Im einem recht aktuellen Bericht des bayrischen Rundfunks wurde ausführlich das Thema Mähroboter behandelt. Hierbei wurde über den Einsatz von Rasenmäher Robotern an der bayrischen Landesanstalt für Gartenbau berichtet. Speziell ging es um den Automower 320, der dort schon seit einiger Zeit eingesetzt wird. Am Anfang des Beitrages geht der Bericht auf die Verlegung des Begrenzungskabels ein. Hierbei wird auch auf mögliche Probleme eingegangen, die hierbei auftreten können.

Folgende Probleme, Tipps und auch positive Eigenschaften werden in dem Bericht angesprochen:

  • Rasenflächen, die nur durch schmale Wege miteinander verbunden sind, können schwer überwunden werden
  • Induktionskabel sollten immer von Bewuchs freigehalten werden
  • die Ladestation muss immer an einer freiliegenden und ebenen Stelle aufgebaut werden
  • im Winter wird der Mähroboter gereinigt und die Ladestation wird untergestellt
  • die Messer des Mähroboter müssen regelmäßig ausgetauscht werden
  • die Stromkosten für den Automower 32o Rasenroboter betragen bei einer täglichen Mähzeit von vier Stunden etwa zwei Euro pro Monat
  • Mähroboter nehmen keine Rücksicht auf herumliegende Gegenstände und gehen in einen Störmodus, wenn sie auf diese treffen
  • das Fazit fällt sehr positiv aus. Der Aufseher des Mähroboters meint, dass der Automower 320 sehr viel Zeit spare und man den Rasen auch problemlos mähen könne, während man gerade im Urlaub ist.

Einsatz von Klingen bei Mährobotern

Die Klingen von Mährobotern müssen, wie in dem Bericht erwähnt regelmäßig ausgetauscht werden. Hierbei hängt die Häufigkeit von dem jeweiligen Modell ab. Zum einen gibt es Rasenmäher Roboter, die sternförmige Messer besitzen. Diese Art von Messern hält laut Aussage des Besitzers etwa eine Vegetationsperiode aus. Auf der anderen Seite gebe es noch Rasenroboter, die mit kleinen Klingen funktionieren. Bei diesen Modellen müsse man die Klingen etwa alle zwei Monate austauschen. Dies hängt jedoch auch davon ab, wie oft der Roboter im Einsatz ist und ob er häufig auf Gegenstände trifft. Der Austausch der Klingen ist innerhalb weniger Minuten möglich.

Stromverbrauch und Akkus von Rasenrobotern

Im Vergleich zu Benzin- oder Elektrorasenmähern verbrauchen Mähroboter recht wenig Strom. In dem Beitrag vom bayrischen  Rundfunk wird gesagt, dass der Automower bei einem Einsatz von vier Stunden täglich etwa zwei bis maximal 7,50 Euro an Stromkosten pro Monat habe. Nach den Angaben der Hersteller behält der Akku von Rasenmäherrobotern für etwa zwei bis fünf Jahr seine Leistungsfähigkeit. Danach sollten Sie über einen Austausch nachdenken.

 

Comments on this entry are closed.