Skip to main content

Mähroboter ohne Begrenzungskabel – Vor- und Nachteile

Gibt es Rasenroboter ohne Begrenzungskabel?

Normalerweise haben Mähroboter im Lieferumfang  Begrenzungskabel enthalten, die vor der Benutzung im Garten verlegt werden müssen, damit der Rasenroboter sich orientieren kann und nicht an Stellen fährt, an denen beispielsweise kein Gras vorhanden ist. Dieser Prozess ist meistens sehr aufwendig und vor allem, wenn man einen sehr großen Garten mit vielen versteckten Winkeln hat, kann das Verlegen der Begrenzungsdrähte sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Seit neustem gibt es jedoch auch Mähroboter ohne Begrenzungskabel. Diese besitzen Sensoren, die erkennen können, ob sich der Roboter auf einer Rasenfläche befindet oder nicht. In diesem Artikel möchten wir darauf eingehen, welche Vor – und Nachteile Rasenroboter ohne Begrenzungskabel haben. Außerdem werden wir Ihnen einige Modelle, die ohne Begrenzungsdrähte auskommen vorstellen.

Welche Vorteile bietet ein Mähroboter ohne Begrenzungsdrähte?

Mähroboter ohne Begrenzungskabel haben natürlich im Vergleich zu herkömmlichen Rasenrobotern den Vorteil, dass keine Begrenzungsdrähte verlegt werden müssen. Dies bietet eine am Anfang hohe Zeitersparnis. Außerdem wird der Rasen so geschont, da er durch das Verlegen der Begrenzungskabel leichte Schaden erfahren kann.

Darüber hinaus haben Mähroboter ohne Begrenzungsdrähte den Vorteil, dass bei diesen Modellen sich der Garten jederzeit verändern kann ohne dass die Begrenzungskabel mit hohem Aufwand wieder neu verlegt werden müssen. Mit der Zeit verwächst der Rasen mit den Drähten. Wenn dieser wieder hervorgeholt werden, kann es also ebenfalls zu Schäden kommen.

Weiterhin sind Mähroboter ohne Begrenzungskabel deutlich flexibler als herkömmliche Rasenroboter. Während normalen Mähroboter meistens nur für einen Garten eingesetzt werden, können Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel ohne größere Probleme in jedem beliebigen Garten verwendet werden.

Welche Nachteile haben Rasenmähroboter ohne einen Begrenzungsdraht?

Wenn man einen Mähroboter ohne Begrenzungskabel kaufen möchte, sollte man natürlich vorher prüfen, ob dieser für den eigenen Garten auch geeignet ist. Dabei sollten Sie darauf achten, wie die Begrenzung des Rasens aussieht. Falls der Garten zum Beispiel nicht überall zu den Nachbargärten abgegrenzt ist, kann es passieren, dass der Mähroboter auch anfängt bei den Nachbarn zu mähen. Dies dürfte jedoch normalerweise kein großes Problem darstellen, da man den Garten gegebenenfalls auch nur kurzfristig mit Gegenständen abgrenzen kann.

Darüber hinaus kann es vorkommen, dass der Rasenroboter ein Blumenbeet nicht erkennt und somit dieses abmäht. Die Sensoren arbeiten zwar in der Regel sehr zuverlässig, aber es kann immer mal zu einem Ausfall kommen und somit zu ungewollten Schaden im eigenen Garten. Dies sollte man unbedingt bedenken, wenn man sich einen Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel anschafft.

Welche Modelle ohne Begrenzungskabel gibt es momentan auf dem Markt?

Momentan gibt es noch recht wenige Mähroboter, die ohne einen Begrenzungsdraht mähen können. Zu den wenigen zur Zeit erhältlichen Rasenrobotern zählt der Rasenmähroboter Ambrogio L60 B, der in Italien hergestellt wird.

Fazit –  Mähroboter ohne Begrenzungskabel

Insgesamt hängt es sehr stark von der Beschaffenheit ihres Gartens ab, ob ein Mähroboter ohne Begrenzungsdraht das Richtige für Sie ist. Wenn Sie einen sehr großen Garten haben, der nicht überall abgegrenzt ist, sollten Sie den Kauf eines Rasenroboters ohne Begrenzungskabel besser vermeiden und zu einem normalen Mähroboter greifen. Falls Sie jedoch einen Garten bis zu etwa einer Größe von 800 qm haben, Wert auf Flexibilität legen und ihr Grundstück gut abgegrenzt ist, kann ein Mähroboter ohne Begrenzungskabel definitv eine Alternative darstellen.

Klicken Sie auf diesen Link, um die aktuellen Mähroboter Bestseller bei Amazon anzusehen