Skip to main content

Worx Landroid Mähroboter

Typ
Schnittbreite18cm
Schnitthöhe3 bis 6cm
Rasenfläche300, 500, 700, 1000, 1500 oder 2000m²
Art des AkkusLi-Ionen
Ladezeit1,5 Stunden
Mähdauer mit einer Akkuladung60 Minuten
Lautstärke65 dB
Steigungbis zu 35%
BesonderheitenKantenmähfunktion

Worx Landroid Mähroboter Test-Überblick, Kaufberatung, Erfahrungen, Installation, Vor- und Nachteile/ Probleme

Mähroboter erleichtern die Rasenpflege enorm. Sie sind klein, kompakt und die Modelle von Worx sind durch ihre orange Farbe sogar besonders auffällig. Das schlichte, aber ausgeprägte Design, verbirgt die modulare Technik im Inneren des Geräts. Fünf Zusatzmodule und wechselbare Akkus sorgen für ein individuell angepasstes Mäherlebnis. Der Worx Landroid Mähroboter bietet sich vor allem für kleinere und mittelgroße Gärten (300 bis 2000 m²) mit maximal 35 prozentiger Steigung an.

Vorteile des Worx Landroid Rasenroboters:

  • vergleichsweise günstiger Preis
  • Appsteuerung mit zahlreichen Funktionen
  • Kantenmähfunktion
  • Überwindet auch größere Steigungen und unebenes Gelände
  • integrierter Regensensor
  • Steuerung über Alexa möglich
  • Diebstahlsicher dank GPS und Find my Landroid (ähnlich wie Find my Iphone)
  • Anti-Collision-System (ACS), umfährt Hindernisse via Ultraschallsensoren
  • Mäht anhand der Daten des lokalen Wetterberichts

Nachteile/ Probleme des Worx Landroid Rasenmäher Roboters:

  • damit die App funktioniert, muss der Worx Landroid M WR141E Rasenroboter mit dem WLAN verbunden sein
  • Support nicht immer gut erreichbar
  • Lange Ladezeit des Akkus von bis zu vier Stunden
  • Zeigt Fehlercodes statt Meldungen an, die ausschließlich mit dem Handbuch entschlüsselbar sind

Worx Landroid Mähroboter Test-Video:

Technische Daten

Eine kurze Übersicht der technischen Daten und wichtigsten Parameter des Worx Landroid Rasenroboters:

  • Maximale Rasenfläche: 300, 500, 700, 1000, 1500 oder 2000 m²
  • 20 Volt Litium-Ionen-Akku
  • 20 – 50 mm Schnitthöhe
  • 180 mm Schnittbreite
  • Maße: 507 × 361 × 205 mm
  • Gewicht von 8 bis 9 kg

Modulares System – Fluch oder Segen?

Der Worx Landroid Mähroboter ist modular. Das heißt, dass er im Geräteinneren als auch am Gehäuse über Ports verfügt, die mit Zusatzmodulen belegt werden können. Diese Module sind:

  • Anti-Collision-System (ACS)
  • Find-my-Landroid Diebstahlsicherung
  • Voice-Control zur Steuerung via Sprache
  • Off Limits für virtuelle Barrieren
  • Radio Link zur Erweiterung des Kontrollradius

Mithilfe dieser Zusatzmodule kann der Nutzer den Landroid individuell auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Wer beispielsweise einen abgegrenzten Garten besitzt oder seinen Nachbarn vertraut, benötigt keine Diebstahlsicherung. Bei mehreren Sträuchern und Bäumen im Garten, bietet sich das ACS und das Zusatzmodul Off Limits an, sodass der Mähroboter die empfindlichen Sträucher nicht beschädigt und sie umfährt.

Insbesondere bei einer besonders weiten/langen Rasenfläche ist das Radio Link Modul empfehlenswert, da es den WLAN-Empfang auf bis zu 1 km erhöht und so selbst in den entferntesten Winkeln des Gartens eine Steuerung des Geräts ermöglicht.

Der Fluch dieser Zusatzmodule ist der zusätzliche Preis. Mit jeder Zusatzfunktion steigt dieser, insbesondere bei mehreren integrierten Modulen und zusätzlichen Akkus.

Das Mähen mithilfe der AIA-Technologie

Die wichtigste Funktion des Mähroboters ist das Mähen. Er soll den Rasen effizient und möglichst ohne Fehler mähen. Dabei hilft die AIA-Technologie von Worx, denn sie ermöglicht ein Einteilen des Rasens in Zonen mithilfe des Begrenzungsdrahts. Der Worx Landroid Rasenroboter rechnet so aus, welche die schnellste und effizienteste Route ist, um den Rasen zu mähen. Selbst an den Begrenzungen dreht der Mähroboter nicht um, wie andere Geräte, sondern mäht entlang der Kante effizient weiter.

Installation/ Programmierung/ Begrenzungsdraht verlegen:

Kein Cut-to-Edge beim Einsteigermodell Worx Landroid S WR130E

Der kleinste Mähroboter von Worx (Landroid S WR130E) ist als einziges Modell nicht ausgestattet mit der Cut-to-Edge Technologie. Mithilfe dieser Zusatzfunktion mäht der Roboter an Kanten wesentlich präziser, da die Klingen sich am Gehäuserand und nicht mittig befinden. Durch die Positionierung der Klingen befinden sie sich näher an der Rasenkante, um den Rasen effizienter zu schneiden.

Regensensor und lokaler Wetterbericht für ein sicheres Mähen

Der Worx Landroid Rasenmäher Roboter erkennt Regen auf zwei unterschiedlichen Arten. Zum einen greift er auf die Daten des lokalen Wetterberichts zurück und fängt nicht an zu mähen, falls eine Regenwarnung besteht. Zum anderen erkennt das Gerät selbst, wenn es regnen sollte (trotz positivem Wetterbericht) und parkt eigenständig in die schützende Gerätegarage ein. Sobald der integrierte Gerätesensor wieder trocken ist und keine Wetterwarnung besteht, fängt er erneut an zu mähen. Dadurch ist das Gerät doppelt abgesichert und die empfindliche Elektrik bleibt geschont.

Modern und zukunftssicher Dank neuester Smartphonetechnologie

Eine umständliche Bedienung ist out. Heutzutage geschieht die Bedienung von TV und anderen elektronischen Geräten via App und Smartphone. So auch bei Worx Landroid.

Die App ermöglicht die Installation des Mähroboters, die zielgenaue Steuerung zu jeder Tageszeit und ein autonomes Fahren, nachdem die Begrenzungen gesetzt sind.

Darüber hinaus bietet der Hersteller Updates an, die das Mähverhalten des Roboters verbessern und automatisch und kostenfrei via App gedownloadet werden können. Sogar die Steuerung über Sprachbefehle ist möglich und besonders bequem für den Nutzer, da er so drei Möglichkeiten hat, um das Gerät zu steuern (App, Sprachsteuerung und direkt am Mähroboter).

Fraglich ist deshalb aber, wieso bei Mähfehlern Codes genutzt werden, statt einfache Fehlermeldungen auf der App. Der Nutzer muss somit erst das ,,altgebackene” Handbuch hervorholen, um den Fehler zu erörtern.

Test/ Erfahrung:

Worx Landroid Mähroboter Test-Überblick und Vergleich: Fazit

Das Einstiegsmodell der Mähroboter von Worx muss sich keinesfalls hinter den größeren Modellen verstecken. Bis auf die fehlende Cut-to-Edge Technologie beim Landroid S WR130E können die anderen Modelle jedes Modul integrieren und entsprechend den Rasen mähen. Moderne Steuerung via App, kostenlose Updates und das modulare System sind die Stärken des Worx Landroid Mähroboters, um kleinere Rasenflächen von 300 bis 2000 m² perfekt zu mähen.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *