Skip to main content

Brotkäfer bekämpfen – die besten 7 Mittel

Einmal Dinkelreis gekauft und dabei Pech gehabt? Ja, meistens holt man sich lästige Plagegeister wie Brotkäfer über einen Lebensmitteleinkauf ins Haus. Gerne sitzen die Larven oder Maden der Schädlinge in Lebensmitteln, die man in der Speisekammer lagert. Dort können die Tiere eine Zeit lang unbehelligt gedeihen. Dann, eines Tages, will man seinen Augen nicht trauen – überall an den Wänden sind kleine schwarze Punkte – bei näherem Hinsehen: Käfer! Es ist gar nicht so selten, dass es zu einem Brotkäfer-Befall kommt. Doch um auf Nummer Sicher zu gehen, ob es sich wirklich um diesen Übeltäter handelt, erfolgt nun eine “Täterbeschreibung”. Schließlich muss zur richtigen Bekämpfung auch sichergestellt sein, dass es tatsächlich Brotkäfer sind, die Sie heimgesucht haben.

Was ist ein Brotkäfer?

Die Brotkäfer sind wirklich winzig kleine Käfer. Sie sind in etwa 3 Millimeter groß. Ihr Körper hat eine rotbraune Färbung. Dies kann man noch mit freiem Auge erkennen. Um den Schädling eindeutig zu identifizieren, kommen Sie nicht daran vorbei, sich ein Exemplar “zur Brust zu nehmen”, d.h. es sich unter einem Vergrößerungsglas etwas genauer anzusehen. Typisch für einen Brotkäfer sind unter anderem die Gestaltung der Flügel. Auf den Flügeln befinden sich gepunktete Reihen und jede Menge Haare.

Außerdem kann der Brotkäfer seinen Kopf unter dem Körper verbergen, wenn er sich bedroht fühlt. Die Fühler sind an den vorderen Enden stark vergrößert. Dies sind ganz typische Merkmale für einen Brotkäfer. Da die Schädlinge sogar aus einer verschlossenen Schachtel ausbrechen können, wird es Sie nicht verwundern, dass sie auch Nagekäfer genannt werden. Leider ist davon auszugehen, dass sich der Käfer auch schon in anderen Schachteln mit Lebensmitteln in Ihrer Vorratskammer wohnlich eingerichtet hat. Um diesem garstigen Spiel ein Ende zu bereiten, erhalten Sie jetzt ein paar schnell wirksame Bekämpfungshinweise.

Strategie zur Bekämpfung der Brotkäfer in der Wohnung

Um der Lage wieder Herr zu werden, sind ein paar wesentliche Punkte zu beachten. Wenn Sie dieser Anleitung folgen, werden Sie die Plagegeister los und so schnell auch nicht mehr von ihnen heimgesucht.

Befallene Lebensmittel identifizieren

Zuerst ist es wichtig, festzustellen, welche Lebensmittelpackungen von den Brotkäfern befallen sind. Meist sieht man an der Schachtel kleine Löcher, die entstehen, wenn die fertige Käfer sich den Weg in die Freiheit nagen. Die Larven, die die eigentlichen Vorratsverzehrer sind, sitzen zum Teil dann noch in der Schachtel. Schmeißen Sie alle Packungen die verdächtig aussehen weg. Die fertigen Käfer sitzen zwar überall an der Wand, sie fressen aber wenigstens nichts mehr an. Die befallenen Lebensmittel müssen unbedingt außer Haus gebracht werden. Auch die erwachsenen Käfer müssen delogiert werden, denn sie vermehren sich und tragen damit zur Verschärfung des Problems bei.

Muss ich alle anderen Lebensmittel in der Wohnung wegschmeißen?

Vielen Menschen graust es davor, etwas zu essen und dabei zu wissen, dass vielleicht Käferlarven darin enthalten sein können. Wenn es Ihnen so geht, dann schmeißen Sie lieber alles weg, wovon Sie glauben, dass es befallen ist. Wenn Sie aber beispielsweise mit Chilipulver oder Tee leben können, in dem ein paar Käferlarven sind, haben wir hier folgenden Tipp für Sie: geben Sie Lebensmittel, die befallen sein könnten, die Sie aber nicht wegwerfen wollen entweder für eine Woche in die Tiefkühltruhe oder erhitzen Sie das feuerbeständige Produkt im Backofen. Auf diese Weise wird auch eine Ausbreitung des Käfers verhindert, wenn Sie nicht alles wegschmeißen wollen.

