Wenn Sie keinen Mähroboter ohne Begrenzungskabel besitzen, müssen Sie vor der Inbetriebnahme Ihres Rasenroboters einen Begrenzungsdraht verlegen, der dafür sorgt, dass der Roboter die vorgegebene Fläche nicht verlässt. Dies kann je nach Größe und Beschaffenheit Ihres Gartens recht aufwendig sein und es müssen einige Dinge beachtet werden. Die Wichtigsten werden wir Ihnen in diesem Artikel erläutern.

Folgende Werkzeuge brauchen Sie für das Vergraben des Begrenzungskabels:

  • Befestigungshaken
  • einen (Gummi-)hammer zur Beförderung der Haken in die Erde
  • eine Zange zum Zuschneiden des Kabels und Zusammendrücken der Kontaktklemmen
  • einen Spaten, um das Begrenzungskabel des Mähroboter eingraben zu können
  • wenn Sie eine Kabelverlegemaschine besorgen können, reicht diese aus

Diese Dinge sollten Sie beim Verlegen des Begrenzungskabels beachten:

  • der Rasen sollte vor Verlegung des Begrenzungskabels gemäht werden
  • es ist wichtig, dass das Kabel sehr stramm auf dem Rasen liegt, da ansonsten die Gefahr besteht, dass es vom Mähroboter durchgeschnitten wird
  • damit das Begrenzungskabel fest auf dem Boden fixiert bleibt, wird es mithilfe von Einschlaghaken befestigt
  • nach etwa 2 bis 7 Wochen ist das Begrenzungskabel für den Rasenroboter komplett überwachsen und daher nicht mehr von außen sichtbar
  • wenn Sie Ihren Rasen regelmäßig vertikutieren oder lüften wollen, ist es sinnvoll, das Begrenzungskabel einzugraben. Hierbei sollte die Tiefe des Kabels im Boden zwischen einem und 20 Zentimetern liegen.
  • größere Hindernisse wie Bäume müssen in der Regel nicht abgegrenzt werden, da die meisten Mähroboter automatisch wenden, wenn sie auf so ein Hindernis stoßen. Dies ist jedoch nicht bei jedem Modell der Fall. Daher sollten Sie sich vorher unbedingt informieren, ob dies bei Ihrem Gerät eventuell doch notwendig ist.
  • die Haken zur Befestigung sollten recht nähe nebeneinander auf dem Rasen angebracht werden. Bei den meisten Herstellern wird ein Abstand von etwa 30 bis 75 Zentimetern empfohlen.
  • die Befestigungshaken können vorsichtig mit einem Hammer in den Boden geschlagen werden. Dabei sollten Sie darauf achten, dass das Begrenzungskabel nicht zu stark gespannt ist, damit es nicht reißt.
  • verschiedene Begrenzungskabel dürfen sich auf keinen Fall kreuzen

Wie die Verlegung des Begrezungskabels für einen Mähroboter in der Praxis aussieht, können Sie in folgendem Video sehen: 

Begrenzungskabel verlängern

Falls das mitgelieferte Kabel nicht lang genug ist, bietet es sich an, ein Verlängerungskabel zu verwenden. Eine kleine Auswahl finden Sie zum Beispiel unter Mähroboter Zubehör.

Hierbei ist es wichtig, dass Sie einen Originalverbinder einsetzen, der wasserdicht ist. Wenn Sie die beiden Kabel verbinden, sollten Sie darauf achten, dass die Enden wirklich vollständig in die Verbinder eingeführt sind. Dies können Sie kontrollieren, indem sie überprüfen, ob die Kabelenden jeweils auf der anderen Seite des Verbinders sichtbar werden. Um die Begrenzungskabel schließlich sicher zu verbinden, müssen Sie auf den Knopf auf der Oberfläche des Verbinders drucken.

Begrenzungskabel mit einer Kabelverlegemaschine anbringen

Folgende Dinge kann eine Kabelverlegemaschine für Sie übernehmen:

  1. Sie kann die Kabel für Ihren Mähroboter in deutlich kürzerer Zeit verlegen und das Begrenzungskabel sehr gleichmäßig im Garten vergraben.
  2. Aufgrund der hohen Tiefe werden keine Haken zur Befestigung benötigt.
  3. Ein Kabelverlegemaschine ist recht teuer, kann aber gegebenenfalls bei einem örtlichen Händler ausgeliehen werden.

Wie eine Kabelverlegemaschine in der Praxis arbeitet, können Sie in diesem Video sehen:

Hilfreiche Links für Mähroboter verschiedener Marken

  • Gardena: Eine sehr ausführliche Anleitung für das Verlegen des Begrenzungsdrahtes für den R70Li und R40Li Mähroboter von Gardena finden Sie hier.
  • Husqvarna: Hilfreiche Anleitungen für Automower der Marke Husqvarna finden Sie unter diesem Link.
  • Bosch: Sehr gute Tipps für die Installation von Mährobotern der Marke Bosch finden Sie hier.

 

{ 0 Kommentare… add one }

Leave a Comment