Allgemein lässt sich sagen, dass die Wartung und Instandhaltung von Mährobotern sehr einfach ist und man nicht besonders viel Zeit in diese investieren muss. Einige Dinge sollte man jedoch beachten, um auch langfristig Freude an seinem „elektronischen Schaf“ zu haben. In diesem Artikel werden wir Ihnen ausführlich beschreiben, was man bei der Pflege von Rasenrobotern beachten sollte und wie man bei dieser am besten vorgeht.

Bevor Sie mit der Pflege des Mähroboters anfangen…

Wenn Sie die in diesem Artikel beschriebenen Dinge ausführen, sollten Sie immer vorher einige Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Die meisten Rasenroboter besitzen einen speziellen Sicherheitsschalter, der die Gefahr einer Verletzung deutlich verringern kann. Daher sollten Sie diesen unbedingt vorher betätigen. Darüber hinaus sollten Sie beim Hantieren mit den Messern des Roboters Sicherheitshandschuhe verwenden. Ebenfalls wichtig zu beachten ist, dass der Mähroboter nicht nass ist. Aufgrund der elektronischen Kontakte sollte man einen Rasenmähroboter außerdem niemals mit fließendem Wasser reinigen.

Regelmäßig Grasreste in den Rädern beseitigen

Die einzige Maßnahme, die man regelmäßig durchführen sollte liegt darin, dass man regelmäßig die Grasreste, die sich zwischen den Rädern des Mähroboters angesammelt haben, entfernt. Dies kann man normalerweise problemlos, nachdem man den Sicherheitsschalter betätigt hat,  mit der Hand oder einem Stock beseitigen. Hierdurch fährt der Rasenroboter flüssiger und wird somit schneller mit einem Mähvorgang fertig. Außerdem wird weniger Energie benötigt, sodass der Akku länger durchhält.

Ladekontakte

Darüber hinaus ist es sinnvoll, regelmäßig zu überprüfen, ob die Ladekontakte des Mähroboters sauber sind. Falls diese sehr verschmutzt sind, kann es nämlich passieren, dass der Roboter garnicht mehr oder nur noch sehr langsam aufgeladen wird. Dieses Problem lässt sich sehr leicht beseitigen, indem man die Kontakte mit einem leicht befeuchteten Tuch abwischt.

Blech vor Korrosion schützen

Weiterhin sollten Sie hin und wieder danach schauen, ob das Blech des Mähroboters Korrosionsspuren enthält. Diese kann vor allem bei durch zu feuchter Lagerung des Rasenroboters im Winter entstehen. Wenn diese nicht beseitigt wird, kann das Blech des Rasenmäherroboters langfristig irgendwann brüchig werden. Falls Sie also Korrosionsspuren an Ihrem Roboter entdecken, sollten Sie diese mit Schmirgelpapier wieder entfernen.

In unserem Mähroboter Ratgeber hat sich jedoch gezeigt, dass zumindest bis jetzt, es bei richtiger Lagerung nicht zu Korrosionsschäden kommt.

Regelmäßig die Schneidemesser schärfen oder austauschen

Da bei intensiver Benutzung die Schneidemesser eines Rasenroboters nach einigen Monaten stumpf werden, sollten diese regelmäßig geschärft oder ausgetauscht werden. Da die Ersatzmesser für die meisten Mähroboter recht günstig sind, werden diese normalerweise ausgetauscht. Bevor Sie dies tun, sollten Sie vorher unbedingt in der Bedienungsanleitung Ihres Gerätes die spezifischen Sicherheitsvorschriften beachten und genau nach der Anleitung vorgehen, da diese Messer sehr scharf sind.

Günstige Ersatzschneidemesser finden Sie zum Beispiel bei Amazon.de. Ersatzmesser der Marke Gardena finden Sie unter diesem Link. Günstige Messer für Mähroboter der Marke Husqvarna finden Sie HIER.

Rasenroboter Tipps

Günstige Messer für Mähroboter der Marke Husqvarna (Bildquelle:Amazon.de)

Alle paar Jahre den Akku des Rasenroboters wechseln

Nach ein paar Jahren regelmäßiger Benutzung, lässt die Leistung des Akkus irgendwann spürbar nach. Daher sollte man diesen etwa alle zwei bis vier Jahre auswechseln.

Fazit

Insgesamt lässt sich festhalten, dass man bei der Instandhaltung und Pflege von Mährobotern einige Dinge beachten soltte. Da man die meisten hiervon jedoch nur sehr selten ausführen muss, hält sich der zeitliche Aufwand stark in Grenzen. Verglichen mit der Zeit, die man für einen herkömmlichen Rasenmäher wie dem Bosch Rotak 43 LI Akku-Rasenmäher benötigt, ist der Wartungsaufwand sehr gering. Außerdem spart man natürlich sehr viel Zeit dadurch, dass man nicht mehr selber mähen muss.

Hier können Sie noch einmal die wichtigsten Tipps für die Pflege Ihres Mähroboters in der Übersicht sehen: 

  • vor dem Reinigen Sicherheitsschalter betätigen!
  • einmal pro Woche Grasreste entfernen
  • Ladekontakte säubern
  • Zur Reinigung feuchtes Tuch verwenden (kein fließendes Wasser!)
  • Blech des Rasenroboters auf Korrosion untersuchen und falls vorhanden mit Schmirgelpapier entfernen
  • regelmäßig Sensoren überprüfen und gegebenenfalls reinigen, um bestmögliche Orientierung des Mähroboters zu gewährleisten
  • Schneidemesser alle 1 bis 3 Monate austauschen oder nachschleifen
  • nach ein paar Jahren Akku austauschen
  • Mähroboter immer warm und trocken lagern

Comments on this entry are closed.