Reinigung der befallenen Stelle

Da die Käfer ihre Eier auch in schwer zugängliche Stellen und Ritzen legen, ist es wichtig, die Vorratskammer gut zu säubern. Ein erster Durchgang mit dem Staubsauger ist empfehlenswert. Der Staubsaugerbeutel muss dann ebenfalls außer Haus gebracht werden. Reinigen Sie die Regale mit Essigwasser. Tragen Sie in Ritzen und Winkel Kieselerde auf. Diese tötet übriggebliebene Käfer und Eier. Wenn Sie ganz sicher sein wollen, alle Eier abgetötet zu haben, ist ein letzter Reinigungsdurchgang mit dem Föhn sinnvoll: durch die Hitze sterben die Käferlarven und Eier ab. So werden auch unzugängliche Stellen garantiert brotkäferfrei.

Mittel gegen Brotkäfer in der Wohnung

In Fachmärkten gibt es eine ganze Reihe an chemischen Substanzen und Giften, die gegen Brotkäfer eingesetzt werden können. Sie sollten mit diesen Giften aber nicht in der Nähe von Lebensmitteln arbeiten, denn damit gelangen diese gefährlichen Substanzen auch in Ihren Organismus. Viel effektiver ist es, mit ökologischen Mitteln zu arbeiten.

Die top 7 Bestseller zum Brotkäfer bekämpfen im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
BIOLOCK Agrinova Brotkäferfalle 2 Fallen + 2 Lockstoffe (2-teilig)/Set
  • Mit der Biolock-Brotkäferfalle ist der schwer bekämpfbare Schädling sicher zu bestimmen und zu lokalisieren. Anschließend können geeignete Maßnahmen wie Entfernung des Brutsubstrats, Einsatz eines Insektizids o.ä. eingeleitet werden.
  • Schädling: Die weißen, bis zu 5 mm langen Larven zerfressen und verunreinigen (ihre Ausscheidungen) die Nahrungsmittel, so dass diese ungenießbar werden.
  • Wirkungsweise Die Biolock-Klebefalle wird mit einem Sexpheromon + Fraßlockstoff versehen. Pheromone sind Sexuallockstoffe, die von den weiblichen Insekten abgegeben werden, um Paarungsbereitschaft zu signalisieren. Die Männchen folgen der Duftspur des Pheromon-Dispensers und werden in die Falle und auf den dort vorhandenen Leimboden gelockt. Ein Befall kann so mit bloßem Auge ermittelt werden.
Bestseller Nr. 2
Brotkäfer frei mit Lagererzwespe gegen Brotkäfer in der Küche
  • Brotkäfer biologisch in der Küche bekämpfen mit der Lagererzwespe
  • findet versteckt lebende Käferlarven außergewöhnlich gut und frißt Sie auf
  • Giftfreie Biologische Brotkäferbekämpfung Einfach schnell sicher
Bestseller Nr. 3
com-four 8X Ungezieferköder-Dosen, zur zuverlässigen Ungezieferbekämpfung (08 Stück - Ungezieferköder)
  • Ungezieferköder bekämpft gezielt und zuverlässig Ungeziefer (Schaben, Silberfischchen, Kellerasseln etc.) im Haus, Keller oder Terrasse
  • Zum Öffnen, Köderdose aus der Halterung brechen. Dadruch werden die Zugänge zur Ködermasse frei.
  • Eine Ungezieferköderdose ist ausreichend für 10 m². Bei stärkerm Befall zusätzliche Köderdosen aufstellen. Hinweis: Das Ungeziefer frißt, verlässt den Köder und verendet im Unterschlupf. Dose am Befallsort mind. 4-8 Tage platzieren
AngebotBestseller Nr. 4
ARDAP Ungezieferspray mit Sofort- und Langzeitwirkung, bis zu 6 Wochen Schutz zur Bekämpfung von akutem Ungeziefer- und Insektenbefall (u.a. Mücken, Wespen, Silberfische, Bettwanzen), 1 x 750 ml
  • Das Ardap Spray ist ein praktisches Universalpräparat zur Bekämpfung von allen Ungeziefer- und Insektenarten mit einer Sofort- und Langzeitwirkung bis zu sechs Wochen - ein effektives Mittel für Zuhause
  • Jederzeit ein Allroundtalent: Das Spray hilft bei akutem Ungezieferbefall im Haushalt, Wirtschaftsräumen oder Tierumgebung wie Ställen und hält zusätzlich alle Insekten langanhaltend fern
  • Die abtötende Wirkung auf Fliegen tritt sofort nach dem Kontakt mit dem Wirkstoff Permethrin ein; Es lässt sich auf Holz, Polster und im Raum verteilen und trocknet fleckenlos ein
Bestseller Nr. 5
Brotkäfer giftfrei mit der Lagererzwespe in der Küche los werden biologisch
  • Brotkäfer biologisch in der Küche bekämpfen mit der Lagererzwespe die giftfrei Brotkäferbekämpfung
  • Mit Lario+ (Mix aus Lagererzwespe Lariophagus distinguendus und Maiskäferwespe Anisopteromalus calandrae) können Sie ganz einfach Brotkäfer in der Küche und im Haus bekämpfen.
  • Die Lagererzwespen finden versteckt lebende Käferlarven außergewöhnlich gut und ffreßen Sie auf.
Bestseller Nr. 6
Agrinova Brotkäfer-Lockstoffdispenser (Pheromon + Fraßlockstoff (4 x 1 Set) Stegobium paniceum)
  • Brotkäfer-Pheromon 4 x 1 Set Sexualpheromon + Fraßlockstoff (Stegobium paniceum) Für alle BIOLOCK Klebefallen
  • z.b. Agrinova Trichterfalle, Agrinova Klebefalle , Agrinova Deltafalle
  • zur Befallsüberwachung / Monitoring
Bestseller Nr. 7
TwinterS - Profi-Pheromonfalle zur Befallsermittlung von Lebensmittelmotten, Dörrobstmotten, Nahrungsmittelmotte (6+1)
  • UNGEFÄHRLICH: Da die männlichen Motten durch einen Sexual-Lockstoff auf die Falle gelockt werden und dann kleben bleiben, wird kein Insektizid eingesetzt.
  • EFFEKTV: Die Dörrobstmottenfallen locken nach der Aktivierung 3 Monate Nahrungsmittelmotten an.
  • QUALITÄT: Da wir innerhalb der EU produzieren, können wir stets die beste Qualität der Lebensmittelmottenfallengarantieren.

Letzte Aktualisierung am 14.10.2019 /Verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum zutreffend und können sich jederzeit ändern./Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ökologische Mittel gegen Brotkäfer

Die Lagererzwespe kann als natürlicher Feind des Brotkäfers bezeichnet werden. Sie wird nur 2 Millimeter groß und ist für den Menschen komplett ungefährlich. Zwar heißt sie Wespe, sticht aber nicht. Sie zerstört auf effiziente Art und Weise die Larven des Brotkäfers, indem Sie diese auffrisst. Sind alle Schädlinge verschwunden, entfernt sich auch die Lagerwespe, da es keine Nahrung mehr für sie gibt.

Chemische Mittel gegen Brotkäfer

Die Anwendung eines Kieselgur Sprays ist eine ungiftige und einfache Variante zur Bekämpfung des Brotkäfers. Die Inhaltsstoffe im Kieselgur-Spray sind für Mensch und Tier unbedenklich. Daher kann man diesen Spray auch in einer Vorratskammer verwenden. Der große Vorteil des Sprays ist, dass er auch in unerreichbare Ecken und kleine Ritzen kommt. Zudem wirkt der Kieselgurspray auch gegen Milben, Flöhe, Ameisen und Spinnen.

Wie wirkt eine Klebefalle bei der Bekämpfung der Brotkäfer in der Wohnung?

Eine Klebefalle ist mit einem Lockstoff versehen, der die Brotkäfer auf den klebrigen Untergrund locken soll. Dieser Wirkstoff ist ein Pheromon, das normalerweise die Weibchen einsetzen um die Männchen zur Paarung anzulocken. Eine Klebefalle ist nur dann sinnvoll, wenn Sie feststellen wollen, ob in Ihrem Haushalt ein Befall mit Brotkäfern vorliegt. Zur Bekämpfung des Brotkäfers eignet sich die Klebefalle nicht. Die eigentlichen Schädlinge sind die Larven, die in den Lebensmitteln sitzen und diese fressen. Sie reagieren auf die Klebefallen noch nicht.

Bestseller Nr. 1
BIOLOCK Agrinova Brotkäferfalle 2 Fallen + 2 Lockstoffe (2-teilig)/Set
  • Mit der Biolock-Brotkäferfalle ist der schwer bekämpfbare Schädling sicher zu bestimmen und zu lokalisieren. Anschließend können geeignete Maßnahmen wie Entfernung des Brutsubstrats, Einsatz eines Insektizids o.ä. eingeleitet werden.
  • Schädling: Die weißen, bis zu 5 mm langen Larven zerfressen und verunreinigen (ihre Ausscheidungen) die Nahrungsmittel, so dass diese ungenießbar werden.
  • Wirkungsweise Die Biolock-Klebefalle wird mit einem Sexpheromon + Fraßlockstoff versehen. Pheromone sind Sexuallockstoffe, die von den weiblichen Insekten abgegeben werden, um Paarungsbereitschaft zu signalisieren. Die Männchen folgen der Duftspur des Pheromon-Dispensers und werden in die Falle und auf den dort vorhandenen Leimboden gelockt. Ein Befall kann so mit bloßem Auge ermittelt werden.
Bestseller Nr. 2
Agrinova Biolock Klebefalle 10 x 3 Stück
  • Inhalt 10 Stück: 0,99 EUR/Stück
  • Monitoring Rote Vogelmilben
  • auch mit Pheromonen zu bestücken

Letzte Aktualisierung am 14.10.2019 /Verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum zutreffend und können sich jederzeit ändern./Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Welche Besonderheiten haben die Larven der Brotkäfer?

Der Brotkäfer ist auch als Bücherwurm bekannt. Das ist deshalb der Fall, weil dieser Käfer als Larve nicht nur in Lebensmitteln wie Mehl, Kakao oder Gewürzen sitzt, sondern sich auch mit anderen Substanzen als Nahrungsquelle zufrieden gibt. Dazu gehören auch die in Büchereien oder wertvollen Archiven befindlichen Substanzen wie Papier, Pappe und Leder. Leider werden Museen zu ihrem Leidwesen des Öfteren von diesen Plagegeistern heimgesucht.

Die Larve des Brotkäfers ist der eigentliche Übeltäter im Lebensmittelbefall, denn die Larve labt sich an diesen wertvollen Nahrungsmitteln. In harten Lebensmitteln wie beispielsweise Nudeln, hinterlassen die Larven typische Fressgänge, die jenen des Holzwurms recht ähnlich sehen können. Der ausgewachsene Käfer hingegen frisst nicht mehr und stirbt nach der Paarung. Wenn das Weibchen die bis zu 100 Eier abgelegt hat, durchlaufen die Käferlarven eine dreimonatige Entwicklungszeit. Dabei bilden die Käfer auch Mundwerkzeuge aus, die es ihnen erlauben Papier, Kunststofffolien und selbst Metallfolien und Leder zu durchdringen.

Wie kann ich der Ausbreitung von Brotkäfern in der Wohnung vorbeugen?

Hat man diesen Alptraum einmal überstanden, möchte man diesen ungebetenen Gästen kein zweites Mal begegnen. Daher ist es wichtig, dem Neubefall von Schädlingen vorzubeugen:

Klebefalle als Indikator

Wenn Sie die befallenen Lebensmittel entsorgt und die Speisekammer gereinigt haben, ist es sinnvoll, vorbeugend eine Klebefalle aufzustellen, um gleich zu erkennen, wenn es wieder zu einem Befall gekommen ist. So können Sie beim nächsten Mal schneller reagieren.

Lagerungshaltung in verschließbaren Behältern

Damit es erst gar nicht zur Verbreitung von Schädlingen kommt, ist es ideal, die Lebensmittel in verschließbaren Behältern aus Plastik oder Metall zu lagern. Sie können das Lebensmittel mit der Verpackung in diesen Behälter tun. Noch besser ist es jedoch, das Lebensmittel in den Behälter umzuschütten. Dadurch sehen Sie auch gleich einen möglichen Befall, wenn er nicht bereits von Außen sichtbar war. Bei der Aufbewahrung in Behältern ist es praktisch, wenn diese transparent sind. Dadurch sehen Sie sofort, was enthalten ist. Kommt es zu einem Befall, sehen Sie dies durch die Transparenz auch schon bei geschlossenem Zustand des Behälters und können sich damit trösten, dass nur eine Box betroffen ist und nicht gleich die ganze Vorratskammer.

Achtsames Einkaufen

Achten Sie beim Einkauf auch darauf, wie die Verpackung des Produktes aussieht. Wenn Ihnen verdächtige Löcher auffallen, informieren Sie das Supermarkt-Personal. Wenn Sie das Lebensmittel schon nach Hause gebracht haben, werfen Sie es lieber gleich weg. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie das Lebensmittel auch für eine Woche in die Tiefkühltruhe geben bzw. im Backrohr erhitzen. Dann sind darin befindliche Schädlinge zwar tot und können sich nicht mehr ausbreiten, ihre Überreste sind im Produkt aber nach wie vor vorhanden.

Sind Brotkäfer gefährlich?

Die Brotkäfer beißen nicht und fallen den Menschen auch nicht in anderer Art und Weise an. Auch ist es vollkommen unbedenklich, Nahrungsmittel zu verzehren, die mit dem Käfer oder den Käferlarven befallen sind. Zwar ist es kein besonders erbaulicher Gedanke, etwas gegessen zu haben, dass mit Larven befallen war. Sie brauchen sich jedoch keine Sorgen machen, dass der Käfer giftig ist oder auch nur in irgend einer Art Ihrer Gesundheit schadet. Haben Sie versehentlich etwas gegessen, das mit Brotkäfern befallen war, dann trösten Sie sich mit dem Gedanken, dass der Käfer ein exotischer Proteinlieferant war und, dass es schon hochklassige Restaurants gibt, in denen Insekten als Delikatesse angeboten und zu stolzen Preisen verkauft werden.

Weitere interessante Artikel:

Fazit zum Brotkäfer bekämpfen

Zur Bekämpfung des Brotkäfers ist der Faktor Zeit besonders wesentlich. Je länger ein Befall unbemerkt bleibt, umso mehr wertvolle Vorräte werden von dem Schädling befallen. Deshalb empfiehlt es sich, zur Kontrolle immer eine Klebefalle in der Speisekammer aufgestellt zu haben.

Zudem ist es sinnvoll, die Lebensmittel in Hartplastikbehältern oder verschließbaren Metalldosen aufzubewahren, da die Kiefer der Larven problemlos durch die gängigsten Verpackungen schneiden können. Ist es zu einem Befall gekommen, ist schlimmstenfalls der ganze Vorrat zu entsorgen, was zu einem hohen finanziellen Schaden führen kann, wenn Sie alles ungesichert lagern. So schlimm ein Befall mit Brotkäfern auch ist, die Bekämpfung dieser Schädlinge ist einfach und effizient mit ökologischen Mitteln durchführbar.

Quellen und passende Links zum Thema:

 



Ähnliche Beiträge



Kommentare

Jürgen Klein September 23, 2018 um 11:52 am

Sehr interessant, der Artikel zum Brotkäfer, aber scheinbar haben nur wenige Leute damit Probleme, da keine Kommentare vorhanden. Habe heute die Ursache des monatelangen Brotkäfer-Befalls in unserem Badezimmer ermittelt: im angrenzenden Abstellraum unter dem Dach befand sich eine Plastiktüte mit älteren Dinkel- und Kirschkern-Kissen, dort fanden sich auffallend viele Käfer. Bin mir sicher, dass das regelmäßige Auheizen dieser Wärmekissen in der Mikrowelle den Befall vermeidet, also: nicht zu lange die unbenutzten Kissen lagern, ohne sie ab und zu in die Mikrowelle zu packen!

Antworten

Jonas September 25, 2018 um 9:07 am

Hallo Herr Klein,
vielen Dank für den Kommentar und den Tipp mit der Mikrowelle! Ich denke an dem Thema besteht großes Interesse. Der Artikel ist allerdings noch recht neu.

Antworten

Regina Wedemeyer April 12, 2019 um 3:54 pm

Hallo Jonas, auf Amazon gibt es reichlich Kunden, die über den Brotkäfer klagen und die von Ihnen empfohlenen Produkte kaufen. Mir hat ihr Artikel sehr geholfen, daraus eine Strategie gegen den Befall in unserer Küche nicht nur zu entwickeln sondern auch zeitnah umzusetzen. Quelle war bei uns ein Stoffbeutel mit alten Brötchen (für Semmelbrösel und -knödel). Herzlichen Dank für die Tipps: Wir haben aussortiert (das meiste ist ohnehin in Tupperdosen), entsorgt, gesaugt, geputzt, mit Kieselgur gestäubt und die Lagererzwespen eingesetzt. Wollen wir hoffen, dass Ihre Tipps nachhaltig helfen.

Antworten

Regina Wedemeyer April 13, 2019 um 9:33 am

Nachtrag: ich frage mich allerdings, ob die Lagerung mit dem Kieselgur zurecht kommen…

Antworten

Regina Wedemeyer August 6, 2019 um 4:30 pm

2. Nachtrag: nun sind seit unserer Säuberungsaktion fast vier Monate vergangen, ohne dass sich einer dieser ungebetenen Gäste wieder hat blicken lassen. Vielen herzlichen Dank nochmals für die vielen nützlichen Tipps. Kann ich nur weiterempfehlen!

P. S. Ob die Lagerwespen nun mit dem Kieselgur zurechtkommen oder nicht, können wir nicht beurteilen. Einen Tag nach Ausbringen der nützlichen Tierchen haben wir keine mehr gesehen. Sind aber auch wirklich winzig.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *