Die meisten Mähroboter mulchen den Rasen. Das heißt, sie nehmen den Rasen nicht auf, sondern lassen den gemähten Rasen im Garten liegen und verteilen diesen dort gleichmäßig. Mit der Zeit verrottet das gemähte Gras daraufhin und wird zu natürlichem Dünger für ihren Garten. 

Doch wo liegen die Vor- und Nachteile von dieser Art zu mähen? In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das mulchen von Rasen.

Vorteile des mulchens von Rasen

  • bessere Rasenqualität: Am Institut für Landschaftsentwicklung der Universität für Bodenkultur in Wien wurde über einen Zeitraum von drei Jahren hinweg untersucht, wie sich das mulchen von Rasen auf die Qualität und das Aussehen auswirkt. Hierbei haben sie herausgefunden, dass der gemulchte Rasen sowohl während der Vegetationszeit, als auch außerhalb dieser Zeit eine deutlich bessere Qualität aufwieß, als der normal gemähte Rasen. Der gemulchte Rasen hatte einen satteren, frischeren Farbton und war deutlich dichter.
  • kein zusätzliches düngen des Rasens notwendig: Ein weiterer Vorteil des mulchens von Rasen liegt darin, dass es nicht notwendig ist, den Rasen zusätzlich zu düngen. Dies hat neben der langfristig gesehen hohen Zeitersparnis natürlich auch finanzielle Vorteile, da man keinen Rasendünger dazu kaufen muss.
  • höhere Belastbarkeit des Rasens: Darüber hinaus ist Rasen, der regelmäßig gemulcht wird, deutlich belastbarer, als herkömmlicher Rasen. Dies hängt damit zusammen, dass die natürliche Vielfalt an unterschiedlichen Gräserarten durch das mulchen erhalten bleibt. Bei einem konventionell gemähten Rasen hingegen geht die Population der  Wiesen-Rispe (Poa pratensis) stark zurück, was die Belastbarkeit einschränkt.
  • geringerer Zeitaufwand: Ferner ist der deutlich geringere Zeitaufwand als großen Vorteil des mulchmähens zu nennen. Wenn man mit einem herkömmlichen Rasenmäher mäht, muss man zwar etwas seltener über das Jahr hinweg gesehen mähen, dafür dauern diese Mähvorgänge jedoch deutlich länger. Dies liegt vor allem daran, dass man den Grasbehälter sehr häufig ausleeren muss. Wenn man einen Mähroboter verwendet, kann man diesen sogar täglich mähen lassen, ohne dass man hierfür einen nennenswerten Zeitaufwand hat.
  • höhere Artenvielfalt im Boden: Ebenfalls sehr positiv am mulchen ist, dass sich hierdurch die Artenvielfalt im Boden deutlich erhöht. Die Forscher der Universität Wien haben herausgefunden, dass Bodenlebewesen durch das mulchen eine bis zu 40 Prozent höhere Aktivität aufgewiesen haben.

Nachteile des mulchens von Rasen mit einem Mähroboter

  • bei hohem Gras kann es zu Problemen kommen: Wenn Sie ihren Rasen mit einem Mähroboter mulchen, ist es wichtig zu beachten, dass der Roboter regelmäßig eingesetzt wird. Ansonsten kann es zu einem sehr ungleichmäßigen Schittbild des Rasens kommen. Ein Mähroboter, der auch gut mit hohem Rasen zurechtkommt, ist der ROBOMOW Premium RC 304 Mähroboter.
  • mögliche Probleme bei nassem Rasen: Ein weiterer Nachteil beim mulchen liegt darin, dass sich bei dem mähen von sehr nassem Rasen schnell Rasenklumpen bilden können. Diese können das optische Erscheinungsbild der Rasenfläche etwas beeinträchtigen.

Fazit zum mulchen von Rasen durch Rasenroboter

Insgesamt lässt sich festhalten, dass das mulchen von Rasen deutlich mehr Vorteile, als Nachteile bietet. Das Erscheinungsbild wird verbessert, man hat einen geringeren Pflegeaufwand und darüber hinaus hat man geringere Kosten. Der einzige wirkliche Nachteil ist, dass man den Rasen etwas häufiger mähen muss. Dies sollte jedoch bei dem Einsatz eines Rasenroboters ohne Probleme möglich sein.

Quellen:

Comments on this entry are closed.