Ratgeber und FAQ zu Mährobotern

Da Mähroboter sehr komplexe Geräte sind, treten immer wieder Fragen auf. Da sich diese häufig wiederholen, haben wir beschlossen, hier einen FAQ Bereich einzurichten. Hier werden die bis jetzt am häufigsten gestellten Fragen beantwortet. Falls Sie ihre Frage hier nicht finden können, haben Sie die Möglichkeit diese in der Kommentarspalte zu fragen. Wir versuchen dann diese so gut und so schnell wie möglich zu beantworten.

Kann ein Rasenroboter bei Regen mähen?

Aktuelle Mähroboter sind in der Regel wasserdicht. Da sie häufig täglich arbeiten, werden immer nur wenige Millimeter Rasen abgeschnitten. Ein Problem ist jedoch, dass der Rasenroboter beim mähen im Regen sehr schnell schmutzig wird. Außerdem klebt der Rasen deutlich mehr.

Bei hochentwickelten Rasenmäher Robotern wie dem GARDENA Mähroboter smart SILENO können Sie in den Einstellungen festlegen, ob der Mähroboter bei Regen arbeiten soll. Sensoren erkennen also in diesem Fall automatisch, ob es regnet. Falls dies der Falls ist, kehrt der Roboter automatisch wieder zur Ladestation zurück bzw. fängt gar nicht erst an zu arbeiten.

Wie finde ich heraus, ob mein Garten für einen Mähroboter geeignet ist?

Da die Orientierung von Rasenmäher Robotern in den letzten Jahren deutlich intelligenter geworden ist, sind Rasenroboter mittlerweile für die meisten Gärten geeignet. Bei einer richtigen Verlegung des Begrenzungsdrahtes sind auch Hindernisse und Steigungen kein Problem.

Bei sehr verschachtelten Gärten sollten Sie jedoch beachten, dass die Verlegung des Begrenzungskabels deutlich aufwendiger wird und schon einmal einen ganzen Tag in Anspruch nimmt. Hierfür können Sie jedoch auch eine externe Firma beauftragen.

Bei älteren Modellen liegt außerdem häufig ein Problem darin, das der Roboter bei vielen Hindernissen im Garten teilweise stecken bleibt und mit fremder Hilfe wieder befreit werden muss.

Wie kann ich meinen Rasenmäherroboter vor Diebstahl schützen?

Normalerweise wird ein Mähroboter durch einen PIN geschützt. Wenn der Roboter hochgehoben wird, hört der Rasenroboter unverzüglich auf zu arbeiten. Wenn man das Gerät nun neu starten möchte, geht dies nur mit Hilfe des PIN Codes.

Darüber hinaus haben hightech Modelle ein integriertes GPS System. Durch dieses kann zum Beispiel mit einem Smartphone der genaue Standort des Gerätes ermittelt werden.

Sind Mähroboter gefährlich für Kinder?

Die meisten Rasenroboter von bekannten Marken wie Gardena haben einen Kinderschutz. Bei einem leichten Anheben hören die Messer also direkt auf, sich zu drehen. Wenn sich in ihrem Garten regelmäßig Kinder aufhalten, ist es also sehr wichtig, dass Sie sich vorher gut informieren, ob dieser bei dem gewünschten Geräte eingebaut wurde.

Bei Youtube gibt es einige Videos, bei denen kleine Kinder sich auf einen Rasenmäher Roboter setzen und so herumfahren. Hierbei raten wir Ihnen allerdings, dies unter allen Umständen zu vermeiden! Auch, wenn ein Mähroboter eine Kindersicherung besitzt, so ist er auf keinen Fall ein Spielzeug! Die Messer eines Rasenroboters sind sehr scharf und können zu schweren Verletzungen führen.

Wie kann ich meine Blumenbeete vor dem Gartenroboter schützen?

Bei Mährobotern ohne Begrenzungskabel ist dies leider ein großes Problem. Soweit wir informiert sind, sind diese momentan noch nicht in der Lage, Blumenbeete zuverlässig zu erkennen. Hier hilft normalerweise nur, die Blumenbeete durch Hindernisse abzusichern.

Bei herkömmlichen Rasenrobotern werden in der Regel jedoch keine Blumen überfahren. Diese werden durch das Begrenzungskabel geschützt, das der Mähroboter nicht überqueren kann.

Wie hoch darf das Gras maximal vor dem Einsatz des Rasenmäher Roboters sein?

Rasenmähroboter wurden so konzipiert, dass sie den Rasen regelmäßig mähen. Bei zu hohem Rasen stoßen sie schnell an ihre Grenzen. Die durchnittliche maximale Schnitthöhe für Rasenroboter liegt bei etwa 5-6 Zentimetern.

Sollte der Rasen höher sein, ist es zu empfehlen, diesen zunächst mit einem herkömmlichen Rasenmäher zu mähen.

Muss der Rasenmäher Roboter nach der Arbeit ausgeleert werden?

Da aktuell alle uns bekannten Mähroboter den Rasen mulchen, ist dies nicht der Fall. Der Rasen wird also sehr gleichmäßig verteilt wieder auf die Rasenfläche gebracht. Dies spart nicht nur Dünger, sondern sorgt auch langfristig für ein sehr gepflegtes Erscheinungsbild.

Sind Mähroboter für Haustiere wie Hunde und Katzen gefährlich?

Die meisten Haustiere haben Respekt vor einen Rasenroboter und weichen diesem daher aus. Falls es doch einmal zu einem Zusammenstoß kommen sollte, erkennen die Sensoren des Roboters dies in der Regel, sodass er stehen bleibt oder umdreht.

Um sicherzugehen, würden wir allerdings empfehlen, darauf zu achten, dass das Modell eine Kindersicherung enthält. Wenn Sie ihre Haustiere täglich nur für ein paar Stunden im Garten herumlaufen lassen, ist es außerdem sinnvoll den Mähroboter so zu programmieren, dass er nur zu den Zeiten arbeitet, in denen die Tiere sich nicht im Garten befinden.

Muss ein Rasenroboter regelmäßig gereinigt werden?

Vor allem, wenn es viel geregnet hat und der Rasen nass ist, kann es schnell passieren, dass der Mähroboter verschmutzt wird. In diesem Fall können Sie das Gerät einfach kurz mit einer Bürste oder einem trockenen Tuch abwischen. Grasreste können Sie problemlos mit der Hand entfernen.

  • Wichtiger Hinweis:  Reinigen Sie ihren Rasenmäher Roboter niemals unter fließendem Wasser!

Wie reagiert ein Rasenmähroboter auf herumliegendes Obst im Garten?

Im Herbst kommt es häufig vor, das viel Obst im Garten herumliegt. Dieses wird bei den meisten Modellen einfach mitgemäht. Falls das Obst zu groß ist, wird dies als Hindernis erkannt. In diesem Fall kehrt der Rasenroboter einfach um und mäht an einer anderen Stelle weiter.

  • Um ein optimales Mährergebnis zu erzielen, empfehlen wir jedoch, den Garten zunächst von gröberen Hindernissen zu befreien.

Wie oft müssen die Klingen bzw. Messer des Rasenroboters ausgetauscht werden?

Dies hängt stark von den verwendeten Klingen und den Anforderungen an den Mähroboter ab. Grob lässt sich sagen, dass die Lebensdauer bei einem durchschnittlich großen Garten  etwa 10 bis 12 Wochen beträgt.

Die Klingen können ohne fachmännische Hilfe recht schnell gewechselt werden. Wer das passende Handwerkszeug zur Verfügung hat, kann außerdem bei einigen Klingenarten die Klinge schärfen, sodass sie nicht direkt gewechselt werden muss.

Welche rechtlichen Dinge müssen bei dem Einsatz von Mährobotern beachtet werden?

Da Mähroboter im Normalfall sehr leise arbeiten, kommt es nur selten zu rechtlichen Problemen. Allerdings gab es in der Vergangenheit sogar einige Fälle, in dem verärgerte Nachbarn aufgrund von Lärmbelästigung durch einen Rasenroboter vor Gericht gezogen sind.

Wenn Sie genau erfahren möchten, wie sich rechtliche Schwierigkeiten verhindern lassen, erfahren Sie in dem Artikel „Wie kann ich rechtliche Probleme mit einem Mähroboter vermeiden?“ weitere Hintergrundinformationen.

Kann man einen Rasenmähroboter selber bauen?

Aufgrund der recht hohen Preise wird diese Frage immer wieder gestellt. Natürlich ist dies theoretisch möglich. In der Praxis gehört hierzu jedoch sehr viel Wissen und Können. Dieses Vorhaben ist also eher für Hobbyingeneure mit sehr viel Zeit geeignet. Die großen Firmen wie Gardena und Bosch haben jahrzehnte lange Forschungsarbeit in ihre Modelle gesteckt. Daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass ein Hobbybastler einen wirklich gut funktionieren Mähroboter bauen kann.

Ganz anders sieht es bei einer Mähroboter Garage aus. Für diese gibt es im Internet zahlreiche Beispiele, wie Mähroboterbesitzer sich diese selbst gebaut haben. Allerdings ist auch für dieses Vorhaben ein Mindesmaß an handwerklichem Geschick notwendig.