Skip to main content

4 Tipps zum richtigen Einsatz von Rasenrobotern

Tipps zum Einsatz von Mährobotern

Die besten Tipps zum Einsatz von Mährobotern

Bevor man seinen Mähroboter in Betrieb nehmen kann, muss zunächst die Rasenfläche ausreichend für den Roboter angepasst werden. Dieser Vorgang ist garnicht so einfach und man sollte hierbei einige Dinge beachten. Wenn Sie also keinen Fachmann für das verlegen der Begrenzungsdrähte beauftragen wollen, sollten Sie sich unbedingt vorher diesen Artikel durchlesen. Hier werde ich die häufigsten Fehler beim Anlegen von Rasenflächen für Mähroboter erläutern, um zu verhindern, dass Ihnen die Selben passieren. 

Übergänge nicht zu steil anlegen

Wenn ein Mähroboter von einer flachen Fläche auf eine steile Fläche wechselt, kommt es oft vor, dass der Übergang hier zu steil ist. Dies führt dazu, dass der Rasen im Bereich dieses Überganges nicht vom Messer des Rasenroboters erreicht werden kann und somit eine Unebenheit entsteht.

Darüber hinaus kann es schnell passieren, dass Übergänge nicht breit genug angelegt werden. Die Breite sollte immer mindestens ein Meter betragen, damit die Gefahr ausgeschlossen wird, dass der Mähroboter hängenbleibt.

Daher sollte man beim Anlegen der Rasenfläche unbedingt darauf achten, dass die Übergänge immer fließend sind.

Keine zu spitzen Winkel anlegen

Weiterhin ist es wichtig, dass man vor dem Einsatz von Rasenrobotern darauf achtet, dass die Winkel im Garten nicht zu spitz sind. Damit der Mähroboter auch in den Ecken mähen kann, sollten die Ecken immer einen Winkel von mindestens 90 Grad besitzen.

Aufpassen bei Schläuchen

Gartenschläuche sind der natürliche Feind eines Mähroboters. Es ist sehr wichtig diese vor einem Mähvorgang aus dem Garten zu entfernen bzw. an einen sicheren höher-gelegenem Ort zu platzieren. Die meisten Mähroboter haben noch keine ausreichende Schutzfunktion und können Schläuche daher oft nicht direkt erkennen. In diesem Fall werden Schläuche durch die Messer des Roboters stark beschädigt.

Darüber hinaus sollte man noch bei Schläuchen von Heizöllieferanten aufpassen. Hier vergessen viele Mähroboterbesitzer schnell, ihren Roboter vor der Öllieferung auszuschalten.

Im letzten Jahr wurde ein Fall bekannt, bei dem in Österreich ein Ölschlauch beschädigt wurde. Dabei ist ein Schaden von insgesamt 30.000 Euro entstanden.

Stromleitungen in der Nähe des Begrenzungsdrahtes vermeiden

Ein weiterer Fehler, den Gartenbesitzer vor dem Einsatz eines Mähroboters häufig machen liegt in dem Nichtbeachten von Stromleitungen. Wenn sich diese zu nahe am verlegten Begrenzungsdraht befinden, kann es schnell passieren, dass das Signal des Rasenroboters gestört wird.

Falls Sie keinen Begrenzungsdraht in Ihrem Garten verlegen möchten, kommt eventuell auch ein Mähroboter ohne Begrenzungsdraht in Frage.

Fazit – vier Tipps zum richtigen Einsatz von Mährobotern

Insgesamt lässt sich festhalten, dass man vor dem Einsatz eines Mähroboters einige Dinge beachten sollte. Wenn man sein Grundstück jedoch erst einmal richtig angelegt hat, hat man dafür kaum noch Arbeit mit so einem Gerät und es ermöglicht einem einen deutlich Gewinn an Freizeit und somit Lebensqualität.

Wichtig ist auch noch zu beachten, dass momentan noch nicht jedes Gründstück für einen Rasenroboter geeignet ist. Die Geräte werden zwar immer intelligenter, allerdings besitzen sie noch keine Augen. Wer also ein stark verwinkeltes Grundstück besitzt, kann einen Mähroboter höchstens als praktische Hilfe verwenden. Einen Rasenmäher komplett ersetzen kann er in diesem Fall jedoch (noch) nicht.