Skip to main content

Meine Gurken werden gelb und sterben ab – die 7 häufigsten Gründe und Gegenmittel

Gurken werden gelb und sterben ab bild

Meine Gurken werden gelb und sterben ab – die besten Gegenmaßnahmen

Viele Gemüsesorten eignen sich optimal für den Anbau im eigenen Garten. Hierzu gehört auch die Gurkenpflanze (Cucumis sativus). Normalerweise ist sie ziemlich ergiebig und leicht anzubauen.

Gurken produzieren während des größten Teils des Sommers auf ausgedehnten Reben oder kompakten, buschigen Pflanzen mit großen, flachen Blättern eine reiche Ernte an schmackhaftem Gemüse. Sie können die ersten Gurken in der Regel bereits 50 bis 80 Tage nach dem Pflanzen der Samen pflücken.

Gurken können allerdings auch mit einer Reihe von Krankheiten befallen werden, von denen einige dazu führen, dass die Gurkenblätter gelb werden. Wenn der Zustand schwer genug ist, kann dies sogar zu einem Absterben der Pflanze führen.

In diesem Artikel werden die häufigsten Ursachen für das Problem “Meine Gurken werden gelb und sterben ab” aufgelistet und Sie erhalten nützliche Tipps, wie ein Absterben der Gurken verhindert werden kann.

Dünger und Wasser

Unsachgemäße Bewässerung und Düngung können zu gelben Gurken führen. Die meisten Gurken haben flache Wurzeln, die sich nach Feuchtigkeit sehnen, aber wenn man sie mit nassen Wurzeln zurücklässt, können sie gelb werden. Gurkenpflanzen wachsen in der Regel am besten, wenn sie einmal wöchentlich während der Trockenzeit gegossen werden, oder wenn sich der obere Zentimeter des Bodens trocken anfühlt.

Aktuelle Bestseller für Flüssigdünger im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
COMPO BIO Obst- und Gemüsedünger für alle Obst- und Gemüsesorten, Natürlicher Spezial-Flüssigdünger, 1 Liter
  • Für gesundes, aromatische Obst und Gemüse: Bio-Dünger mit Kalium für alle Arten von Obst und Gemüse, 100 % natürliche Inhaltsstoffe, Praktische Dosierhilfe
  • Krätiges Wachstum: Natürliche Wirkformel, Versorgung der Pflanze mit allen wichtigen Pflanzennährstoffen ab der ersten Anwendung, Für eine gesunde Entwicklung der Pflanzen sowie die Bildung aromatischer Früchte
  • Einfache Handhabung: Saubere und sichere Dosierung anhand der im Deckel gekennzeichneten Stufen I bis III (für 1, 1,5 und 2 Liter Gießwasser), Volle Kappe für 3,5 Liter Wasser, Saisonale Anwendung 1-2 x pro Woche (Mär. - Okt.)
Bestseller Nr. 2
Dehner Bio Gemüse-Dünger, flüssig, 1 l, für ca. 150 l
  • Organisch-mineralischer NK-Flüssigdünger 3,5+6 speziell für Gemüse
  • Enthält alle wichtigen Nährstoffe, ökologisch wertvoll
  • Ausreichend für ca. 150 Liter Gießwasser
Bestseller Nr. 3
Substral Garten-Universal-Dünger, Spezial-Flüssigdünger für alle Blumen, Sträucher, Bäume, Beeren, Obst und Gemüse, 4 Liter Kanister
  • 4 Liter Kanister
  • Ausgewählte Nährstoffkombination mit Spurennährstoffen
  • Fördert Wachstum und Blüte von Blumen, Sträuchern und Bäumen

Letzte Aktualisierung am 14.10.2019 /Verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum zutreffend und können sich jederzeit ändern./Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Krankheiten

Gurken sind anfällig für verschiedene Bakterien- und Pilzerkrankungen wie Verticillium wilt und Mosaikvirus. Es gibt keine Behandlung und die Pflanze wird irgendwann sterben. Am besten entfernen Sie befallene Pflanzen sofort, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Vermeiden Sie es, Mitglieder der Kürbisfamilie wie Kürbis und Melone für mehrere Jahre an derselben Stelle zu pflanzen, da die Krankheiten im Boden leben und die nächste Kultur befallen können.

Folgende Tipps können dabei helfen, Krankheiten bei Gurken zu bekämpfen bzw. diesen vorzubeugen:

  1. Achten Sie darauf, spezielle Gemüseerde einzusetzen, in der sich keine Keime und ausreichend Nähstoffe befinden!
  2. Vermeiden Sie es, die Pflanzen an einer Stelle aufzustellen, an der Zugluft herrscht!
  3. Sorgen Sie dafür, dass keine Staunässe entsteht!
  4. Pflanzen Sie die Gurken so, dass mindestens 20 Zentimeter Abstand zwischen jeder Pflanze besteht!

Gelbe Gurkensorten

Obwohl die meisten Gurken dunkelgrün sind, gibt es gelbe Sorten. Sie unterscheidet sich von anderen Gurkensorten dadurch, dass sie kugelförmige Gurken in leuchtendem Gelb produziert. Bevor Sie Gurkenpflanzen aus Samen züchten oder Setzlinge in einer Baumschule kaufen, überprüfen Sie das Etikett! Es ist möglich, dass deine Gurken immer dazu bestimmt waren, gelb zu werden.

Stickstoffmangel

Stickstoffmangel führt zu blassen oder vergilbten Blättern und verkümmertem Wachstum. Wenn die Erkrankung schwerwiegend genug ist, können die Pflanzen sterben. Düngen Sie jeden Pflanzenhügel mit 1 bis 2 Esslöffeln zur Pflanzzeit. Außerdem 1 Esslöffel Ammoniumnitrat eine Woche nach der Blüte der Pflanze. Arbeite sanft, damit die Wurzeln der Gurke nicht beschädigt werden. Achten Sie außerdem darauf, nicht zu viel Stickstoff zu verwenden. Die Überdüngung verhindert, dass die Pflanzen Früchte trägt.

gurken bild

Gurke mit Schädlingen

Blattläuse, Reiswanzen und Spinnenmilben

Diese kleinen Schädlinge saugen den Saft aus den Blättern, was zu Kräuseln, Vergilbung und Blattverzerrung führt. Besprühen Sie die Pflanzen gründlich mit gebrauchsfertiger Insektiziden. Mehr als eine Behandlung in wöchentlichen oder zweiwöchentlichen Abständen kann erforderlich sein. Lesen Sie das Etikett des Insektizids vollständig durch, bevor Sie das Produkt verwenden. Bei Weißfliegen sollten Sie die stark befallenen unteren Blätter entfernen. Reiswanzen sorgen im ausgewachsenem Zustand für eine Schädigung. Sie können abgesammelt werden oder durch natürliche Feinde wie Ameisen und Spinnen bekämpft werden. Gurken können einen leichten Befall dieser Schädlinge tolerieren, aber ein starker Befall kann die Pflanze töten. Sprühen Sie in Zeiten hoher Temperaturen keine Insektizide!

Pilze

Pilzkrankheiten lassen sich am besten kontrollieren, indem man die Luft durch die Pflanze strömen lässt. Platzieren Sie Ihre Pflanzen mindestens 20 Zentimeter voneinander entfernt und vermeiden Sie es, das Laub beim Gießen zu benetzen. Der Anbau von Pflanzen auf Gittern verbessert zusätzlich die Luftzirkulation und hält die Gurken von feuchtem Boden fern.

Blattläuse

Gurkenblattläuse ernähren sich von Gurkenpflanzen, indem sie den Saft aus den Blättern saugen. Während sie sich ernähren, injizieren sie ein Gift, das dazu führt, dass die Blätter gelb werden. Beschädigte Blätter können von der Pflanze fallen. Kontrollieren Sie das Unkraut in der Gegend und verwenden Sie Reihenbezüge über der Pflanze, um die Insekten fernzuhalten. Außerdem können Sie natürliche Feinde der Gurkenblattläuse zur Bekämpfung einsetzen. Hierzu gehören beispielsweise Marienkäferlarven.

Gurken werden gelb und sterben ab – Fazit

Wenn Gurken gelb werden und absterben, kann dies zahlreiche Ursachen haben. Die wohl häufigsten Gründe bestehen in falscher Dünung und Bewässerung, sowie spezifischen Krankheiten. Darüber hinaus können Pilze ein Grund für das Absterben der Gurken sein. Häufig ist es jedoch noch möglich, die Gurken beispielsweise durch eine Umstellung der Düngung oder mit Schädlingsbekämpfungsmitteln vor dem Absterben zu retten. Weiterhin kann eine passende Gemüseerde für eine Verbesserung der Gurkengesundheit sorgen.

Gurken werden gelb und sterben ab

Meine Gurken werden gelb und sterben ab

 

 



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *