Skip to main content

Schnellkomposter Test-Überblick, Erfahrungen, Vergleich und Kaufberatung 2021/2022

Die wichtigsten Punkte im Überblick:
  • Schnellkomposter kompostieren Biomaterial schneller als Komposthaufen und offene Komposter, da die Temperatur in ihnen wesentlich höher und das Biogut vor Regen geschützt ist
  • Schnellkomposter sparen Zeit bei der Kompostierung, benötigen aber mehr Pflege und neigen zum Schimmeln
  • Schnellkomposter sind aus Kunststoff, Holz oder Metall erhältlich und mit mindestens einer Kammer zur Kompostierung versehen

Nicht nur Strom und Gas sind teuer, sondern auch Nebenkosten in Form der Abfallentsorgung. Daher legen sich Haushalte einen Komposter zu, der den Biomüll kompostiert und Geld spart. Das Problem ist nur, dass Komposthaufen und offene Komposter extrem viel Zeit benötigen, um das Biomaterial zu kompostieren. Das raubt nicht nur Zeit, sondern auch Platz. Wesentlich schneller geht es mit dem Schnellkomposter.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Schnellkomposter im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Schnellkomposter 380 Liter Kompostierer Thermokomposter
  • ► Fassungsvermögen: 380 Liter
  • ► Hohe Wärmeentwicklung im Innern, dadurch besserer Humus
  • ► Wetterbeständig bis: -45 °C | +55°C
Bestseller Nr. 2
HaGaFe Bio Schnellkomposter Kompostbeschleuniger Komposthilfe Kompost (10kg (1x 10kg))
  • Beschleunigt die Umwandlung von organischen Garten - und Küchenabfällen in fruchtbare Komposterde
  • Enthält wichtige Nährstoffe, welche die Vermehrung von nützlichen Mikroorganismen im Kompost fördern
  • Verbessert den fertigen Kompost durch Anreicherung mit Nährstoffen
Bestseller Nr. 4
COMPO BIO Schnell-Komposter, Kompostbeschleuniger, 3 kg, 4,5 m²
  • Biologisch aktiver, schnell wirkender Kompostbeschleuniger für hochwertigen Mulchkompost innerhalb von 6 bis 8 Wochen, Ideal für Küchen- und Gartenabfälle, Herbstlaub, Baum- und Rasenschnitt sowie zur Flächenkompostierung
  • Für hochwertigen Mulchkompost: Förderung der natürlichen Humusbildung durch Aktivierung von Rottebakterien und anderen Lebewesen (Regenwürmer), 100% natürliche Inhaltsstoffe, Schnell-Komposter für den ökologischen Landbau geeignet
  • Haufenkompostierung: Aufschütten und Andrücken des Kompostmaterials in Lagen von ca. 20 cm Höhe, Bestreuen jeder einzelnen Kompostlage mit 130g/m² (ca. 2-3 Handvoll) Schnellkomposter, Anfeuchten und nach Möglichkeit Bedecken mit dünner Erdschicht
Bestseller Nr. 5
HECHT Thermokomposter aus Kunststoff – Schnellkomposter mit praktisches Stecksystem – Robuster & hochwertiger Kompostierer – Wetterfester Komposter für Gartenabfälle & Biomüll – 360 Liter Behälter
  • FASSUNGSVERMÖGEN – 360 l Kompost haben Platz im Kompostbehälter. Durch das Schwarz werden höhere Temperaturen im Inneren erreicht als bei herkömmlichen Holzkomposter. Das sorgt für einen schnellere Zersetzungsprozess
  • PRAKTISCH – Über den 2-teiligen Deckel lässt sich der HECHT Komposter einfach befüllen. Durch die große bodennahe Klappe entnehmen Sie die Kompost Erde problemlos. Ohne Bodengitter
  • NACHHALTIG - Mit dem Gartenkomposter produzieren Sie eigene humusreiche Komposterde aus dem Bio Müll der Küche & Garten Abfällen. Modernes nachhaltiges Recycling. Bares Geld für Biomülleimer / Tonne sparen

Was ist ein Schnellkomposter?

Ein Schnellkomposter, auch Gartenkomposter genannt, stellt eine geschlossene Kiste aus Kunststoff oder anderen Materialien dar. An der Oberseite befindet sich ein Einwurf für Biomaterial, während der Schnellkomposter an der Unterseite ein Fach zur Entnahme des kompostierten Guts hat. An den Seiten befinden sich zahlreiche Löcher oder Lüftungsschlitze, während die Unterseite völlig offen ist. Im Schnellkomposter kann es bis zu 70 Grad warm werden – die idealen Verhältnisse für die Verrottung.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Der Einsatz von Schnellkompostern bietet sich an, wenn Sie wenig Platz im Garten haben. Die Kunststoffgehäuse verbrauchen einen Bruchteil des Platzes eines herkömmlichen Komposthaufens und finden daher auch in Kleingärten Platz.

Aber auch auf dem Balkon oder Terrasse kann der Einsatz eines kleinen Schnellkomposters sinnvoll sein, denn sie zerkleinern Küchenabfälle, um Kosten zu sparen oder die Pflanzen auf dem Balkon sowie der Terrasse mit Humus zu versorgen.

Darüber hinaus bietet sich der Einsatz an, wenn Sie Kosten sparen möchten. Ein Schnellkomposter kostet in der Anschaffung Geld, in Betrieb nichts. Die Biotonne hingegen verursacht zwar keine Anschaffungskosten, kostet Sie jedoch in Betrieb dauerhaft Geld. Diese Kosten sparen Sie sich, wenn Sie Ihren Kompost selbst herstellen und nicht auf die Tonne angewiesen sind.

Letztlich ist der Einsatz sinnvoll, wenn Sie Erde/Humus für Ihre Pflanzen im Garten benötigen. Der Schnellkomposter stellt innerhalb eines Monats bereits nährstoffreiches Material für Ihre Pflanzen bereit, sodass diese wachsen können.

Wie funktioniert ein Schnellkomposter?

Ein Schnellkomposter unterscheidet sich in seiner Funktionsweise nicht von einem herkömmlichen Komposthaufen, sondern er beschleunigt das Verfahren der Kompostierung lediglich. Die Ursache hierfür ist der enorme Temperaturunterschied. Da es sich um ein geschlossenes System handelt, steigt die Temperatur im Inneren des Schnellkomposters auf bis zu 70 Grad.

Dies ist die ideale Temperatur für Kleinorganismen wie Bakterien oder Pilze, um die Verrottung zu beschleunigen. Aber auch Kleintiere wie Würmer oder Insekten gelangen über die offene Unterseite in den Schnellkomposter und zersetzen die Küchen- sowie Gartenabfälle.

Die Folge hiervon ist ein möglichst schneller Zersetzungsprozess für Ihre eigene nährstoffreiche Erde.

Welche Arten von Schnellkompostern gibt es?

Schnellkomposter unterscheiden sich im Material und in der Bauweise. Daraus ergeben sich zahlreiche Arten, die Sie für Ihren Garten verwenden können. Wählen Sie aus folgenden Arten:

Schnellkomposter aus Kunststoff

Schnellkomposter aus Kunststoff stellen die meistverkaufte Art dar, da das Material robust und wetterfest ist. Zudem ist Kunststoff besonders leicht, damit Sie mühelos den Kompost umsetzen können. Erhältlich sind die Komposter in den Farben grün oder schwarz und gliedern sich somit unauffällig im Garten ein. Das einzige Problem der Schnellkomposter aus Kunststoff ist, dass sie zwar Wärme durchlassen, aber gegen Kälte nicht isolieren. Handelt es sich nicht um ein gedämmtes Modell, ist der Betrieb im Winter unmöglich.

Schnellkomposter aus Holz

Schnellkomposter aus Holz sind seltenst im Einzelhandel zu erwerben, sondern werden vorrangig von Privatpersonen selbst gebaut. Holz hat ähnliche Eigenschaften wie Kunststoff, ist aber umweltfreundlich, da es sich um einen nachwachsenden Rohstoff handelt. Der große Nachteil von Schnellkompostern aus Holz ist die beinahe nicht vorhandene Witterungsbeständigkeit.

Sowohl äußere Witterungseinflüsse als auch die Kompostierung setzen dem Material stark zu, sodass es sich mit dem Kompost zersetzt. Seien Sie sich daher beim Kauf dieser Art bewusst, dass sie zwar natürlicher aussieht, aber auch innerhalb weniger Monate selbst verrottet.

Schnellkomposter aus Metall

Schnellkomposter aus Metall finden sich auch seltener als Modelle aus Kunststoff, da Metall zwar robuster als Holz und Kunststoff ist, aber auch mehr Gewicht mit sich bringt. Edelstahl rostet nicht, ist aber auch teurer. Achten Sie beim Kauf dieser Art darauf, dass es sich nicht um eine Zinkbeschichtung handelt, denn durch den Verrottungsprozess löst sich die Zinkbeschichtung und belastet die Erde. Diese Art empfiehlt sich nur, wenn Sie den Kompost seltenst umpflügen und eine edlere Variante zur Zersetzung von Biomaterial wünschen.

Schnellkomposter mit einer Kammer

Schnellkomposter mit einer Kammer sind die häufigere Variante, denn sie sind günstiger herzustellen und haben weniger Material. Diese Art von Schnellkomposter besitzt lediglich eine Kammer, in der sich das gesamte Biomaterial befindet. Sobald die Kammer vollständig gefüllt ist, müssen Sie warten, bis die kleinen Bioorganismen das Material zersetzt haben. Durch Klappen in Bodennähe können Sie die fertige Erde entnehmen. Diese Art eignet sich vorrangig für Kleingärten oder Personen, die weiterhin eine Biotonne besitzen und nur wenige Abfälle in den Schnellkomposter werfen.

Schnellkomposter mit mehreren Kammern

Schnellkomposter mit mehreren Kammern sind wahre Powerhäuser, denn sie vereinen mehrere kleine Schnellkomposter in einem großen. Sie sind ideal für größere Haushalte sowie Gärten, denn mit ihnen erzeugen Sie dauerhaft Kompost. Befüllen Sie hierzu mindestens eine Kammer mit Küchenabfällen und sobald der Kompost sich etwas zersetzt, schichten Sie ihn in eine freie Kammer um.

So haben Sie weiterhin Platz für neue Küchenabfälle und der Kompost kann in den anderen Kammern fertig reifen. Entnehmen Sie ihn, sobald er gereift ist und beginnen Sie erneut mit dem Umschichten. Diese Art eignet sich ausschließlich für größere Haushalte und Gärten, da dem Schnellkomposter sonst nicht genügend Biomaterial zur Verfügung steht, um die dauerhafte Kompostierung voranzutreiben.

Schnellkomposter mit Trommel

Schnellkomposter mit Trommel zählen zu den langsamsten Schnellkompostern, da das Biomaterial nie in Kontakt mit dem Boden kommt. Regenwürmer oder andere am Boden lebende Insekten können nicht in den Schnellkomposter kriechen, weshalb die Verrottung ausschließlich durch Bakterien und Pilze erfolgt. Die Trommel ist dafür drehbar, sodass die Mikroorganismen dauerhaft ausreichend Sauerstoff erhalten und an neue Stellen zur Verrottung gelangen.

Ebenso müssen Sie den Kompost nicht mit den Händen anfassen, sondern können schlicht an der Trommel drehen, um ihn zu belüften.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Schnellkomposters?

Die Vorteile

Der größte Vorteil eines Schnellkomposters verrät bereits der Name – er ist schneller im Verrotten von Biomaterial als ein herkömmlicher Komposter. Handelt es sich um ungünstige Bedingungen in einem Komposthaufen, dauert die Verrottung bis zu drei Jahre und durchschnittlich circa ein Jahr. Im Schnellkomposter ist die Verrottung spätestens nach drei Monaten abgeschlossen, sodass Sie sich erheblich Zeit einsparen.

Überdies wirkt ein Schnellkomposter wesentlich moderner und aufgeräumter als ein Komposthaufen. Während der Komposthaufen vor sich hinvegetiert und unordentlich aussieht, ist im Schnellkomposter alles verstaut und wirkt so, als gäbe es keinen Komposthaufen im Garten.

Aber auch im Vergleich zur Nagetierbelastung gewinnt der Schnellkomposter gegenüber dem herkömmlichen Komposthaufen. Der Komposthaufen ist Ziel von Nagern und anderen Schädlingen, die die verrottenden Biomaterialien fressen oder sich im Komposthaufen einnisten. Der Schnellkomposter hingegen verfügt über ein Bodengitter an der geöffneten Unterseite, sodass Insekten und Würmer in den Kompost kriechen können, aber keine Nager.

Letztlich ist der Humus, den Sie aus einem Schnellkomposter erhalten, wesentlich nährstoffdichter als der eines Komposthaufens. Dies ist auf den Schutz vor Regen zurückzuführen, denn beim Komposthaufen wäscht der Regen einen Großteil der Nährstoffe davon. In einem Schnellkomposter bleiben jegliche Nährstoffe im Behälter und Sie können sie zum Düngen verwenden.

Vorteile auf einen Blick:

  • schnelle Verrottung von Biomaterial
  • wirkt aufgeräumter
  • erlaubt Nagern keinen Zutritt
  • höhere Nährstoffdichte beim Humus

Die Nachteile

Der größte Vorteil des Schnellkomposters ist zugleich sein größter Nachteil – die geschlossene Bauweise. Zwar ist der Schnellkomposter seitlich und am Boden mit Lüftungsschlitzen sowie Löchern versehen, aber die Verdunstung ist dennoch eingeschränkt. Kann die Feuchtigkeit aus dem Schnellkomposter nicht entweichen, beginnt das Biomaterial zu faulen und/oder zu verschimmeln.

Damit einher geht auch, dass der Schnellkomposter mehr Pflege als ein Komposthaufen benötigt. Während Sie den Komposthaufen seltenst umschichten müssen und er beinahe keine Pflege benötigt, müssen Sie den Schnellkomposter regelmäßig überwachen. Das Messen des Feuchtigkeitsgehalts und der Temperatur ist unabdingbar, um sicherzustellen, dass die Verrottung korrekt abläuft.

Auch das Fassungsvermögen ist im Vergleich zu einem Komposthaufen deutlich begrenzt. Sind Sie im Besitz eines großen Gartens oder produzieren viele Bioabfälle, müssen Sie entweder mehrere Schnellkomposter aufstellen oder weiterhin die Biotonne nutzen. Besonders Gehölz oder andere größere Gartenabfälle sind für einen Schnellkomposter schlicht zu groß.

Letztlich können Sie einen Schnellkomposter nicht mit jeglichen Küchenabfällen befüllen und hoffen, dass der Schnellkomposter sie zersetzt. Die Kompostierung erfolgt nach sorgfältiger Vorbereitung und beinhaltet, dass Sie manche Lebensmittel nicht in den Schnellkomposter werfen dürfen, sonst setzt Fäulnis ein.

Nachteile auf einen Blick:

  • neigt zum Verschimmeln/Faulen
  • benötigt Pflege
  • eingeschränktes Fassungsvermögen
  • nicht mit jedem Material befüllbar

Was sollte ich beim Kauf von einem Schnellkomposter beachten?

Damit der Schnellkomposter Ihren Komposthaufen ersetzt oder Biomaterial möglichst schnell zersetzt, sind folgende Aspekte beim Kauf zu beachten:

Material

Schnellkomposter können aus Kunststoff, Metall oder Holz sein. Das ideale Material ist Kunststoff, denn es ist leicht, witterungsbeständig und hält den Sonnenstrahlen stand. Holz und Metall wirken zwar edler, natürlicher und widerstandsfähiger, haben in der Realität jedoch ausschließlich Nachteile. Entweder ist das Material zu schwer, gibt Schadstoffe an den Kompost ab oder verrottet selbst.

Kammern

Schnellkomposter sind mit einer oder bis zu vier Kammern erhältlich. Eine Kammer ist ausreichend, wenn Sie einen Kleingarten besitzen und etwas Küchenabfälle im Schnellkomposter entsorgen möchten. Greifen Sie zu einem Modell mit mindestens drei Kammern, wenn Sie dauerhaft frischen Humus wünschen und Ihre Biotonne durch den Schnellkomposter ersetzen.

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen entspricht der Größe des Schnellkomposters, denn je mehr er fassen kann, desto größer ist sein Gehäuse. Erhältlich sind Schnellkomposter zwischen 150 und 600 Liter Fassungsvermögen. 150 Liter Fassungsvermögen sind ideal für einen Singlehaushalt mit Kleingarten. Für einen bis zu vier Personen Haushalt sollten es hingegen 300 bis 400 Liter Fassungsvermögen sein.

Die größten Schnellkomposter mit 600 Liter Fassungsvermögen sind ideal für riesige Gartenabfälle oder noch größere Haushalte.

Belüftungssystem

Schnellkomposter sind geschlossen, damit in ihnen die Temperatur für Mikroorganismen steigt. Das System eines Komposthaufens benötigt dennoch weiterhin Luft, damit der Kompost nicht schimmelt oder fault. Daher muss der Schnellkomposter über ein ausgeklügeltes Belüftungssystem aus Schlitzen und Löchern verfügen, andernfalls ist Schimmel unvermeidbar.

Bodengitter

Der letzte Kauffaktor ist das integrierte Bodengitter. Dieses hilft nicht nur bei der Luftzirkulation, sondern verhindert auch, dass Nager in den Schnellkomposter kriechen und Krankheiten verbreiten. Kaufen Sie nie einen Schnellkomposter ohne Bodengitter.

Schnellkomposter Bild

Wie viel kostet ein Schnellkomposter?

Schnellkomposter kosten, je nach Art und Fassungsvermögen, zwischen 40 und 200 €.

Modelle mit nur einer Kammer und einem geringen Fassungsvermögen sind günstiger, wohingegen Schnellkomposter mit bis zu vier Kammern und einem Fassungsvermögen von 600 Litern am teuersten sind.

Welche Schnellkomposter-Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Bisher testete kein angesehenes Testmagazin Schnellkomposter. Die Stiftung Warentest veröffentlichte zuletzt 2004 einen Test zu Schnellkompostern, der inzwischen nicht mehr aktuell ist, da die Modelle in der Form nicht mehr erhältlich sind. Berücksichtigen Sie daher Rezensionen bei Ihrer Kaufentscheidung, sie geben ein klares Bild vom Produkt.

Lesen Sie hierzu auch:

Wie lange dauert Kompost in einem Schnellkomposter?

Kompost in einem Schnellkomposter ist, je nach Außentemperatur, in spätestens drei Monaten geschaffen. Dies trifft auf den Herbst oder Frühling zu, im Sommer kann der Kompost sogar in einem Monat zersetzt sein.

Was darf in den Schnellkomposter?

In den Schnellkomposter dürfen nur ausgewählte Bioabfälle.

Folgendes Biomaterial können Sie in Massen im Schnellkomposter entsorgen:

  • Obst- und Gemüsereste
  • Eierschalen
  • Kaffeesatz
  • Kaffeefilter
  • ungekochte Speisereste
  • Teebeutel
  • Grünschnitt
  • Moos
  • Laub
  • Blumenerde
  • Topfpflanzen
  • Kräuter
  • dünne Äste
  • Holzhäcksel

Diese Bioabfälle dürfen Sie nur in Maßen im Schnellkomposter entsorgen:

  • Rasenschnitt
  • Stroh
  • Pappe
  • Asche
  • Federn
  • Haare
  • Zitrusfrüchte

Diese Bioabfälle dürfen Sie auf keinen Fall im Schnellkomposter entsorgen:

  • Fisch
  • Fleisch
  • Milchprodukte
  • gekochte Speisereste
  • Pflanzen mit Krankheiten
  • Samen und Wurzeln von Kräutern
  • Kunststoff
  • Metall
  • Glas

Wie kann man ihn richtig befüllen?

Damit der Schnellkomposter tatsächlich das Material so schnell kompostiert, muss die Befüllung nach einem exakten Schema ablaufen. Füllen Sie immer größere Mengen aus zerkleinertem und gemischten Material auf einmal in den Schnellkomposter. Größere Stücke oder ganze Äste sollten immer in Relation zum Materialmix stehen.

Circa einmal im Jahr müssen Sie diesen Materialmix, der zu Kompost geworden ist, umschichten. Das beugt Schimmel sowie Fäulnis vor und erlaubt jedem Material, dass Sauerstoff an es gelangt. So können Sie auch die Verrottung vorantreiben, weshalb Sie auch mehrfach den Kompost umschichten können.

Wie kann man einen Schnellkomposter vor Ratten schützen?

Hierzu sollte der Schnellkomposter möglichst geschlossen und am Boden ein Gitter installiert sein. Beides verhindert, dass Ratten in den Kompost eindringen können. Dennoch müssen Sie sich bewusst sein, dass Sie durch den Geruch des Abfalls immer Ratten oder andere Nager anziehen.

Kann man einen Schnellkomposter selber bauen?

Der simpelste Weg zu einem eigenen Schnellkomposter ist, eine alte Regentonne umzufunktionieren.

Greifen Sie sich hierzu zuerst ein Maulwurfgitter in der Größe der Öffnung der Regentonne. Legen Sie es auf den Boden und drehen Sie die Regentonne um. Nun sägen Sie in den ehemaligen Boden der Regentonne ein Loch, auf das der Deckel der Öffnung passt. Zuletzt schneiden Sie Löcher und Lüftungsschlitze in die Regentonne, damit der Kompost atmen kann. Jetzt ist er bereit zum Befüllen. Möchten Sie ihn umschichten, ziehen Sie lediglich die Regentonne nach oben und haben so einen eigenen Schnellkomposter hergestellt.

Fazit

Schnellkomposter vereinfachen das Kompostieren von Lebensmitteln und erledigen dies wesentlich schneller als ein Komposthaufen. Sie sehen zudem aufgeräumter als ein Komposthaufen aus und fassen bis zu 600 Liter. Sie müssen lediglich etwas Vorarbeit leisten, den Kompost regelmäßig umschichten und auf die korrekte Belüftung achten, dann erzeugen Sie mit dem Schnellkomposter eine nährstoffreiche Erde für den Garten.

5/5 - (1 vote)

Letzte Aktualisierung am 28.11.2022 /Verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum zutreffend und können sich jederzeit ändern./Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *