Skip to main content

Wasserzapfsäulen für den Garten Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2021/2022

Der Garten ist ein selbst geschafftes Paradies, das besondere Pflege benötigt. Düngen, Unkraut zupfen und bewässern. In einem großen Garten ist der Arbeitsaufwand gewaltig und nicht zu unterschätzen. Sobald die Pflege nachlässt, verwildert das Blumenbeet, das Unkraut sprießt aus jeglichen Lücken und der Rasen verfärbt sich braun durch fehlende Bewässerung. Letzteres lässt sich simpelst lösen durch eine Wasserzapfsäule für den Garten, die einen eleganten Anschluss zur Wasserversorgung im Garten darstellt und das Bewässern vereinfacht.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Garten Wasserzapfsäulen im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Wasserzapfstelle WZS1 Wasserzapfsäule für Garten Stand Wasser Zapfsäule Säule
  • Wasserzapfstelle WZS1 von CLGarden
  • Wasserzapfsäule im Retro Look für Ihren Garten
  • Inkl. gratis Wasserhahn mit ¾” AG Anschluss
Bestseller Nr. 2
Köhko Wasserzapfsäule 650 mm aus Edelstahl V2A Wassersäule Wasserzapfstelle Gartenzapfstelle 45022-065
  • Qualitativ hochwertige Zapfsäule aus Edelstahl (V2A 1.4301)
  • Maße der Säule: 50x50x650 mm | Maße der Fußplatte: 100 x 100 mm mit 4 Bohrungen
  • Die Säule ist wasserdicht verschweißt und wird komplett mit Wasser geflutet
Bestseller Nr. 3
vidaXL Wassersäule Edelstahl 95 cm Wasserzapfsäule Wasserzapfstelle Brunnen
  • Diese elegante Gartenwassersäule in Verbindung mit einem Wasserhahn macht das Gießen oder den Gartenbau viel bequemer.
  • Farbe: Silbern; Material: Edelstahl; Säulenabmessungen: 8 x 8 x 95 cm (L x B x H)
  • Ob zum Gießen von Blumen oder zum Händewaschen - mit dieser Edelstahl-Wassersäule können Sie einfach frisches Wasser nach draußen bringen.Wasserschläuche können am unteren Anschluss befestigt werden, um das Wasser hereinzulassen
Bestseller Nr. 4
Moritz Wasserzapfstelle für Garten Wasserzapfsäule Antik-Stil Braun 80 cm Standbrunnen
  • Die Wasserzapfsäule ist aus Aluguss gefertigt und antik-braun patiniert.
  • Wasserhahn aus Messing mit 3/4 Zoll Anschluss für passende Wasserschläuche.
  • Maße: Höhe: ca.80 cm Standfuß: ca. 18 x 20 cm mit 3 Bohrlöchern zur Verankerung im Boden.
Bestseller Nr. 5
Dehner Wasserzapfsäule, 15 x 15 x 112 cm, Granit, hellgrau/Gold
  • Hochwertige und dekorative Wasserzapfsäule
  • Aus stabilem Granit mit Drachenkopf-Wasserhahn
  • Inkl. Eisen-Verrohrung und 3/4 Zoll Wasseranschluss

Was ist eine Wasserzapfsäule für den Garten?

Eine Wasserzapfsäule für den Garten ist ein verschalter Wasserhahn, der einen Zugang zur Frischwasserleitung des Hauses hat. Anders als ein Gartenschlauch, der oberirdisch vom Haus wegführt, sitzt die Leitung der Wasserzapfsäule in der Erde und ist nicht sichtbar. Erst der Wasserhahn ragt aus der Verschalung heraus und bietet die Möglichkeit, Wasser für die Bewässerung des Gartens abzuzapfen.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Der Einsatz ist sinnvoll, wenn die Wasserzapfsäule in einem größeren und gepflegten Garten steht. Da die Länge des Gartenschlauches limitiert ist und die Optik des Gartens zerstört, wenn dieser frei auf der Rasenfläche liegt, bietet sich eine Wasserzapfsäule an, deren Wasserleitung unterirdisch unsichtbar bleibt. Hinzu kommt, dass der Nutzer den Gartenschlauch nicht dauerhaft aufrollen muss.

Ein weiterer sinnvoller Anwendungszweck ist, wenn die Wasserzapfsäule in der Nähe des Gartenhauses steht und der Nutzer dort Frischwasser zum Trinken verwenden oder sich dort waschen möchte.

Wie funktioniert eine Wasserzapfsäule für den Garten?

Wasserzapfsäulen funktionieren wie ein Wasseranschluss im Haus. Vom Haus läuft eine unterirdische Wasserleitung zur Wasserzapfsäule, deren Verschalung die Leitung verbirgt. Die Leitung endet in einem Wasseranschluss für Gartengeräte oder einem herkömmlichen Wasserhahn, je nach Ausstattung der Wasserzapfsäule. Nach dem Öffnen des Hahns fließt das Wasser vom Haus über die Wasserleitung zum Wasseranschluss und lässt sich dort entnehmen.

Welche Arten von Wasserzapfsäulen für den Garten gibt es?

Das Funktionsprinzip aller Wasserzapfsäulen ist gleich, wohingegen Design und Material stark variieren. Folgende Arten von Wasserzapfsäulen für den Garten sind erhältlich:

Die Wasserzapfsäule aus Stein

Die Wasserzapfsäule aus Stein ist die älteste Art von Wasserzapfsäulen für den Garten und findet sich hauptsächlich in kunstvoll geschmückten Gärten. Dies ist auf die Form zurückzuführen, denn die Wasserzapfsäule gleicht einem Brunnen oder einem Kunstwerk, dessen Wasseranschluss geschickt verborgen ist und den Eindruck erweckt, dass das Wasser direkt aus dem Stein fließt. Allerdings ist diese Art entweder eine Spezialanfertigung oder eignet sich durch seine markante Form nicht für einfache Gärten.

Die Wasserzapfsäule aus Granit

Die Wasserzapfsäule aus Granit ist noch weniger witterungsanfällig als eine Zapfsäule aus Stein, denn das Material ist besonders hart. Dadurch sind weniger kunstvolle Objekte möglich, sondern elegante und schlichte Bauten, die den Wasseranschluss verbergen.

Die Wasserzapfsäule aus Holz

Die Wasserzapfsäule aus Holz gliedert sich unauffällig in einen Garten mit Gartenhaus ein. Im selben Holzton bietet sie eine ideale Ergänzung zur Garteneinrichtung und lässt sich mit demselben Pflegematerial bearbeiten. Dies ist entscheidend, denn, anders als die Wasserzapfsäule aus Stein, haben UV-Strahlung und Wetter verheerende Wirkung für das Holz. Es verwittert, bleicht aus und fault. Wenn die Pflege allerdings erfolgt, ist die Wasserzapfsäule aus Holz eine ökologische Alternative, die den Garten dekoriert.

Die Wasserzapfsäule aus Kunststoff

Die Wasserzapfsäule aus Kunststoff ist die günstigste Art der Wasserzapfsäulen für den Garten. Sie ist in jeglichen Formen und Designs erhältlich, da Kunststoff industriell leicht zu verarbeiten ist. Hinzu kommt, dass dieser nicht anfällig für die Witterung ist, sodass das Material wenig Pflege benötigt. Die Wasserzapfsäule sollte lediglich nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, da sie möglicherweise schmilzt oder sich verformt.

Die Wasserzapfsäule aus Beton

Beton ist ein hartes und widerstandsfähiges Material. Vor dem Anmischen ist es jedoch flüssig und lässt sich ideal in Form fassen. Hierfür muss der Nutzer nur eine Form aus Kunststoff bauen, in die er den angemischten Beton gießt. Dadurch lässt sich eine völlig individuelle Wasserzapfsäule gestalten.

Die Wasserzapfsäule aus Metall

Die Wasserzapfsäule aus Metall ist inzwischen die meistverkaufte Wasserzapfsäule für den Garten. Entweder aus Aluminium oder sogar aus Edelstahl, ist der Wasseranschluss im Garten zwar auffällig, aber schlicht und nicht zu präsent. Das Material hält Witterung und Sonnenstrahlen stand und benötigt wenig Pflege, weshalb Metall von vielen Gärtnern präferiert wird.

Wo liegen die Vor- und Nachteile einer Wasserzapfstelle für den Garten?

Die Vorteile

Eine Wasserzapfsäule für den Garten vereinfacht das Gießen des Rasens. Da diese inmitten des Gartens steht, meist in der Nähe eines aufgerollten Gartenschlauches, muss der Nutzer diesen nicht aus dem Haus holen, mühsam abrollen und hat möglicherweise ungenügend Schlauchlänge zum Gießen des Gartens. Bereits ein mittelgroßer Garten ist mit einem Standard-Gartenschlauch nicht vollständig gießbar, wenn der Anschluss am Haus erfolgt. Dieses Problem löst die Wasserzapfsäule für den Garten.

Hinzu kommt, dass eine Wasserzapfsäule robust und witterungsbeständig ist. Während der Wasserhahn aus Metall und Kunststoff besteht, ist die Säule selbst aus Stein, Holz oder ebenfalls aus Metall und Kunststoff. Bis auf die Wasserzapfsäule aus Holz benötigt kein Material besondere Pflege und lässt sich leicht abwaschen.

Die pflegeleichten Materialien sind zudem eine Bereicherung für den Garten, denn die Designs reichen von schlicht und modern hin zu ausgefallen und antik. Dadurch kann der Nutzer einen botanischen Garten mit einer Wasserzapfsäule aus Stein verschönern, während sich eine hölzerne Wasserzapfsäule unauffällig in einen Vorgarten eingliedert.

Darüber hinaus ist eine Wasserzapfsäule nicht nur ein optischer Hingucker im Garten, sondern auch eine ideale Ergänzung zu einem Regenwassertank. Der Nutzer kann den Regenwassertank oder auch Erdtank genannt, mit einer Pumpe verbinden, sodass diese das Regenwasser mithilfe der Wasserzapfsäule verfügbar macht. Dadurch spart der Nutzer Wasserkosten und muss keine Frischwasserleitung legen.

Eine weitere Möglichkeit, ist das Verbinden der Wasserzapfsäule mit einem Sprenger oder Regner, falls genügend Wasserdruck auf der Leitung ist. Somit kann der Nutzer variieren, ob er die Wasserleitung zur Versorgung des Gartenhauses in Anspruch nehmen möchte oder um ausschließlich den Garten auf unterschiedliche Weisen zu wässern.

Vorteile auf einen Blick:

  • vereinfacht das Gießen
  • kein Verheddern des Gartenschlauches
  • robust und witterungsbeständig
  • pflegeleichte Reinigung
  • optischer Hingucker
  • variabler Einsatz

Die Nachteile

Eine Wasserzapfsäule ist zwar äußerlich leicht zu reinigen, aber die Wartung im Inneren ist problematisch. Eine metallene oder hölzerne Wasserzapfsäule lässt sich nicht öffnen, weshalb der Nutzer bei einer beschädigten Leitung die gesamte Anlage wechseln muss.

Der zweite und letzte Nachteil ist, dass der Nutzer die Anlage winterfest machen muss. Das heißt, dass vor Einbruch des Winters das Rohr völlig entleert sein muss, denn gefrorenes Wasser beschädigt die Leitung.

Nachteile auf einen Blick:

  • bei Beschädigung der Wasserleitung muss ein Austausch der Wasserzapfsäule erfolgen
  • Vorbereitung auf Winter nötig

Was sollte ich beim Kauf von einer Wasserzapfsäule für den Garten beachten?

Damit die Wasserzapfsäule für den Garten dauerhaft Wasser spendet und qualitativ hochwertig ist, ist vor dem Kauf auf folgende Punkte zu achten:

Die Art

Die Art der Wasserzapfsäule für den Garten ist eine Designentscheidung mit weitreichenden Folgen, denn eine installierte Wasserzapfsäule ist mehrere Jahre im Garten und spendet dort Wasser. Hinsichtlich der Funktion des Wasserspendens hat keine Art einen Vorteil gegenüber anderen Arten, sodass der Nutzer entscheiden sollte, welche Wasserzapfsäule stilistisch in den Garten passt. Metallene Zapfsäulen sind schlicht und modern, hölzerne gliedern sich in einen natürlichen Garten ein und steinerne Wasserzapfsäulen bereichern einen antiken Garten.

Die Platzierung

Die Platzierung der Wasserzapfsäule ist ein weiterer Faktor vor dem Kauf, denn entweder ist diese am Haus oder im Garten installiert. Steht sie direkt am Haus und auf einer steinernen Oberfläche, muss der Nutzer einen Abwasserkanal inklusive eines Gefälles legen, denn sonst versickert das Wasser nicht. Hierfür eignen sich Gitter, auf denen die Installation der Säule möglich ist und das Wasser problemlos abfließt.

Bei der Platzierung im Garten muss keine zusätzliche Abwasserleitung vorhanden sein, denn das Wasser versickert in der Erde. Dient die Wasserzapfsäule hauptsächlich zum Waschen des Gesichts, anderen Körperteilen oder Gegenständen, bietet sich jedoch ein Gitter an, da der Untergrund beim häufigen Waschen sonst aufschwemmt.

Die Höhe

Der nächste Kauffaktor ist die Höhe der Wasserzapfsäule für den Garten. Diese sollte an die Größe des Nutzers angepasst sein. Zwar sind kleinere Säulen günstiger, aber bei jedem Auffüllen muss sich der Nutzer bücken, während er bei einer großen Säule den Hahn direkt greifen kann. Die Höhe sollte jedoch mindestens so gewählt sein, dass eine Gießkanne oder ein Eimer unter die Säule passen.

Wie viel kostet eine Wasserzapfsäule für den Garten?

Eine Wasserzapfsäule aus Kunststoff in unterschiedlichen Optiken kostet circa 40 Euro und stellt einen günstigen Einstieg dar.

Eine Wasserzapfsäule aus Holz kostet, je nach Anfertigung, circa 50 Euro und ist die ökologischere und zugleich ähnlich günstige Alternative zu einer Wasserzapfsäule aus Kunststoff.

Eine Wasserzapfsäule aus Metall startet ab einem Preis von 70 Euro, wohingegen dies Modelle mit einer geringen Höhe sind. Ab circa 90 Euro bekommt der Käufer eine höhere Wasserzapfsäule für den Garten.

Bei Sonderanfertigungen aus Stein oder besonders hochwertige Modellen starten bei Verkaufspreisen ab circa 200 Euro.

Welche Wasserzapfsäulen Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Die Wasserzapfsäule für den Garten ist vergleichsweise neu und noch nicht so beliebt bei Gärtnern, dass die Stiftung Warentest oder andere angesehen Testmagazine diese getestet haben. Stattdessen helfen Rezensionen auf Verkaufsplattformen, in denen Nutzer über ihre Erfahrungen mit dem jeweiligen Modell berichten.

Wie kann ich die Wasserzapfsäule für den Garten anschließen?

Der Anschluss der Wasserzapfsäule an die Wasserleitung des Hauses erfolgt entweder von unten oder von hinten. Von unten führt die Wasserleitung direkt in die Wasserzapfsäule, sodass diese nicht zu sehen ist. Dies ist optisch schöner, da keine Leitung zu sehen ist, erfordert jedoch, dass die Wasserleitung direkt unterirdisch an die Säule führt.

Bei einer Installation von hinten an die Säule ist die Leitung dauerhaft sichtbar. Dies stört, wenn die Säule mitten im Garten steht. Bei der Platzierung am Haus führt die Wasserleitung direkt in die Säule und kann mithilfe einer Hecke oder eines Buschs kaschiert werden.

Was sollte ich beim Einsatz von einer Wasserzapfsäule für den Garten beachten?

Für den Einsatz einer Wasserzapfsäule für den Garten ist darauf zu achten, dass alle Leitungen intakt sind, sodass das Wasser nicht ungenutzt ins Erdreich fließt. Selbiges gilt für Anschlüsse, die bei Druckverlust oft beschädigt sind. Diese sind jedoch günstig im Baumarkt erhältlich und leicht zu wechseln.

Ansonsten muss der Nutzer, falls die Wasserzapfsäule nicht beheizt und winterfest sein sollte, diese winterfest machen. Hierfür ist jegliches Wasser aus der Säule abzulassen, indem die Frischwasserleitung abgedreht und der Hahn der Wasserzapfsäule geöffnet ist. Dadurch fließt das Wasser vollständig ab und bleibt nicht in der Leitung, wo es diese beschädigt.

Kann man eine Wasserzapfstelle für den Garten selbst bauen?

Eine Wasserzapfsäule für den Garten besteht aus einer Verschalung, die den Wasserschlauch beherbergt. Hinzu kommen gewöhnliche Anschlüsse für den Garten und das Haus. Dies sind Materialien, die der Nutzer, falls handwerklich begabt, selbst herstellen kann. Besonders geeignet sind dafür Gitterkörbe, in denen der Wasserschlauch eingelassen ist und die der Nutzer mit Kies und kleinen Steinen auffüllt. Dadurch bleibt der Anschluss verborgen und die Säule gliedert sich in den Garten ein. Alternativ bietet sich auch eine Holzverschalung oder ein Holzblock an, in oder an die/den der Nutzer den Schlauch befestigen kann.

Wasserzapfsäule für den Garten Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Eine Wasserzapfsäule für den Garten ist nicht nur optisch eine Bereicherung für den Garten, sondern erleichtert auch das Wässern des Rasens. Hinzu kommt, dass die Frischwasserleitung zum Waschen benutzt werden kann oder sich zum Anschließen eines Bewässerungssystems eignet. Mit einem unterirdischen Anschluss ist dieser sogar unsichtbar, sodass lediglich die Säule im Garten sichtbar ist.

 

Rate this post

Letzte Aktualisierung am 25.09.2022 /Verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum zutreffend und können sich jederzeit ändern./Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Ähnliche Beiträge



Kommentare

Jürgen Hänsel Mai 4, 2021 um 9:02 am

Hallo, ich will eine Wasserzapfsäule in der Höhe 1 m mit einem Durchmesser von 5-6 cm in Edelstahl kaufen. Ich will ein Bewässerungssystem (Gardena) anschließen. Wie hoch ist der Druckverlust?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *