netzbetreiber oder dem Durchbrechen von Wänden/Decken können sich die Kosten auf mehrere Tausend Euro belaufen und sind im Einzelfall zu eruieren.

Video: Wallbox installieren

Ähnliche Tests und Vergleiche:

Was sollte ich beim Einsatz von einer Wallbox beachten?

Der Einsatz beziehungsweise das Laden von Elektroautos ist ähnlich simpel wie das Laden von Smartphones. Es funktioniert wie folgt:

  • Das Auto in die Garage oder zur Stelle der Wallbox fahren und abstellen
  • Den ,,Tankdeckel” öffnen
  • Das integrierte Ladekabel der Wallbox von der Vorrichtung lösen
  • Das Ladekabel in die Vorrichtung des Elektrofahrzeuges stecken und darauf achten, dass es vollständig eingeführt ist
  • Gegebenenfalls verriegeln, falls ein CHAdeMO-Stecker vorliegt
  • Nun auf der Wallbox das verfügbare Ladeprogramm wählen
  • Das Auto abschließen und über Nacht oder über mehrere Stunden laden lassen
  • Sobald der Akku geladen ist, schaltet sich die Wallbox automatisch ab

Wallbox Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Wallboxen sind Tankstellen für den Eigengebrauch. Sie bringen dem Käufer den Vorteil, dass er nicht mehr zu öffentlichen Tankstellen fahren muss, insofern er keine weiten Strecken zurücklegt. Hinzu kommt, dass Wallboxen das Auto effizienter und sicherer Laden als eine herkömmliche Steckdose und daher die Installation sowohl vorteilhaft für den Geldbeutel als auch für die eigene Gesundheit ist. Netzbetreiber sind meist sehr kooperativ für die Umstellung des eigenen Stromanschlusses, da sie von der vermehrten Nutzung profitieren. Die hohen Anfangskosten für die Anschaffung und Installation der Wallbox amortisieren sich durch den günstigeren Verbrauch und der enormen Effizienz des Elektroautos, weshalb ein Auto mit Verbrennungsmotor, zumindest für kurze Strecken, keine Vorteile mit sich bringt.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *